Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zähflüssige Paste wird beim Strömungsschleifen zum maßgeschneiderten Schleifstein

18.02.2010
Die Strömungsschleif- und Polieranlage PFM Vario von Perfect Finish erzielt bei geometrisch komplex geformten Bauteilen Ergebnisse, die mit konventionellen Endbearbeitungsverfahren unerreichbar sind, so der Hersteller zur Messe Metav 2010. Beim Strömungsschleifen wird mit hydraulischem Druck von 0 bis 80 bar das Werkzeug Multicut Flowgrind, eine pastöse Masse mit abrasivem Korn, an die Wirkstelle geleitet.

Kernstück dieser Produktentwicklung ist es, polymeres Trägermaterial als Matrix für Schleifpartikel einzusetzen. Ohne Scherbelastung sind diese Materialien fließfähig wie Honig. Unter Belastung zeigen sie jedoch elastisches Verhalten, heißt es.

Grate machen Paste zum Schleifmedium

Ein hervorstehender Grat erhöht die Scherbelastung des durchströmenden Mediums, dessen Eigenschaften dann vom viskosen zum elastischen Bereich verschoben werden. Dadurch wird aus der zähflüssigen Paste ein der Innengeometrie des Bauteiles angepasster „Schleifstein“, der die verengenden Bereiche abträgt, während im restlichen Strömungsbereich kaum Abrasion stattfindet, erläutert der Hersteller. Die Feinheit des Multicut Flowgrind bestimme dabei die zu erzielende Oberflächengüte, ob das Werkstück entgratet oder poliert wird.

Das Verfahren Strömungsschleifen wird, so heißt es, bei thermisch bearbeiteten Formen und Konturen eingesetzt, die sehr hohen Qualitätsansprüchen unterliegen, schwer zugängliche und innen liegende Grate und Konturen besitzen, die strömungsgünstig sein sollen oder qualitativ höchsten Oberflächenrauigkeiten entsprechen müssen (Ra

Vorrichtung beim Strömungsschleifen wird dem Werkstück angepasst

Die Vorrichtung wird dem Werkstück und der Bearbeitungsaufgabe entsprechend gefertigt beziehungsweise angepasst. Dabei hat sie mehrere Aufgaben: Die Vorrichtung fixiert das Bauteil, gibt dem Medium Multicut Flowgrind die Richtung zur Wirkstelle vor und stellt ein dichtes System sicher.

Die Perfect-Flow-Maschine PFM Vario soll das Strömungsschleifen in mehrfacher Hinsicht revolutionieren. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Anlage, die in mehreren Ausführungen erhältlich ist, sei äußerst attraktiv. Zudem habe die Maschine in exklusivem Design einen großen Arbeitsraum.

Die Arbeitszylinder, so der Hersteller weiter, lassen sich variabel umrüsten. Eingesetzt werden kann die Strömungsschleifanlage laut Hersteller unter anderem in den Branchen Medizintechnik, der Luft- und Raumfahrt und in der Automobilzulieferer-Industrie. Auf der Metav können sich Interessenten das schonende und daher laut Hersteller revolutionäre Verfahren life anschauen.

Perfect Finish GmbH auf der Metav 2010: Halle 15, Stand G26

Monika Zwettler | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/250938/

Weitere Berichte zu: Flowgrind Multicut PFM Paste Scherbelastung Schleifstein Strömungsschleifen Wirkstelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Feinschliff für die Additive Produktion
15.11.2019 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Schmieden statt Schweißen: Stoffschlüssige Verbindung durch Umformen
14.11.2019 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Antibiotikum gegen Problemkeime in Sicht

Internationales Forscherteam mit Beteiligung der Universität Gießen entdeckt neuen Wirkstoff gegen gramnegative Bakterien – Darobactin attackiert die Erreger an einem bislang unbekannten Wirkort

Immer mehr bakterielle Erreger von Infektionskrankheiten entwickeln Resistenzen gegen die marktüblichen Antibiotika. Typische Krankenhauskeime wie Escherichia...

Im Focus: Machine learning microscope adapts lighting to improve diagnosis

Prototype microscope teaches itself the best illumination settings for diagnosing malaria

Engineers at Duke University have developed a microscope that adapts its lighting angles, colors and patterns while teaching itself the optimal...

Im Focus: Kleine Teilchen, große Wirkung: Wie Nanoteilchen aus Graphen die Auflösung von Mikroskopen verbessern

Konventionelle Lichtmikroskope können Strukturen nicht mehr abbilden, wenn diese einen Abstand haben, der kleiner als etwa die Lichtwellenlänge ist. Mit „Super-resolution Microscopy“, entwickelt seit den 80er Jahren, kann man diese Einschränkung jedoch umgehen, indem fluoreszierende Materialien eingesetzt werden. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Polymerforschung haben nun entdeckt, dass aus Graphen bestehende Nano-Moleküle genutzt werden können, um diese Mikroskopie-Technik zu verbessern. Diese Nano-Moleküle bieten eine Reihe essentieller Vorteile gegenüber den bisher verwendeten Materialien, die die Mikroskopie-Technik noch vielfältiger einsetzbar machen.

Mikroskopie ist eine wichtige Untersuchungsmethode in der Physik, Biologie, Medizin und vielen anderen Wissenschaften. Sie hat jedoch einen Nachteil: Ihre...

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Datenübertragung mit Ultraschall am Handy: neue Methode zur Nahfeldkommunikation

21.11.2019 | Kommunikation Medien

Rasante Entstehung von Antibiotikaresistenzen im Behandlungsalltag

21.11.2019 | Medizin Gesundheit

Gesundheits-App als Fitness-Coach für Familien

21.11.2019 | Kommunikation Medien

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics