Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Performance-Upgrade von Profinet für Motion-Control-System Simotion von Siemens

14.03.2013
Siemens Industry hat ein Performance Upgrade von Profinet im Rahmen des Motion-Control-Systems Simotion durchgeführt.
Durch die Reduzierung der Buszykluszeit auf minimale 31,25 μs können schnellste Motion-Control-Anwendungen bei gleichzeitiger Steigerung der Produktivität und gleichbleibend hoher Produktqualität umgesetzt werden. Der geringe Bearbeitungstakt bietet ausreichend Leistungsreserven für Hochleistungsmaschinen, insbesondere im Verpackungs- und Tabakbereich.

Der verkürzte Bustakt wurde speziell für Motion-Control-Anwendungen entwickelt, die schnelle Klemme-Klemme-Reaktionen benötigen, und beruht auf der Profinet-Spezifikation in der Version 2.3. Hier wurden Mechanismen definiert, welche die Kommunikation mit Profinet noch schneller machen. Dazu gehört „Fast Forwarding“, welcher die Durchlaufzeit in den Switches auf 1,2 μs reduziert und die Kommunikationsgeschwindigkeit in Linienstrukturen erhöht. Der Mechanismus „Dynamic Frame Packaging“ wiederum fasst die IO-Daten mehrerer in Linie aufgebauter Geräte in einem Telegramm zusammen und reduziert so den Kommunikations-Overhead. Dabei wird per dynamischer Anpassung des Telegramms durch alle Teilnehmer die Bandbreite optimal genutzt. „Fragmentation“ wiederum erlaubt als dritter Mechanismus die Reduktion der Zykluszeit, ohne dass die Standardkommunikation eingeschränkt wird. Insgesamt wird durch den verringerten Buszyklus von 31,25 μs eine hohe Präzision des Taktes und die Nutzung hoher Datenraten im Rahmen des Motion-Control-Systems Simotion von Siemens ermöglicht. Anwender profitieren so von gesteigerter Produktivität und Produktqualität.

Ein Model präsentiert die hohen Performancereserven von Simotion: Hierbei wird ein 10m/s schneller Golfball durch einen Sensor im Durchflug erfasst und kurz darauf von einer mit zwei hochdynamischen Linearantrieben ausgerüsteten Fangvorrichtung exakt gefangen. Mit der in Simotion integrierten Diagnosefunktion „Trace“ kann die Reaktionszeit visualisiert werden. Diese Diagnosefunktion stellt der Webserver von Simotion zur Verfügung. Ein externer PC kann auf diese Daten über den gleichen Bus zugreifen, über den der Sensor erfasst und die Linearantriebe angesteuert werden.

Leseranfragen an:

Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Freilagerstrasse 40
8047 Zürich
Telefon +41 848 822 844
Industry.ch@siemens.com

| Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/industry

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ölkatastrophen ökologisch bekämpfen! Erfindung von TUD-Holztechnikern wird im Ostseeraum etabliert
07.01.2019 | Technische Universität Dresden

nachricht LZH-LIBS-System auf dem Weg in den pazifischen Ozean
21.12.2018 | Laser Zentrum Hannover e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics