Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher: Tarnkappe für Audiowellen möglich

14.01.2008
Spezialmaterial schützt U-Boote vor Sonar und optimiert Konzerthallen

US-Forschern ist der theoretische Nachweis geglückt, dass mithilfe bestimmter Materialien der Bau einer Tarnkappe für akustische Signale möglich ist. Knackpunkt der Berechnungen von Steven Cummer von der Duke University im US-Bundesstaat North Carolina und seinem Team war die Dreidimensionalität. Bislang wiesen die Berechnungen der Forscher darauf hin, dass eine Tarnkappe für Audiowellen nur im zweidimensionalen Bereich möglich ist. Zumindest in der Theorie ist eine Rundum-Tarnung vor akustischen Signalen nun möglich.

"Wir haben ein Material gefunden, das ein Loch im Raum öffnet und Objekte darin für Audiosignale unsichtbar macht", erläutert Cummer. Akustische Wellen, die auf das versteckte Objekt treffen, werden durch ein sogenanntes Metamaterial um das Objekt herum geleitet und tauchen auf der anderen Seite ohne jede Veränderung wieder auf. Das Team um Cummer konnte bereits 2006 nachweisen, dass es mithilfe eines speziellen Materials möglich ist, Objekte vor Mikrowellen zu verstecken. Wenige Monate später konnten die Forscher bereits einen funktionierenden Prototypen demonstrieren (pressetext berichtete: http://pte.at/pte.mc?pte=061020017 ).

Die Materialien zum Bau einer Tarnkappe für Soundsignale kommen jedoch im Gegensatz zu jenen für Mikrowellen nicht natürlich vor, sondern müssten künstlich hergestellt werden. Sollte dies gelingen, so könnten damit U-Boote vor feindlichem Sonar versteckt werden. Des weiteren könnte mit dem Material die Akustik in Konzerthallen optimiert werden, indem störende Objekte einfach vor dem Schall versteckt werden. "Damit ist es uns möglich, das akustische Aussehen eines Objekts völlig vom physischen Erscheinen zu entkoppeln", meint Cummer.

... mehr zu:
»Audiowelle »Mikrowelle »Tarnkappe »Welle

Der theoretische Nachweis der Funktion lässt die Forscher auf weitere Erfolge bei der Beeinflussung von Wellen hoffen. Nachdem der praktische Nachweis bei Mikrowellen bereits gelungen ist und nun auch Soundwellen unverändert abgelenkt werden können, gehen die Wissenschaftler davon aus, dass prinzipiell für jede Art Welle eine Tarnung gefunden werden kann. Das inkludiert laut Cummer auch seismische Wellen und Wellen an der Meeresoberfläche.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.duke.edu

Weitere Berichte zu: Audiowelle Mikrowelle Tarnkappe Welle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Nanodiamanten als Photokatalysatoren
18.10.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht INNOVENT startet Innovatives Anwenderprojekt (INNAP) "Oberflächenbehandlung mit UVC-Licht"
18.10.2018 | INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nanodiamanten als Photokatalysatoren

18.10.2018 | Materialwissenschaften

Schichten aus Braunschweig auf dem Weg zum Merkur

18.10.2018 | Physik Astronomie

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics