Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Rohrfittings von CRP erschließen die Vorteile von DuPont™ Teflon® PFA in größeren Dimensionen

22.06.2012
Teflon® PFA Fluorkunststoffe sind ein Material der Wahl für aggressive Umgebungen mit hohen Anforderungen an die thermische und chemische Beständigkeit

Neu im Produktprogramm von Corrosion Resistant Products Ltd. (CRP), Littleborough / Großbritannien, sind mit DuPont™ Teflon® PFA Fluorkunststoff ausgekleidete Fittings für Rohre mit großen Durchmessern bis zu 14“ (DN350) für den Einsatz in der chemischen Industrie.


Photo: DuPont/CRP
Neu im Produktprogramm von Corrosion Resistant Products Ltd. (CRP), Littleborough / Großbritannien, sind mit DuPont™ Teflon® PFA Fluorkunststoff ausgekleidete Fittings für Rohre mit großem Durchmesser bis zu 14“ (DN350) für den Einsatz in der chemischen Industrie. CRP verwendet Teflon® PFA weil es die höchste Permeationsbeständigkeit aller Fluorkunststoffe bietet und weil es besonders aggressiven Medien widersteht.

Dazu gehört unter anderem ein 90-Grad-Bogen, der vermutlich einzigartig hinsichtlich des Einsatzes von PFA für die Auskleidung ist. CRP verwendet Teflon® PFA, weil es die höchste Permeationsbeständigkeit aller Fluorkunststoffe bietet und weil es besonders aggressiven Medien widersteht.

Typische Anwendungen dieser großformatigen, mit PFA ausgekleideten Fittings sind Anlagen zur Herstellung von Vinylchlorid für die PVC-Produktion, Chloralkali-Anlagen sowie die Produktion von Silikonen, Kautschuken, Lösemitteln und Chlormethan. Den Anforderungen des Marktes entsprechend, hat CRP die Entwicklung dieser neuen Rohrfittings vorangetrieben und dabei eine Vervierfachung gegenüber dem bisher verfügbaren größten Nenndurchmesser von 6“ (DN150) erreicht.

„Es ist eine beachtliche Leistung, 25 kg PFA mit dem niedrigsten Schmelzindex im Spritzpressverfahren an seinen Bestimmungsort zu bringen und dann abzukühlen“, erläutert Michael Bruemmer, Sales and Marketing Director bei CRP. „Für uns ist Teflon® PFA 350T-J das für diese Anwendung bestgeeignete Material, weil es eine hohe thermische Stabilität und Spannungsrissbeständigkeit bietet, und weil es ganz allgemein sehr unkritisch in der Anwendung ist. Darüber hinaus trägt der transluzente Kunststoff auch zu einem attraktiven, für sich selbst sprechenden Erscheinungsbild der Fittings bei.“

Ivo Erren, Sales Representative bei DuPont Fluoropolymer Solutions, ergänzt: „Teflon® PFA 350T-J und Teflon® PFA 450HP haben sich zu bevorzugten Werkstoffen für PFA-Auskleidungen für korrosive sowie stark permeierende Medien entwickelt. Dank ihrer nahezu universellen chemischen Beständigkeit und der glatten Oberfläche, die sich sehr gut reinigen lässt, ist die pharmazeutische Industrie ein bedeutender Anwendungsbereich.“

Eine besondere Herausforderung ist die Herstellung des neuen großen 90-Grad-Bogens. CRP verfügt speziell dazu über einteilige (statt der eher üblichen dreiteiligen) Stahlformen für das Spritzpressverfahren. Damit lassen sich die von der Industrie bevorzugten Nennweiten nach ASME B16.5 mit präzisen Abmessungen für den Anlagenbau erreichen.
PFA erleichtert auch den Tausch der Fittings, nicht nur auf Grund der einteiligen Konstruktion sondern auch, weil aus PFA bestehende Flansche keinen klassischen Memory-Effekt zeigen. Daher können Fittings ausgebaut werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass sich Unebenheiten oder Ausbeulungen auf ihrer Oberfläche bilden. Darüber hinaus bedeutet die hohe Kriechbeständigkeit von Teflon® PFA, dass Flansche deutlich seltener nachgezogen werden müssen, um die Dichtigkeit zu erhalten. Die Fittings erfüllen die Druckanforderungen für Werkstoffe der Gruppe 1.1 nach ASME B16.5 von 14 bar bei einer Maximaltemperatur von 200 °C.

In der Pharmaindustrie transportieren Rohrleitungen oftmals wechselnde Medien. Die besonders glatte Oberfläche und die geringe Benetzbarkeit von Teflon® PFA unterstützen dabei die Reinigung und den Wechsel. Die Reinheit von PFA ist eine Schlüsseleigenschaft für die Herstellung hochreiner Schwefel- und Fluorwasserstoffsäure, wie Bruemmer bestätigt: „Einer unserer Kunden aus der Halbleiterindustrie misst Verunreinigungen in Parts per Trillion, was einem Tropfen Wasser in zwanzig olympischen Wettkampf-Schwimmbecken entspricht. Die ultrahohe Reinheit von Teflon® PFA ist eine wesentliche Voraussetzung dafür, dass von der Auskleidung keine Verunreinigung des Prozessmediums ausgeht.“

Bei Kunden, die nichtleitende Medien wie Lösemittel fördern, sind bereits 14“-Fittings von CRP mit Auskleidungen aus Teflon® PFA C-980, dem Antistatik-PFA-Typ von DuPont, im Einsatz. Die sehr hohe Leitfähigkeit des Materials ermöglicht das Ableiten elektrostatischer Ladungen, die in Rohrleitungen entstehen.

„Von allen besonderen Eigenschaften, die Teflon® PFA in diesen Anwendungen bietet, ist die Permeationsbeständigkeit vielleicht die wichtigste“, schließt Bruemmer. „Ein Ablösen und Zusammenfallen der Auskleidung auf Grund von Permeation und ungenügender Belüftung kann zu schweren Produktionsbeeinträchtigungen und ausgedehnten Anlagenausfällen führen. Einer unserer größten Kunden, der mit besonders stark permeierenden Substanzen umgeht, spezifiziert Belüftungsöffnungen mit PTFE-Stopfen auf allen seinen mit PTFE ausgekleideten Rohrwendeln, um diese Medien fördern zu können. Der gleiche Kunde macht sich keine Sorgen wegen der angrenzenden PFA-Fittings, weil er die hohe Permeationsbeständigkeit dieses Materials kennt.“

CRP, 1983 gegründet, ist Hersteller von PTFE- und PFA-ausgekleideten Rohren, PFA-ausgekleideten Ventilen, PTFE-Faltenbälgen, Schaugläsern und Probennahmesystemen für die chemische, pharmazeutische und verwandte Industrien. Die Fertigung dieses größten britischen Herstellers PTFE-ausgekleideter Rohre befindet sich in Nordengland. CRP arbeitet weltweit mit Distributionsunternehmen zusammen.

DuPont (www.dupont.com) ist ein Wissenschaftsunternehmen. 1802 gegründet, entwickelt DuPont auf Basis von Wissenschaft nachhaltige Lösungen, die das Leben der Menschen besser, sicherer und gesünder machen. Mit Geschäftsaktivitäten in über 90 Ländern und Regionen bietet das Unternehmen ein breites Spektrum innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen, Kommunikation und Transport.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Teflon® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.
CRP ist lizenzierter Nutzer der Marke Teflon®.

Hinweis für die Redaktion:
Diese Mitteilung basiert auf Informationen von:
Corrosion Resistant Products Ltd.
Kontakt: Nigel Price (Managing Director)
Todmorden Road, Littleborough. UK, OL15 9EG
Tel.: +44 (0)1706 756402, E-Mail: nigelp@crp.co.uk
http://www.crp.co.uk

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 02/18-1297
Telefax: ++49 (0) 61 02/18-1318
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.crp.co.uk
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Ellipse im Mittelpunkt: IPH erprobt das Unrundwalzen
18.05.2020 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Metallschaum macht Elektro-Lastkraftwagen sicherer und umweltverträglicher
14.05.2020 | Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren auf Basis innovativer DNA-Polymerasen entwickelt

Eine Forschungskooperation der Universität Konstanz unter Federführung von Professor Dr. Christof Hauck (Fachbereich Biologie) mit Beteiligung des Klinikum Konstanz, eines Konstanzer Diagnostiklabors und des Konstanzer Unternehmens myPOLS Biotec, einer Ausgründung aus der Arbeitsgruppe für Organische Chemie / Zelluläre Chemie der Universität Konstanz, hat ein neuartiges Covid-19-Schnelltestverfahren entwickelt. Dieser Test ermöglicht es, Ergebnisse in der Hälfte der Zeit zu ermitteln – im Vergleich zur klassischen Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR).

Die frühe Identifikation von Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert sind, ist zentrale Voraussetzung bei der globalen Bewältigung...

Im Focus: Textilherstellung für Weltraumantennen startet in die Industrialisierungsphase

Im Rahmen des EU-Projekts LEA (Large European Antenna) hat das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Textile Faserkeramiken TFK in Münchberg gemeinsam mit den Unternehmen HPS GmbH und Iprotex GmbH & Co. KG ein reflektierendes Metallnetz für Weltraumantennen entwickelt, das ab August 2020 in die Produktion gehen wird.

Beim Stichwort Raumfahrt werden zunächst Assoziationen zu Forschungen auf Mond und Mars sowie zur Beobachtung ferner Galaxien geweckt. Für unseren Alltag sind...

Im Focus: Biotechnologie: Enzym setzt durch Licht neuartige Reaktion in Gang

In lebenden Zellen treiben Enzyme biochemische Stoffwechselprozesse an. Auch in der Biotechnologie sind sie als Katalysatoren gefragt, um zum Beispiel chemische Produkte wie Arzneimittel herzustellen. Forscher haben nun ein Enzym identifiziert, das durch die Beleuchtung mit blauem Licht katalytisch aktiv wird und eine Reaktion in Gang setzt, die in der Enzymatik bisher unbekannt war. Die Studie ist in „Nature Communications“ erschienen.

Enzyme – in jeder lebenden Zelle sind sie die zentralen Antreiber für biochemische Stoffwechselprozesse und machen dort Reaktionen möglich. Genau diese...

Im Focus: Biotechnology: Triggered by light, a novel way to switch on an enzyme

In living cells, enzymes drive biochemical metabolic processes enabling reactions to take place efficiently. It is this very ability which allows them to be used as catalysts in biotechnology, for example to create chemical products such as pharmaceutics. Researchers now identified an enzyme that, when illuminated with blue light, becomes catalytically active and initiates a reaction that was previously unknown in enzymatics. The study was published in "Nature Communications".

Enzymes: they are the central drivers for biochemical metabolic processes in every living cell, enabling reactions to take place efficiently. It is this very...

Im Focus: Innovative Sensornetze aus Satelliten

In Würzburg werden vier Kleinst-Satelliten auf ihren Start vorbereitet. Sie sollen sich in einer Formation bewegen und weltweit erstmals ihre dreidimensionale Anordnung im Orbit selbstständig kontrollieren.

Wenn ein Gegenstand wie der Planet Erde komplett ohne tote Winkel erfasst werden soll, muss man ihn aus verschiedenen Richtungen ansehen und die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gebäudewärme mit "grünem" Wasserstoff oder "grünem" Strom?

26.05.2020 | Veranstaltungen

Dresden Nexus Conference 2020 - Gleicher Termin, virtuelles Format, Anmeldung geöffnet

19.05.2020 | Veranstaltungen

Urban Transport Conference 2020 in digitaler Form

18.05.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wie sich Nervenzellen zum Abruf einer Erinnerung gezielt reaktivieren lassen

29.05.2020 | Biowissenschaften Chemie

Wald im Wandel

29.05.2020 | Agrar- Forstwissenschaften

Schwarzer Stickstoff: Bayreuther Forscher entdecken neues Hochdruck-Material und lösen ein Rätsel des Periodensystems

29.05.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics