Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GRACE bringt mehr Qualität in die Fertigung

04.04.2013
Softwareexperten der globalen Siemens-Forschung Corporate Technology (CT) haben in einem internationalen Projekt ein Modell erarbeitet, das die Entwicklung von Produkten mit den später dafür nötigen Produktionsanlagen verzahnt. Damit soll die Qualität von Produkten steigen - so das Ziel des jetzt abgeschlossenen Förderprojekts GRACE.

Vorgabe war, lediglich die bestehende Fertigung zu verändern, ohne hochwertigere und damit teurere Materialien oder neue Prozesse zu verwenden. Dies gelang den CT-Experten, indem sie analysierten, wie alle einzelnen Aspekte der Fabrikautomation die Qualität des fertigen Produkts beeinflussen. Mit Hilfe sogenannter Multi-Agenten-Systeme erarbeiteten sie dann neue Ansätze für die Produktentwicklung. Die Methodik ist für die Praxis einsatzreif.



Das kontinuierliche Messen der Produktqualität bereits während der Fertigung gibt konkrete Hinweise, wie Ausschuss reduziert und Durchlaufzeiten gesenkt werden können. In traditionellen Fabrikautomatisierungssystemen ist das aber meist nicht möglich, weil die einzelnen Schritte nicht übergreifend betrachtet werden. Das neue Modell erfasst nun wichtige Einflussfaktoren auf die Produktqualität und deren Abhängigkeiten.

Im Projekt GRACE (das steht für (inteGration of pRocess and quAlity Control using multi-AgEnt technology) betrachteten die sechs Partner die Fertigung einer Waschmaschine. Mit ihrem Modell fanden die Siemens-Forscher heraus, wie die Art der Fertigung einer Welle, die in der Waschmaschine die Schleuder zum Trocknen antreibt, die Qualität der Welle beeinflusst.

Sie erkannten, dass ein bestimmter Schritt während der mehrstufigen Fertigung die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit der Welle maßgeblich erhöht. Bereits kleine Änderungen - von dem Modell vorgeschlagen - können signifikante Verbesserungen bringen: An einem weiteren Bauteil der Waschmaschine modellierten die Forscher nur fünf von mehr als 100 Einzelbauteilen und zwei von mehr als 200 Produktfunktionen. Allein diese vom Modell vorgeschlagene Optimierung reduzierte den Ausschuss dieses Bauteils von sieben Prozent auf unter zwei Prozent.

Beim industriellen Praxistest ergaben sich weitere Optimierungen für eine bereits existierende Fertigungsstrecke: Zwei Qualitätskontrollstationen wurden nach den Ergebnissen des Modells überflüssig. Stattdessen wurden zwei neue Kontrollstationen eingeführt, die nun an anderer Stelle zusätzlich die Qualität prüfen. Das Ergebnis: Die Zeit für den Funktionstest der Waschmaschine sank um 30 Prozent. (IN 2013.04.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht BMBF-Forschungsprojekt AutoAdd: Wegbereiter der additiven Fertigung für die Automobilindustrie
12.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Tadellos gefügt: Hohe Festigkeit von EMPT-geschweißten Aluminium-Stahl-Verbindungen
06.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics