Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Transport-Roboter

01.12.2009
Das Transmodul soll Verpackungsmaschinen effizienter machen

Vor wenigen Wochen hat es sich zum ersten Mal in Bewegung gesetzt: Das Transmodul von Schubert. Es ist ein Verbindungselement zwischen den TLM-Teilmaschinen und ersetzt den TLM-Vakuumtransporteur, der seinerseits vor sechs Jahren die Kettentransporteure abgelöst hat. Die Crailsheimer haben zwei Jahre lang an der Entwicklung der neuen Komponente gearbeitet.

Ab Anfang 2010 wird es in den Top-Loading-Maschinen (TLM) des Verpackungsmaschinenherstellers Schubert ein Schienensystem in jeder Teilmaschine geben. Beim Zusammensetzen der Teilmaschinen entsteht ein durchgängiger Schienenstrang, auf dem das Transmodul verfährt. Es hat eine Vakuumpumpe, einen Antriebsmotor und eine eigene Steuerungselektronik beziehungsweise Elektrik. Energie und Daten werden kontaktlos übertragen. Das Modul ist Teil der Schubert VMS-Steuerung.

In der TLM-Verpackungsmaschine der Zukunft hält ein Transmodul die aufgerichteten Schachteln mittels Sauger am Boden fest. Dieses Verfahren hat sich bei den Vakuumtransporteuren bewährt. Die Schachteln durchlaufen - vom Transmodul getragen - die gesamte Maschine beziehungsweise sämtliche Teilmaschinen. Am Ende schwenkt das Modul nach unten und fährt am Schienenstrang hängend in die Ausgangsposition zurück.

Sollte ein Modul ausfallen, hält die Maschine kurz an, und das nachfolgende Modul schiebt das defekte Modul aus dem System. Es ist wichtig, bei allen Hightech-Komponenten und besonders bei TLM-Systemkomponenten darauf zu achten, dass die Geräte genügend eigene Intelligenz mitbringen und die Programmierung nur noch aus der Eingabe von Parametern besteht. Auch dieser Forderung hat Schubert Rechnung getragen. Zur Formatumstellung werden zwei Transmodule wahrscheinlich schon im Jahr 2011 den Werkzeugtransport von und zu den einzelnen Teilmaschinen bewerkstelligen. So gesehen waren die Entwicklungsarbeiten für den automatischen Werkzeugwechsel der Auslöser für die Entwicklung des Transmoduls.

Es soll neue Maßstäbe setzen im Verpackungsmaschinenbau und wird - so meint Gerhard Schubert - spätestens auf der Interpack 2011 Tagesgespräch sein. Das Transmodul soll dazu beitragen, den Verpackungsmaschinenbau weiter zu rationalisieren und den Verpackungsmaschinen noch höhere Effizienzen und eine noch größere Flexibilität eröffnen. Auch der Forderung nach zunehmend weniger Energiebedarf hat der Hersteller Rechnung getragen: Das Transmodul benötigt nur Energie beim Beschleunigen vom Stillstand heraus bis zu seiner Fahrgeschwindigkeit, die fünf Meter pro Sekunde betragen kann.

Wenn das Transmodul dann wieder abbremst und sich zum Beispiel unter einem Befüllroboter positioniert, schaltet der Antriebsmotor auf Generatorbetrieb um - er liefert also Strom, der in Kondensatoren gespeichert wird und für das Wiederanfahren zur Verfügung steht. Diese Technik kommt in allen Servoantrieben der TLM-Verpackungsmaschinen zum Einsatz. Die Zukunft des Transportroboters von Schubert hat schon begonnen: Zwei TLM-Maschine mit der neuen Transmodul-Technologie liefert der Hersteller noch in diesem Jahr zu Kunden in der Molkerei- und Süßwarenindustrie.

Schubert | handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Transport-Roboter_id_882__dId_473410_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Neuartiger Rollstuhl: Besserer Antrieb durch Kurbeln
12.02.2019 | Technische Universität Wien

nachricht HEIDENHAIN-Drehgeber mit DRIVE-CLiQ-Schnittstelle: Sicher und direkt mit Siemens-Steuerungen kommunizieren
07.02.2019 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Autonomes Fahren mit Blockchain: Bayreuther Studierende siegen im internationalen MOBI-Wettbewerb

18.02.2019 | Förderungen Preise

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschreibung der Berry-Curvature und Chern-Zahlen durch Berechnung von Bloch-Zuständen

18.02.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics