Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis

09.10.2018

HEIDENHAIN-Messgeräte liefern alle zur Inbetriebnahme, Überwachung und Diagnose notwendigen Informationen. Gut, wenn diese Daten im Alltag auch schnell und einfach nutzbar sind. Mit dem Testgerät PWT 100 und dem Prüfgerät PWM 21 von HEIDENHAIN haben Fachkräfte im Service und in der Instandhaltung von Maschinen und Anlagen viele praxisorientierte Möglichkeiten, sich die umfangreichen Informationen anzeigen zu lassen, sie auszuwerten und die Messgeräte zu analysieren.

Das PWT 100 ist ein Testgerät zur Funktionskontrolle sowie Justage, das PWM 21 ein Prüfgerät zur Diagnose und Justage von HEIDENHAIN-Messgeräten.


HEIDENHAIN PWT 100: das mobile Testgerät zur Funktionskontrolle und Justage von HEIDENHAIN-Messgeräten vor Ort in der Fertigung


HEIDENHAIN PWM 21: das Prüfgerät mit besonders engen Messtoleranzen für umfassende Diagnose- und Justage-Aufgaben

Beide Geräte zeichnen sich durch ihre einfache Bedienung und vor allem durch die leicht verständliche Darstellung der Ergebnisse aus.

So bieten sie eine unkomplizierte Unterstützung bei der Inbetriebnahme, Justage, Überwachung und Diagnose aller HEIDENHAIN-Messgeräte.

Dank regelmäßiger kostenloser Firm- und Softwareupdates bleiben die Geräte immer auf dem Stand der Technik und können sowohl bestehende als auch kommende Messgerätegenerationen testen und prüfen.

PWT 100 – das Testgerät zur mobilen Funktionskontrolle und Justage

Das PWT 100 ist vor allem für den mobilen Einsatz bei der Funktionskontrolle von HEIDENHAIN-Messgeräten in Maschinen und Anlagen vor Ort in der Fertigung gedacht. Dafür bringt es kompakte Abmessungen, ein robustes Design und einen integrierten 4,3“-Touchscreen mit.

Das PWT 100 ist der Nachfolger der Baureihen PWT 10, PWT 17 und PWT 18, weist jedoch einen deutlich höheren Funktionsumfang auf, der zudem laufend durch Firmware-Updates erweitert wird.

PWM 21 – das Prüfgerät mit besonders engen Messtoleranzen

Das PWM 21 überzeugt mit besonders niedrige Messtoleranzen, kann kalibriert werden und bietet darüber hinaus einen sehr großen Funktionsumfang. So ist neben dem Einsatz bei der Inbetriebnahme und der Funktionskontrolle von Messgeräten auch eine Diagnose im geschlossenen Regelkreis möglich.

Zusammen mit der ATS-Software ist das PWM 21 ein komplettes Justage- und Prüfpaket. Der Funktionsumfang umfasst einen Verbindungsdialog, umfangreiche Positionsanzeigen, Diagnosefunktionen, Anbau- und Prüfassistenten sowie die Anzeige und Änderung von Speicherinhalten.

Interessante Angebote rund um die Test- und Prüfgeräte      

Fachkräfte für Service und Instandhaltung können den Einsatz der Test- und Prüfgeräte PWT 100 und PWM 21 in der Schulung „Messgeräte Diagnose MG-DIAG“ des HEIDENHAIN-Schulungszentrums erlernen. Damit haben Unternehmen einen eigenen Test- und Prüfprofi vor Ort.

Betriebe, die keine eigene Fachkraft ausbilden möchten, können alternativ auf den HEIDENHAIN-Service und die HEIDENHAIN-Vertretungen zurückgreifen. Diese bieten viele Justage-, Test- und Prüfleistungen als Dienstleistungen an.     

Mehr Informationen unter:

www.heidenhain.de

Kontakt für die Fachpresse:

Frank Muthmann

DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

83292 Traunreut, GERMANY

Tel.: +49 8669 31-2188

muthmann@heidenhain.de

Frank Muthmann | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen
16.11.2018 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht BMBF-Forschungsprojekt AutoAdd: Wegbereiter der additiven Fertigung für die Automobilindustrie
12.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Günstiger Katalysator für das CO2-Recycling

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen

16.11.2018 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics