Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobiler Laborservice analysiert Teilesauberkeit an der Produktionslinie

04.03.2010
Die technische Sauberkeit funktionsrelevanter Bauteile ist in der Automobilindustrie ein zentraler Faktor des Qualitätsmanagements. Ihre Dokumentation erfolgt auf Basis von VDA Band 19, ISO 16232 und zahlreicher Werksnormen. In der schnellen, produktionsnahen Durchführung entsprechender Analysen sieht der Kreisel Laborservice, Niederhausen, eine wachsende Herausforderung.

Ob Welle, Zahnrad oder Elektronikmodul: Wenn es um die technische Sauberkeit funktionsrelevanter Bauteile geht, dulden die Fahrzeugbauer kein Wenn und Aber. Markus Kreisel, Inhaber des gleichnamigen Laborservice, kennt ihre Qualitätsansprüche nur allzu gut. Denn rund um die Uhr ist er mit seinem Labor-Trailer in Deutschland und seinen Nachbarländern unterwegs, um Teilezulieferern und Systemlieferanten des Automobil- und Fahrzeugbaus mit professionellen Restschmutz-Untersuchungen zu dienen.

Nicht nur kleine und mittelständische Betriebe sind es, die er bei der Einhaltung der Sauberkeitsanforderungen mit zertifizierten Analysen unterstützt, sondern auch namhafte Motorenbauer sowie Hersteller von Reinigungsanlagen. Sie alle nämlich müssen ihre Wettbewerbsfähigkeit immer wieder durch die Dokumentation der Bauteilesauberkeit nach VDA Band 19/ISO 16232 und Werksnormen nachweisen.

Sauberkeit als Wettbewerbsfaktor

Jene Regelwerke setzen dann auch den Maßstab für die Restschmutzanalysen, die Markus Kreisel in seinem ISO-zertifizierten Kompaktlabor durchführt. Als große Stärke erweist sich dabei immer wieder seine Präsenz am Ort des Geschehens. Denn das mobile Labor kann bedarfsgerecht angefordert werden, arbeitet in direkter Nähe der Produktion und liefert in wenigen Stunden die Prüfberichte.

Der Kunde genießt den Vorteil, dass sein Muster das Werk nicht verlassen muss und nach wenigen Minuten wieder zur Verfügung steht. Zudem können die bei der Analyse gewonnenen Erkenntnisse ohne Umweg in die Optimierung von Prozessen oder Verfahren einfließen! Verunreinigungen und Verzögerungen – beim Versand an stationäre Labors stets ein Unsicherheits- und Kostenfaktor – lassen sich auf diese Weise ebenfalls verhindern.

Kostengünstige Alternative zum eigenen Labor

Viele Anwender schätzen die große Flexibilität des mobilen Laborservice von Kreisel: Bei dringenden Qualitätsproblemen beispielsweise rufen sie ihn kurzfristig herbei; bei längerfristigen QS-Programmen hingegen ist er in definierte Zeitpläne eingebunden. Automobil-Zulieferer setzen den Laborservice auch bei der Inbetriebnahme neuer Reinigungsanlagen ein, um deren rasche Verfügbarkeit sicher zu stellen.

Wo hingegen mehrere Reinigungsanlagen laufen, fertigt Markus Kreisel zum Benchmarking oft Vergleichsanalysen an. Die Anlagenhersteller selbst nutzen den mobilen Laborservice häufig für ihre internen Qualitätsprüfungen und Werksabnahmen. Und stets gilt: Der mobile Laborservice ist die kostengünstige Alternative zum Betrieb eines eigenen Analyselabors.

Vollausstattung des Mobil-Labors

Typische Parameter einer Restschmutz-Analyse sind die Gravimetrie, die mikroskopische Bestimmung des größten und zweitgrößten metallischen/nicht-metallischen Partikels sowie die Größenverteilung nach VDA Band 19. Auf Wunsch können weitere Partikelgrößen analysiert werden (etwa >500 μm), und neben der Bauteilesauberkeit lässt sich auch die Reinheit von Ölen, KSS, Wasch- und Teststandsmedien prüfen.

Dabei nimmt es die technische Ausstattung des mobilen Labors mit jeder stationären Einrichtung auf: Trockenofen, Jomesa-Messsystem zur partikulären Bestimmung, Kabinett zur Extraktion der Verschmutzung, Laborwaage (Mettler-Toledo) zur gravimetrischen Bestimmung der Verschmutzung – und der klimatisierte Innenraum garantiert gleich bleibende Prüfbedingungen.

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/oberflaechentechnik/articles/253527/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Flügel die sich verformen: Mit Morphing Technologien zur Luftfahrt der Zukunft
22.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

nachricht Fraunhofer ISE entwickelt mit Partnern neuartige Hochdurchsatz-Anlage für funktionalen Druck
17.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics