Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Motor als Spannelement reduziert Ausfälle bei Kraftübertragung mit Riementrieben

22.09.2008
Die Riemenspannung ist entscheidend für die Effizienz von Riementrieben. Steht der Antriebsriemen immer genügend unter Spannung, reduziert sich zudem die Ausfall-Wahrscheinlichkeit. Das Belt Tension System von SKF nimmt den Motorblock auf und ermöglicht durch Heben oder Senken des Motors die kontrollierte Bewegung der Motorachse. Dadurch kann die Riemenvorspannung einfach angepasst werden.

Die korrekte Vorspannung ist ein unbedingtes Muss für die einwandfreie Funktion eines Riementriebs. Sie reduziert das Risiko eines ungeplanten Maschinenstillstandes, der auf der Kostenseite empfindlich zu Buche schlagen kann. Ist die Vorspannung zu gering gewählt, kommt es insbesondere bei Keilriemen zum Durchrutschen des Riemens. Dadurch erhöht sich nicht nur der Energieaufwand des Antriebs, sondern vor allem sinkt der Wirkungsgrad der Kraftübertragung.

Durch Überhitzung, hervorgerufen durch den Riemenschlupf, kommt es außerdem zu Verschleißerscheinungen an den Riemenflanken und die Riemenscheiben können durch einen höheren Grad der Abnutzung in Mitleidenschaft gezogen werden. Bei überhöhter Vorspannung dagegen führt die größere Belastung, die auf den Riemen einwirkt, zu einer Verringerung der Riemengebrauchsdauer. Unangenehme Nebeneffekte der zu großen Vorspannung zeigen sich am gesamten Antriebssystem, in der Regel weniger an den Antriebswellen als vielmehr an den Lagern, die über kurz oder lang ersetzt werden müssen.

Gleitschiene nimmt den Antriebsmotor auf

Anstelle der üblicherweise verwendeten Motorspannschlitten nimmt das SKF Belt Tension System, bestehend aus Gleitschiene und Hydraulikzylindern, den Elektromotor auf. Bei der Erstmontage wird das System mit dem Motor und der Antriebseinheit ausgerichtet. Nach dem Ausrichten werden die Riemen montiert und vorgespannt. Diese Vorspannung erfolgt über eine Hydraulikpumpe, die über eine Kupplung mit dem System verbunden wird.

Mit Zunahme des Hydraulikdrucks bewegen die Zylinder des SKF Belt Tension System den Elektromotor so lange in die erforderliche Position, bis die korrekte Riemenvorspannung erreicht ist. Der entsprechende Hydraulikdruck wird protokolliert und dient dazu, zukünftige Anpassungen schnell und sicher durchführen zu können. Sind die Riemen korrekt vorgespannt, werden die Zylinder mechanisch fixiert und die Hydraulikpumpe kann entfernt werden.

Der bei der Erstmontage ermittelte Hydraulikdruck dient als Referenzgröße, wenn defekte Riemen ausgetauscht oder Wartungsarbeiten am Riementrieb durchgeführt werden müssen. In beiden Fällen stellt die Anpassung der neuerlichen Vorspannung der Antriebsriemen kein Problem dar, denn die Vorgehensweise erfolgt analog zur oben beschriebenen Erstmontage.

Die Vorteile des SKF Belt Tension System: Die mit dem System leicht durchzuführende Montage von Antriebsriemen schlägt sich auf der Kostenseite nieder, weil die Maschinenstillstandszeiten beim Riemenwechsel deutlich reduziert werden. Noch wichtiger ist die Tatsache, dass die mit dem System exakt vorgespannten Antriebsriemen eine optimierte Kraftübertragungsleistung sicherstellen.

Das Riemenspannsystem kann in vielen Branchen eingesetzt werden, so auch in den Industriezweigen, in denen Riemenantriebe kritischen Umgebungseinflüssen ausgesetzt sind. Es ist für Motoren von 11 bis 710 kW erhältlich und es kann zwischen zwei Ausführungen gewählt werden: entweder mit einem oder zwei Hydraulikzylindern. Das System eignet sich daher für Motoren der IEC-Motorklassen 160 bis 400 (entsprechend IEC 60072). Zusätzlich können einige Nema-(National-Electrical-Manufacturers-Association-)Standardmotoren auf das SKF Belt Tension System montiert werden.

Laserunterstützung erleichtert die Ausrichtung

Um eine exakte Positionierung zu erreichen, können laserunterstützte Ausrichtsysteme wie das Belt Align TMEB 2 eingesetzt werden. Das A und O ist dabei zunächst einmal die exakte Anordnung der Riemenscheiben. Fluchtungsfehler, sei es horizontaler, vertikaler Winkelversatz oder Parallelversatz, führen zu einer erhöhten Belastung des Riemenantriebs, die sich auf die Gebrauchsdauer der Riemen auswirkt. In Extremfällen kommt es zum plötzlichen Ausfall des Antriebsriemens. Die Folgen sind ungeplante Maschinen- und Anlagenstillstände mit einhergehenden Kosten.

Dabei können Ausrichtfehler bei der Montage relativ einfach durch die Verwendung von Riemenausrichtsystemen vermieden werden. Belt Align TMEB 2 ist ein System, bei dem die Ausrichtung der Riemenscheiben über deren Kontaktflächen erfolgt. Das System, bestehend aus Sender- und Empfängereinheit, nutzt dreidimensional arbeitende Sensoren sowie die Vorteile der Lasertechnik, um Ausrichtfehler zu verhindern.

Das Riemenausrichtsystem liefert sehr exakte Ergebnisse, weil es mit seinen v-förmigen Zentrierspitzen in das für die Funktion entscheidende Rillenprofil eingreift. Diese Methode hat sich als genauer erwiesen als die Ausrichtung über die Stirnseiten der Riemenscheibe mit nicht planen oder unterschiedlich breiten oder verdeckten Stirnseiten.

Mit dem Messgerät Belt Frequency Meter können Keilriemen, Rippenbänder und Zahnriemen überprüft werden. Es besteht aus einem tragbaren Vorspann-Messgerät und dem zugehörigen Sensor, der eine berührungslose Kontrolle der Riemenspannung zulässt.

Franz Rinner ist Produktmanager Power Transmission Produkte bei der SKF GmbH in 97421 Schweinfurt.

Franz Rinner | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/betriebstechnik/instandhaltung/articles/145651/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung
06.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Gut angelegte Werte: Schwingfestigkeitsdatenbank hilft Kunststoffbauteile nachhaltig auszulegen
04.12.2019 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Im Focus: Highly charged ion paves the way towards new physics

In a joint experimental and theoretical work performed at the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear Physics, an international team of physicists detected for the first time an orbital crossing in the highly charged ion Pr⁹⁺. Optical spectra were recorded employing an electron beam ion trap and analysed with the aid of atomic structure calculations. A proposed nHz-wide transition has been identified and its energy was determined with high precision. Theory predicts a very high sensitivity to new physics and extremely low susceptibility to external perturbations for this “clock line” making it a unique candidate for proposed precision studies.

Laser spectroscopy of neutral atoms and singly charged ions has reached astonishing precision by merit of a chain of technological advances during the past...

Im Focus: Ultrafast stimulated emission microscopy of single nanocrystals in Science

The ability to investigate the dynamics of single particle at the nano-scale and femtosecond level remained an unfathomed dream for years. It was not until the dawn of the 21st century that nanotechnology and femtoscience gradually merged together and the first ultrafast microscopy of individual quantum dots (QDs) and molecules was accomplished.

Ultrafast microscopy studies entirely rely on detecting nanoparticles or single molecules with luminescence techniques, which require efficient emitters to...

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kein Seemannsgarn: Hochseeschifffahrt soll schadstoffärmer werden

11.12.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Vernetzte Produktion in Echtzeit: Deutsch-schwedisches Testbed geht in die zweite Phase

11.12.2019 | Informationstechnologie

Verbesserte Architekturgläser durch Plasmabehandlung – Reinigung, Vorbehandlung & Haftungssteigerung

11.12.2019 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics