Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einzigartige Werkzeugmaschine für die Forschung

08.04.2013
Beste Voraussetzungen in der Hochleistungsbearbeitung
Eine Werkzeugmaschine mit diesem Leistungsvermögen an einem Forschungsinstitut – das ist bundesweit einzigartig. Das Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen (IFW) der Leibniz Universität Hannover hat eine neue Werkzeugmaschine: die Heller H5000, ein 4-Achs-CNC-Bearbeitungszentrum für die Fräsbearbeitung schwer zerspanbarer Werkstoffe. Eine gute Investition - meint Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Berend Denkena: „Für unsere Forschungen haben wir damit die Voraussetzungen in der Hochleistungsbearbeitung geschaffen, um eine gute Übertragbarkeit für industrierelevante Prozesse zu gewährleisten.“

Wie durch Butter arbeitet sich der Fräskopf durch Titan. „Das ist Maschinenbau“, freut sich Maschinenbetreuer Dipl.-Ing. Michael Rehe. Hergestellt werden können mit der Heller H5000 beispielsweise Titanstrukturbauteile für die Luftfahrtindustrie, Spante, die Tragflächen und Rumpf der Flugzeuge verstärken. Selbst bei hoher Schnittgeschwindigkeit mit hoher Schnitttiefe bleibt die Maschine stabil, das heißt, sie gerät nicht ins Schwingen. Rund 13 Tonnen bringt die Heller auf die Waage und ist damit nicht nur mit ihrer Leistungsfähigkeit ein Schwergewicht.

Von Seiten der Industrie gibt es bereits positive Signale zur Anschaffung des IFW. Hans-Joachim Peters, Werkleiter der Premium AEROTEC GmbH in Varel: „Mit dieser Investition hat das IFW die Weichen gestellt für eine Intensivierung unserer Zusammenarbeit.“

Rund 650.000 Euro hat die neue Werkzeugmaschine gekostet. Finanziert wird sie aus dem Großgeräteprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Das Programm sieht für die Finanzierung eine Beteiligung von jeweils 50 Prozent von Bund und Land Niedersachsen vor.

Einige Eckdaten
Drehmoment: 2.292 Nm
Spindeldrehzahl: 6.000 m-1
Spindelleistung: 60 kW
Kühlschmiermittelstoffzufuhr: bis 100 bar

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Dipl.-Ing. Michael Rehe vom IFW der Leibniz Universität Hannover unter Telefon +49 511 762 18006 oder per E-Mail unter rehe@ifw.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Mechtild Freiin v. Münchhausen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klima- und Höhensimulationsprüfstand für Motoren an der Hochschule Karlsruhe in Betrieb genommen
16.11.2018 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

nachricht BMBF-Forschungsprojekt AutoAdd: Wegbereiter der additiven Fertigung für die Automobilindustrie
12.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker entwickeln neues Verfahren zur selektiven Bindung von Proteinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics