Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Textilforscher präsentieren aktuelle Forschungsergebnisse auf internationalen Fachmessen

04.05.2017

Erstmals vorgestellt: Neue Bandwebtechnik zur Herstellung hochkomplexer 3D-Gewebe, Struktur- und Prozesssimulationen für textile Hochleistungswerkstoffe und Fertigungsprozesse sowie eine dreidimensionale thermoaktive Raumtextilie

Auf Basis einer neuen Bandwebtechnik ist es am ITM der TU Dresden in Zusammenarbeit mit dem deutschen Maschinenbauer MAGEBA Textilmaschinen GmbH & Co KG gelungen, Carbongarne schädigungsarm zu verarbeiten.


Am ITM gefertigtes Profilbandgewebe

TUD/ITM

Somit können hochkomplexe 3D-Strukturen für Faserkunststoffverbunde entwickelt und erfolgreich umgesetzt werden. Die Spezial-Webmaschine demonstriert das ITM auf seinem Stand auf der Messe TECHTEXTIL. Die rohrförmigen gewebten 3D-Strukturen werden vor allem für Eckverbinder von Leichtbaurahmen, z. B. in Fahrzeug- oder Fahrradrahmen, in Sportgeräten oder Roboterwerkzeugrahmen oder in der Architektur, benötigt.

Als weiteres Highlight präsentiert das ITM der TU Dresden auf der TECHTEXTIL die vielfältigen Möglichkeiten, die die Struktur- und Prozesssimulation textiler Hochleistungswerkstoffe und textiler Fertigungsprozesse bietet und somit fester Bestandteil in allen Entwicklungen entlang der gesamten textilen Wertschöpfungskette vom Atom bis zum Produkt am ITM ist.

Darüber hinaus offeriert das ITM als weiteren besonderen Blickfang ein 2,5 Meter hohes Rotorblatt aus einem Faserkunststoffverbund mit integrierten textilen Dehnungssensoren aus Carbonfasern zur Online-Strukturüberwachung.

Weitere aktuelle Forschungsergebnisse der Professur für Konfektionstechnik des ITM der TU Dresden werden auf der parallel stattfindenden TEXPROCESS offeriert. Am ITM konnte eine dreidimensionale thermoaktive Raumtextilie entwickelt werden, die auf dem Messestand vorgestellt wird.

Dieser Demonstrator entstand im Rahmen eines gemeinsames DFG-Projektes der Professur Konfektionstechnik des ITM mit der Professur für Gebäudeenergietechnik und Wärmeversorgung des Instituts für Energietechnik der TU Dresden, in dem der komplexe Wirkmechanismus von wasserführenden, thermoaktiven Raumtextilien unter Berücksichtigung der Interaktion mit Raum, Anlagentechnik und Nutzerverhalten untersucht wird.

Mit Hilfe des Ultraschallschweißens lassen sich Kanäle direkt in das textile Material einarbeiten, die in der späteren Anwendung die thermoregulierenden Medien führen können.

Diese Projekte sind nur ausgewählte Arbeiten, die das ITM vom 9. bis 12. Mai auf gleich zwei internationalen Messen in Frankfurt am Main vorstellt.

Die Forscher sind in der Halle 3.0 G43 auf der TECHTEXTIL 2017, der internationalen Fachmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe, sowie in der Halle 5.0 C04B der TEXPROCESS 2017, der internationalen Leitmesse für die Verarbeitung von textilen und flexiblen Materialien, vertreten. Vor Ort stellen die TUD-Wissenschaftler neueste Erkenntnisse rund um technische Textilien für High-Tech-Anwendungen einschließlich deren Konfektionierung und Preforming vor.

Sie werben gleichzeitig für die Studienmöglichkeiten im Fachbereich an der TU Dresden. Hierzu zählen insbesondere die Studienrichtung Verarbeitungsmaschinen- und Textilmaschinenbau (VTMB) im Diplom-Studiengang Maschinenbau (Direktstudium) sowie für FH-Studierende und ausländische Studierende der internationalen akkreditierten Masterstudiengang „Textil- und Konfektionstechnik“.

Informationen für Journalisten:
Annett Dörfel
Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik (ITM) der TU Dresden
Tel.: +49 351 463-39321
Mobil: 0160 339 85 06 (während des Messezeit vom 09. bis 12. Mai 2017)
E-Mail: i.textilmaschinen@tu-dresden.de

Weitere Informationen:

http://tu-dresden.de/mw/itm

Kim-Astrid Magister | Technische Universität Dresden

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen
16.11.2018 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht BMBF-Forschungsprojekt AutoAdd: Wegbereiter der additiven Fertigung für die Automobilindustrie
12.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen

16.11.2018 | Maschinenbau

Rasende Elektronen unter Kontrolle

16.11.2018 | Physik Astronomie

Übergangsmetallkomplexe: Gemischt geht's besser

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics