Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektrische Portalachsen oder Roboter?

01.04.2010
"Rote Module" bewähren sich auch in Prüfstationen

Scara- und Industrieroboter können (fast) alles - Portalroboter aus standardisierten, elektrisch angetriebenen Linearmodulen können manches sogar besser. Den Beweis dafür liefert ein Praxisbeispiel aus der automatisierten Montage- und Prüftechnik.

Selbst bei anspruchsvollen Handling- und Positionieraufgaben sind schnelle Scara- oder hochflexible Industrieroboter nicht immer die optimale Lösung. Als technische und wirtschaftliche Alternative bietet sich die Kombination aus elektrischen Portalachsen und elektrischen Z-Achsen an. Auch das Unternehmen Borg Warner Beru Systems in Ludwigsburg, das als international agierende Unternehmensgruppe Zündkerzen, Zündkerzenstecker, Zündleitungen, Stabzündspulen, Zündungsteile, Zündspulen-Module, Glühkerzen, Diesel-Sofortstarter und Lambda-Sonden sowie Sensoren, Innenraumheizer und Reifendruckkontrollsysteme herstellt, sucht immer wieder nach Rationalisierungs-Potenzialen, wenn es um Konstruktion und Aufbau von Produktions-, Montage- und Prüfeinrichtungen geht.

Wichtig sind höchste Leistungsfähigkeit, technische Verfügbarkeit und lange Gebrauchs- und Lebensdauer - die Anlagen und Systeme arbeiten oft mehrschichtig, Ausfälle darf es keine geben.

Folglich fällt bei der Auswahl zugekaufter Komponenten besonderes Augenmerk auf Leistungsfähigkeit, Qualität und Kosten sowie auf Vereinfachung durch Standardisierung. Für die Handlingmodule ist Afag Hauslieferant bei Beru; das Unternehmen setzt pneumatische und elektrische Handling- und Greifermodule aller Größen ein.

Je nach Aufgabenstellung kommen einzelne Module oder komplette Mehrachsen-Systeme zum Einsatz. Sie werden von Afag als montage- und anschlussfertige sowie ausgetestete Einheiten samt Energieleitungen, Controller und Steuerung geliefert und von Beru selbst installiert. So zuletzt auch mehrere Portalmodule PME und Spindelausleger SA, die in Kombination als Längsachse X und Hub-/Senkachse Z in einer vollautomatischen Prüfanlage für Steuergeräte eines innovativen Reifendruckkontrollsystems das gesamte Teilehandling übernehmen.

Beru hat hier eine automatische Prüfanlage entwickelt, die noch manuell bestückt wird. Danach erfolgen alle Transport-, Handling- und Umsetzbewegungen mit dem Afag-Portalhandlingsystem. Bei der Prüfung verschiedener Optionen wie Rundtaktsystem, Scararoboter, Industrieroboter und Lineartransfersystem stellte Beru fest, dass die Roboter zu langsam waren und viel Platz benötigten. Deshalb entschied sich das Untenehmen für eine Anlage mit zwei parallel angeordneten Linearstrecken, wobei die einzelnen Prüf-, Funktions- und Beschriftungsstationen durch zwei ebenfalls parallel angeordnete Portal-Handlingsysteme von Afag beschickt beziehungsweise entsorgt werden. Die Portalhandlingsysteme sind mit Universalgreifern ausgerüstet und können die aktuell zwei Produktvarianten flexibel handhaben.

Schneller und günstiger

Die Portalhandlingsysteme bestehen jeweils aus einem elektrischen Portalmodul PME (X- beziehungsweise Längsachse) sowie zwei am Verfahrwagen nebeneinander montierten elektrischen Spindelauslegern SA (Z-Achsen), die wechselseitig die Prüflinge in der jeweiligen Station aufnehmen oder einsetzen. Dazu verfährt das Portalmodul schnell und positionsgenau um den Abstand zwischen den beiden Spindelauslegern, die dann zum Aufnehmen oder Entnehmen der Prüflinge schnell nach unten und oben fahren. Diese Bewegungen laufen zeit- und wegoptimiert synchron und damit sehr schnell ab, so dass sich unproduktive Nebenzeiten ausschließlich auf den Wechsel der Prüflinge beschränken. Die lineare Anordnung und Ausrichtung der Stationen nach außen ermöglicht eine bessere Zugänglichkeit als Rundtaktmaschinen.

Da für die Taktfolge die längste Prüfzeit mit rund 25 Sekunden maßgebend ist, haben die beiden X-Z-Portalhandlingsysteme (zwei elektrische Portalachsen plus zwei mal zwei = vier elektrische Spindelausleger) in den beiden parallel aufgebauten Prüfstrecken stets genug Zeit und sogar noch Reserven. In den Prüfstrecken gibt es insgesamt 16 Stationen, davon sechs Prüf-, eine Laserbeschriftungs- und eine Etikettierstation sowie diverse Servicestationen zum Zuführen oder Beschicken sowie zum Austragen von Schlechtteilen. Die beiden X-Z-Portalhandlingsysteme sind für das gesamte Handling und den Transport der Prüflinge verantwortlich.Beru arbeitet schon seit mehr als 20 Jahren mit Afag-Modulen. Hohe Leistungen bei Teileausbringung, Langzeitgenauigkeit, Robustheit, Lebensdauer und Service sind wesentliche Anforderungsparameter.

Pro Jahr fertigt, kontrolliert und gekennzeichnet Beru im Dreischichtbetrieb zwischen 300.000 und 500.000 Steuergeräte für die Reifendruckkontrolle. Mittlerweile ist eine zweite Anlage zur Prüfung von Steuergeräten für das Diesel-Schnellstart-System entstanden.

| handling
Weitere Informationen:
http://www.handling.de/xist4c/web/Elektrische-Portalachsen--oder-Roboter-_id_882__dId_492200_.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Deburring EXPO: Blechkanten und Funktionsoberflächen mit dem Laser veredeln
12.09.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Weniger Schadstoffe durch Wassereinspritzung?
10.09.2019 | Hamburger Fern-Hochschule

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Womit werden wir morgen kühlen?

Wissenschaftler bewerten das Potenzial von Werkstoffen für die magnetische Kühlung

Für das Jahr 2060 erwarten Zukunftsforscher einen Paradigmenwechsel beim globalen Energiekonsum: Erstmals wird die Menschheit mehr Energie zum Kühlen aufwenden...

Im Focus: Tomorrow´s coolants of choice

Scientists assess the potential of magnetic-cooling materials

Later during this century, around 2060, a paradigm shift in global energy consumption is expected: we will spend more energy for cooling than for heating....

Im Focus: The working of a molecular string phone

Researchers from the Department of Atomically Resolved Dynamics of the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter (MPSD) at the Center for Free-Electron Laser Science in Hamburg, the University of Potsdam (both in Germany) and the University of Toronto (Canada) have pieced together a detailed time-lapse movie revealing all the major steps during the catalytic cycle of an enzyme. Surprisingly, the communication between the protein units is accomplished via a water-network akin to a string telephone. This communication is aligned with a ‘breathing’ motion, that is the expansion and contraction of the protein.

This time-lapse sequence of structures reveals dynamic motions as a fundamental element in the molecular foundations of biology.

Im Focus: Meilensteine auf dem Weg zur Atomkern-Uhr

Zwei Forschungsteams gelang es gleichzeitig, den lang gesuchten Kern-Übergang von Thorium zu messen, der extrem präzise Atomkern-Uhren ermöglicht. Die TU Wien ist an beiden beteiligt.

Wenn man die exakteste Uhr der Welt bauen möchte, braucht man einen Taktgeber, der sehr oft und extrem präzise tickt. In einer Atomuhr nutzt man dafür die...

Im Focus: Milestones on the Way to the Nuclear Clock

Two research teams have succeeded simultaneously in measuring the long-sought Thorium nuclear transition, which enables extremely precise nuclear clocks. TU Wien (Vienna) is part of both teams.

If you want to build the most accurate clock in the world, you need something that "ticks" very fast and extremely precise. In an atomic clock, electrons are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungen

„Highlights der Physik“ eröffnet

16.09.2019 | Veranstaltungen

Die Digitalisierung verändert die Medizin

13.09.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Technomer 2019 - Kunststofftechniker treffen sich in Chemnitz

16.09.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Holz, das sich selbst formt

16.09.2019 | Architektur Bauwesen

Vogelbilder helfen Algorithmus beim Lernen

16.09.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics