Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Universale - Be- und Entladen von Trays

19.09.2011
Be- und Entladen von Trays unterschiedlicher Größe und Materialien

Eine prozesssichere Teilebereitstellung ist die grundlegende Basis für eine kostenoptimierte Produktion. Die neue Generation von Universal-Palettierern der SIM-Automation ist ein weiterer Baustein effizienter Montageautomation.

Unternehmen müssen ihre Produktionsabläufe flexibel und marktorientiert gestalten können, denn Kunden verlangen immer stärker nach neuesten aber auch bezahlbaren Produkten bester Qualität. Das bedeutet für die Hersteller höchste Anforderungen an die Fertigungstechnik und Prozesssicherheit. Die immer kürzer werdenden Produktzyklen so wie die Typenvielfalt der Produkte erfordert von den zukünftigen Fertigungsanlagen eine bessere Flexibilität.

Dies gilt insbesondere für die in der Produktfertigung eingesetzte Montageanlagen, die für mehrere Produktvarianten oder Produktgenerationen eingesetzt oder verwendet werden sollen. Eine besondere „Anpassungsfähigkeit“ wird an die Teilezufuhr und an Bereitstellungssysteme von Montageanlagen gestellt. Bei Zuführ- und Bereitstellungssystemen ist es das Ziel, den logistischen Aufwand und die manuelle Bestückung und Entnahme von Teilen und Baugruppen zu minimieren sowie die Prozesssicherheit zu erhöhen, um die Fertigungsabläufe effektiver und kostengünstiger zu gestalten.

Im Rahmen der Realisierung verschiedener Montageaufgaben wurden an SIM-Automation hinsichtlich der Nutzung von Palettierern verschiedene Kundenanforderungen gestellt. Vorausgesetzt wird ein automatisches Be- und Entladen unterschiedlichster Traygrößen und Traytypen. Dabei sollen unterschiedliche Robotersysteme im Palettierer zum Einsatz kommen. Teileentnahme und -bestückung mit flexiblen Handlingkomponenten ist vorgesehen ebenso wie ein kontinuierlicher Wechsel der zu entleerenden beziehungsweise zu bestückenden Trays. Weitere Grundvoraussetzungen sind hohe Positioniergenauigkeit trotz Flexibilität, maximale Verfügbarkeit sowie minimaler Wartungsaufwand.

Diese Forderungen sind beim Einsatz von auf dem Markt erhältlichen Standardlösungen eines Palettiersystems – insbesondere aus dem Blickwinkel des Sondermaschinenbauers – nicht immer erfüllbar. Dieser Herausforderung hat sich das Entwicklungsteam der SIM-Automation gestellt und den „SIM Universal-Palettierer“ entwickelt: ein Palettiersystem für unterschiedlichste Industriebranchen und Produktionsbereiche, etwa die Medizintechnik, Pharmaindustrie, Kosmetikbranche und Automobilzulieferindustrie. Die Umsetzung gelang durch die Generierung einer Palettier-Systemfamilie, in der vorhandene Grundmodule und kundenspezifische Einheiten zu einem preisgünstigem Gesamtsystem gefügt wurden.

Der SIM-Universalpalettierer zeichnet sich durch folgende Funktionsweise aus: Die Trays werden durch einen übergreifenden Trayrahmen aufgenommen. Dieser Rahmen ist mit verstellbaren und umrüstbaren Formteilen und Fixierelementen ausgestattet, die eine Adaption an unterschiedliche Traydimensionen erlaubt. Derzeit können stapelfähige Trays von 250 mal 250 Millimeter bis maximal 400 mal 600 Millimeter mit einer variablen Höhe von 15 bis 120 Millimeter aufgenommen werden. Das Auf- und das Abstapeln von Trays mit unterschiedlicher Randbeschaffenheit wird durch konstruktive Ausführungen wie Trenntaschen, seitliche Trennrillen oder Greifen unter Rand realisiert. Nicht stapelbare Trays können über das Bandsystem einzeln der Übernahmeposition zugestellt werden. Es kommen Trays verschiedenster Materialien, insbesondere aus EPP-Schaum und tiefgezogene PP-Trays zum Einsatz. Der SIM-Universalpalettierer kann mit einem integrierten Scara-Roboter, Flexpicker- oder Portalsystem ausgestattet werden. Dadurch lassen sich Arbeitsaufgaben mit unterschiedlichen Anforderungen an Zykluszeiten und lineare Palettenbewegungen umsetzen.

Die Kombination von zwei SIM-Universalpalettierer ermöglicht gleichzeitig die Bestückung und Entladung einer Maschine aus/in die gleiche Trayvariante.
Bauformabhängig ist eine Höhenverstellung des Palettenaufnahmetisches von 900 bis 1.400 Millimeter möglich. Weiterhin kann zur Positionserkennung, Teilevermessung oder Teileerkennung ein Kamerasystem integriert werden. Eine Einhausung des Gesamtsystems mit Sicherheitsglas kann auf Wunsch erfolgen. bw

Halle 1, Stand 1650

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Special-zur-Motek/Universalpalettierer/Der-Universale.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flügel die sich verformen: Mit Morphing Technologien zur Luftfahrt der Zukunft
22.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Fraunhofer ISE entwickelt mit Partnern neuartige Hochdurchsatz-Anlage für funktionalen Druck
17.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics