Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Maschine zur Komplettbearbeitung von Langteilen

18.02.2010
Von den Exponaten am Stand bei der Messe Metav 2010 hebt der Aussteller Hagen & Goebel als Highlight die horizontale CNC-Maschine FEB-3-150 zur Flansch- und Endenbearbeitung von Profilen und zylindrischen Langteilen hervor. Diese Maschine ist speziell für Werkstücke beliebiger Länge konzipiert – mit dem Ziel einer schnellen, unkomplizierten Bearbeitung der Werkstückenden.

Die Bearbeitungsmöglichkeiten umfassen Fräsen, Bohren, Entgraten und Gewindeschneiden. Ein NC-Spindelmotor und eine Siemens-CNC ermöglichen dabei eine stufenlose Einstellung und Regelung der Drehzahl im Bereich bis zu 6000 min–1.

CNC-Maschine erstmals auf der Metav 2010

Diese Maschine wird erstmals auf der Metav präsentiert. Sie ist die jüngste Erweiterung eines Maschinenprogramms, zu der auch die etablierte Zwei-Spindel-Maschine HG-831 zum Bohren und Gewindescheinden von Langteilenden am Stand von Hagen & Goebel gehört.

Schnell, flexibel und günstig, heißt bei der Maschinenanwendung die Devise. Laut Aussteller sind konventionelle Maschinen zur Endenbearbeitung kleinerer Losgrößen oftmals zu groß, unflexibel und nicht wirtschaftlich. Gründe dafür werden im aufwändigen Handling und in der mehrstufigen Bearbeitung gesehen.

CNC-Maschine baut auf etablierten Bearbeitungseinheiten auf

So basiert die Entwicklung dieser CNC-Maschine auf etablierten Bearbeitungseinheiten, Spannsystemen und Endbearbeitungsköpfen. Auf Basis dieser Komponenten wurde ein Maschinenkonzept umgesetzt, bei dem zwei Stationen nebeneinander angeordnet sind.

Die Steuerung setzt entweder auf der Siemens S7 oder der Siemens 840D auf. Beide Stationen können unabhängig voneinander betrieben werden. Aufgrund des Konzepts der jeweils einseitigen Endenbearbeitung ist die Länge der Teile laut Hagen & Goebel wieder nebensächlich.

CNC-Maschine mit massiv dimensionierten Vorschubachsen

Mehr Unterschiede gibt es in den Maschinenfunktionen. So eignet sich die CNC-Maschine FEB-3-150 zur Komplettbearbeitung von Langteilenden. Massiv dimensionierte Vorschubachsen ermöglichen einen Hub von je 150 mm in den X-, Y- und Z-Achsen.

Auf dem davor angeordneten Aufspanntisch befinden sich zwei manuelle Zentrierspannstöcke (Typ V2) aus dem Komponentenbereich Busch von Hagen & Goebel. Der Spannbereich beträgt derzeit bei Rundhalbzeug 12 bis 100 mm Durchmesser. Anstatt der Spannstöcke können auch teilespezifische Vorrichtungen aufgebaut werden.

CNC-Maschine lässt sich weiter aufrüsten

Weitere Aufrüstung ist möglich, zum Beispiel zur Automatisierung des Werkzeugwechsels, zur inneren Kühlmittelzufuhr und zur Anpassung des Drehzahl- und Hubereichs der Bearbeitungseinheit. Das erfordert teilweise Erfahrungen aus dem Sondermaschinenbau, den der Aussteller nicht nur mit Maschinenkomponenten, beispielsweise großen Spindeleinheiten und Zentrierspannstöcken oder schnellen Einheiten zur Gewindefertigung, versorgt. Hagen & Goebel baut selbst Sondermaschinen, wie die Hochleistungs-Gewindeschneidmaschine HG-22 Servo in Kastenständerausführung mit Zwei-Spindelkopf.

Hagen & Goebel Werkzeugmaschinen GmbH auf der Metav 2010: Halle 15, Stand C50

Josef-Martin Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/zerspanungstechnik/articles/250905/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Additive Fertigung von Hartmetall-Schneidwerkzeugen
17.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Deburring EXPO: Blechkanten und Funktionsoberflächen mit dem Laser veredeln
12.09.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen

17.10.2019 | Materialwissenschaften

Lumineszierende Gläser als Basis neuer Leuchtstoffe zur Optimierung von LED

17.10.2019 | Physik Astronomie

Dank Hochfrequenz wird Kommunikation ins All möglich

17.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics