Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rack-Switch mit bis zu 28 Gigabit-Ports für raue Umgebungen

08.04.2013
- Ethernet-Switch Ruggedcom RSG2488 für Anwendungen in der Energieerzeugung und –verteilung
- Bis zu 28 Gigabit-Ports bei kompaktem Gehäuse mit Formfaktor 1HE
- Erstes Produkt der neuen Produktlinie Siemens Ruggedcom

Mit Ruggedcom RSG2488 erweitert die Siemens-Division Industry Automation ihr Portfolio bei robusten Netzwerk-Komponenten für den Einsatz bei Energieerzeugung und –verteilung. Der High Density Layer 2 Rack-Switch bietet bis zu 28 Gigabit-Ports für den Anschluss von Kupfer oder Glasfaserleitungen in einem Gehäuse mit kompaktem Formfaktor von nur einer Höheneinheit (1HE).


Der High Density Layer 2 Rack-Switch Ruggedcom RSG2488 von Siemens bietet bis zu 28 Gigabit-Ports bei einem kompakten Gehäuse mit Formfaktor von nur einer Höheneinheit (1HE) und ist aufgrund der robusten Ausführung für den Einsatz bei Energieerzeugung und –verteilung ausgelegt.

Mit dem neuen Switch Ruggedcom RSG2488 führt Siemens die Produktfamilie Ruggedcom in den Markt ein. Neben der bereits bestehenden Siemens-Produktfamilie Scalance wird Ruggedcom ein fester Bestandteil des Portfolios für Industrial Ethernet-Netze der Siemens-Division Industry Automation.

Ruggedcom RSG2488 ist modular aufgebaut und kann senkrecht mit Ports für 10/100/1000TX Kupferkabel sowie 100FX oder 1000SX Glasfaserleitungen bestückt werden. Die Ports lassen sich schnell und direkt vor Ort austauschen oder ergänzen. Der modulare Aufbau sowie die Möglichkeit das Netzteil direkt auszutauschen, vereinfachen die Instandhaltung und ermöglichen den Anwendern, das Gerät schnell und kostengünstig an veränderte Anforderungen anzupassen.

Ausgelegt für den Betrieb bei Umgebungstemperaturen von -40 bis +85 Grad Celsius sowie unempfindlich gegenüber elektromagnetischen Störungen und Überspannungen gemäß der Standards IEEE 1613 und IEC61850-3 eignet sich Ruggedcom RSG2488 für den Einsatz in raue Arbeitsumgebungen und an fast allen Standorten. Optional ist der Switch mit Schutzbeschichtung und stranggepresstem Aluminiumgehäuse erhältlich. Der robuste, lüfterlose Aufbau und das bewährte Rugged Operating System (ROS) stellen in harschen Umgebungen eine hohe Systemverfügbarkeit sicher.

Durch die Übernahme des kanadischen Unternehmens RuggedCom Inc. im März 2012 hat Siemens sein Portfolio bei besonders robusten Netzwerkkomponenten für Industrial Ethernet-Netze auch in betriebskritischen Anwendungen erweitert. Mit dem neuen Switch Siemens Ruggedcom RSG2488 wird nun die Produktlinie Siemens Ruggedcom als Erweiterung des Portfolios für Industrial Ethernet-Netze in den Markt eingeführt. Im Zuge der Integration des Unternehmens RuggedCom Inc. wird das bereits bekannte Produktangebot des kanadischen Netzwerkausrüsters, bisher unter der Marke Ruggedcom angeboten, in die neue Namensgebung Siemens Ruggedcom und in ein angepasstes Gehäuse-Design überführt. Die technischen Spezifikationen, Abmessungen, Zertifizierungen und die Funktionalität der Produkte sowie die 5-Jahres Produktgarantie bleiben durch diese Umstellung unverändert.

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA 3416" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: +49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit ihrer einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette ihrer Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensors and Communication, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2013043416d

Ansprechpartner
Herr Peter Jefimiec
Division Industry Automation
Siemens AG
Gleiwitzerstr. 555
90475 Nürnberg
Tel: +49 (911) 895-7975
peter.jefimiec@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/ruggedcom
http://www.twitter.com/siemens_press

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Automatisierte Nachbearbeitung von CFK-Bauteilen
13.08.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Virtuell fräsen für die Forschung
26.07.2019 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Towards an 'orrery' for quantum gauge theory

Experimental progress towards engineering quantized gauge fields coupled to ultracold matter promises a versatile platform to tackle problems ranging from condensed-matter to high-energy physics

The interaction between fields and matter is a recurring theme throughout physics. Classical cases such as the trajectories of one celestial body moving in the...

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie smarte Produkte Unternehmen herausfordern

20.08.2019 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 4. Air Cargo Conference in Frankfurt am Main

20.08.2019 | Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Turbulenz – normaler als gedacht?

20.08.2019 | Physik Astronomie

Reaktionsmechanismus der PUVA-Lichttherapie von Hauterkrankungen aufgeklärt

20.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Göttingen entschlüsselt Abwehrmechanismus von Schimmelpilzen

20.08.2019 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics