Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der Piste

20.07.2010
Kran für Wartung einer Beschneiungsanlage

Auf Schnee ist mittlerweile auch in großen Höhen nicht immer Verlass. Dann muss aber die Beschneiung ständig funktionieren. Für die Wartung setzt die Bergbahn in Zermatt eine Krananlage ein.

Um ganzjährigen Skibetrieb zu gewährleisten setzt die Bergbahnen Zermatt AG, Schweiz, seit 2008 zwischen der Station Trockener Steg und dem Theodulgletschereine neuartige Beschneiungsanlage ein. Der „Snowmaker“ von der israelischen IDE Technologies produziert unabhängig von der Temperatur rund 1.000 Kubikmeter Kunstschnee pro Tag, in hoher Qualität und ohne chemische Zusatzstoffe, bei niedrigen Energiekosten und geringem Arbeitsaufwand. Dort hat Demag Cranes & Components den höchsten Einsatz eines Krans in Europa realisiert. Die Anwendung wurde für die vorbeugende Wartung der neuartigen Beschneiungsanlage konzipiert.

Zur Unterstützung der Wartungsarbeiten am „Snowmaker“ wurde im Maschinenhaus auf der Station Trockener Steg eine Krananlage von Demag Cranes & Components in Betrieb genommen. Auf einer 14,8 Meter langen Kranbahn in 12,30 Meter Höhe verfährt ein Einträger-Laufkran des Typs EKKE, der Lasten bis zehn Tonnen sicher handhaben kann. Das Spurmittenmaß beträgt 10.800 Millimeter. Der mit Kastenträgerprofil ausgeführte Laufkran bietet maximale Stabilität bei geringem Eigengewicht und somit eine geringe Belastung der Kranbahn. Die ausgezeichnete Krangeometrie sorgt für hervorragendes Fahrverhalten.

Wirtschaftliches Hubwerk

Das Lastenhandling übernimmt ein Seilzug DR-Pro. Dieses Hubwerk steht für erhöhte Wirtschaftlichkeit durch verlängerte Lebensdauer und verbesserte Umschlagleistungen. Stufenloses Katzfahren bis 30 Meter pro Minute sorgt für eine pendelarme Lastbewegung und für einen effizienten Lastumschlag. Der Kran verfährt mit fünf und 20 Meter pro Minute. Die Hubgeschwindigkeiten betragen fünf und 0,8 Meter pro Minute im Feinhub. Das innovative, serienmäßige Display in der Steuereinheit schafft Anlagentransparenz, worauf der Betreiber erheblichen Wert legte.

Neben der Leistung war für die Bergbahnen Zermatt bei der Auftragsvergabe der Aspekt der Nachhaltigkeit ein zentrales Kriterium. Ein ausschlaggebender Faktor, der die Entscheidung zu Gunsten von Demag Cranes & Components beeinflusste, war, dass sämtliche Komponenten dieser Krananwendung für eine lange Lebensdauer und somit für ökologischen und ökonomischen Nutzwert zugleich stehen, betont der Anlagenbauer.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/Material-Handling/Krananlage_id_4075__dId_514850__app_510-34992_.htm

Weitere Berichte zu: Bergbahn Beschneiungsanlage Components Cranes Demag Krananlage Kranbahn

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics