Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Dreh-Fräs-Bearbeitungszentrum für TU-Forscher

02.07.2012
Die Produktionswissenschaftler der TU Chemnitz nutzen ein hochmodernes Dreh-Fräs-Bearbeitungszentrum der Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH zur Ressourceneffizienz-Forschung

Ein hochmodernes Dreh-Fräs-Bearbeitungszentrum steht ab sofort den Wissenschaftlern des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse IWP der Technischen Universität Chemnitz zur Verfügung.


Die Forscher des Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse um Dr. Michael Kuhl (l.), Hauptabteilungsleiter Fertigungstechnik, und Techniker Georg Matschewsky nutzen das Dreh-Fräs-Bearbeitungszentrum, um Szenarien zur Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe zu erforschen.

Foto: TU Chemnitz/Stefanie Richter

Die Anlage im Wert von 950.000 Euro wurde im Rahmen eines Antrages für Forschungsgroßgeräte angeschafft; finanziert wird sie je zur Hälfte von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Freistaat Sachsen. Gefertigt wurde sie bei der Chemnitzer Niles-Simmons Industrieanlagen GmbH.

Anhand der neuen Maschine werden die Forscher Szenarien zur Bearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe beleuchten, wie sie zum Beispiel in modernen Antriebssystemen von Autos oder Flugzeugen verwendet werden. Das Besondere: Die Maschine ist mit Schnittstellen zur Bestimmung elektrischer Verbräuche und von Durchflussmengen der Kühlsysteme ausgestattet.

So können die Wissenschaftler alle Verbraucher des Bearbeitungszentrums "N20 MC" online überwachen und Fertigungsprozesse optimieren. Darüber hinaus wollen sie neu entwickelte Produktionsverfahren auf Einsparpotenziale untersuchen und deren Einsatzmöglichkeiten in der Industrie bewerten. Die Ergebnisse werden im Rahmen des Spitzentechnologieclusters „Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik“ eniPROD fakultätsübergreifend zusammengetragen und gemeinsam weiterbearbeitet.

Die Mitarbeiter des IWP kennen den internationalen Wettbewerb um Qualität, Effizienz, Zuverlässigkeit und Prozesssicherheit bei gleichzeitig hohen Produktionsraten. Deshalb bieten sie Unternehmen die Möglichkeit, ihre Prozesse außerhalb der laufenden Produktion im Versuchsfeld der TU Chemnitz ganzheitlich zu optimieren. „Mit dem neuen Dreh-Fräs-Bearbeitungszentrum bauen wir unsere technische Basis im Bereich der Produktionsforschung weiter aus und können unsere deutschlandweite Vorreiterrolle, die wir gemeinsam mit dem Fraunhofer IWU im Bereich Ressourceneffizienz erarbeitet haben, weiter untersetzen“, sagt Prof. Dr. Reimund Neugebauer, Leiter des IWP und Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse IWU.

Weitere Informationen erteilt Dr. Michael Kuhl, Professur Werkzeugmaschinen und Umformtechnik, Telefon 0371 531-39644, E-Mail michael.kuhl@mb.tu-chemnitz.de.

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics