Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vibratoren mit unterschiedlichen Leistungen

01.01.2010
...sind die Typen MV21, MV25 und der neue MV32. Je drei, in Lage und Drehrichtung veränderbare, hochtourige Unwuchtantriebe können hier jetzt in ihrer Wirkungsrichtung sich überlagernde, extrem kleine Schwingungsamplituden erzeugen. Durch Fixierung der Werkstücke mit mechanischen oder elektromagnetischen Spannvorrichtungen wird damit erstmals die automatisierte Innenbearbeitung hochwertiger Teile möglich.

Das Werkstück bewegt sich nicht wie bisher "chaotisch" in der Schleifkörpermasse. Bei der MV-Serie umströmen und durchströmen die Schleifkörper das fixierte Teil kontinuierlich und gleichmäßig. Auf seinen Innen- und Außenflächen entsteht so jeweils ein gleichförmiges Schleifbild. Dabei werden feine Stege nicht zerbrochen, diffizile Werkstückkonturen bleiben erhalten und selbst Bohrungen bis herunter zu zwei bis drei Millimeter Durchmesser lassen sich noch Innenbearbeiten.

Alle Arbeitsergebnisse sind effizient sowie mit hoher Oberflächengüte reproduzierbar und wirtschaftlich zu erzielen. Außen und innen - sogar an schwer zugänglichen Stellen. Die MV-Baureihe ist besonders gut geeignet für den Feinschliff und die Politur von zum Beispiel neuen oder benutzten Werkzeugformen und diversen anderen Werkstücken mit diffizilen Werkstückkonturen. Hohe Reproduzierbarkeit und ein homogenes Schliffbild zeichnen diesen Maschinentyp aus.

Darüber hinaus ist das Kompaktsystem auch für den 24-Stunden-Betrieb geeignet. Die produktive Arbeit verrichten auf dem Werkstück vibrierende Schleifkörper in Kombination mit speziellen Flüssigkeiten. Bei dem als Nassverfahren bekannten Prozess wird Wasser und Compound (Behandlungsmittel) über eine Dosieranlage zugegeben.

Die werkstoff- und werkstückorientiert sowie in ihrer Geometrie individuell ausgewählten Schleifkörper erschließen dann die verfahrenstechnische Feinfühligkeit bei maximaler Produktivität. Einsatz finden die Multivibratoren von Walther Trowal in der Luft- und Raumfahrt, der Energie-, Chemie- und Lebensmitteltechnik in Gießereien, Schmieden sowie im Formen- und Werkzeugbau.

| SCOPE
Weitere Informationen:
http://www.scope-online.de/Produktionstechnik--Werkzeugmaschinen/Multivibratoren_id_2786__dId_476500__app_510-30205_.htm

Weitere Berichte zu: Schleifkörper Vibratoren Werkstückkontur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics