Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bearbeitungszentrum für effiziente Hochleistungszerspanung verschiedener Werkstoffe

09.11.2007
Das Bearbeitungszentrum HM 600 des japanischen Herstellers OKK ist ausgelegt für die Hochleistungszerspanung von Werkstücken aus verschiedenen Materialien. Das steife Maschinenkonzept bietet laut Hersteller beste Voraussetzungen für effiziente Schrupp- und Schlichtbearbeitung. Integrierte Messeinrichtungen sowie schnelle Werkzeug- und Palettenwechsler ermöglichen einen automatisierten Betrieb.

Grundvoraussetzung für Hochleistungszerspanung ist ein stabil konstruiertes Maschinenbett. Beim horizontalen Bearbeitungszentrum HM 600 ist es gegossen und stark verrippt.

Wie bei allen Maschinen der HM-Serie wird das Werkzeug im Maschinenständer in der X- und Y-Achse und das Werkstück in der Z-Achse bewegt.

Auch die hochbelastbaren, groß dimensionierten Rollenlinearführungen tragen dazu bei, dass die HM 600 eine Steifigkeit aufweist, die beste Oberflächengüten bei der Schlichtbearbeitung sowie hohe Zerspanleistung bei der Schruppbearbeitung zulässt, wird betont.

Für letztere sorgt eine 30-kW-Motorspindel mit Drehzahlen bis 12 000 min1 und einem Drehmoment von 420 Nm. Optional ist eine 40-kW-Spindel mit 500 Nm erhältlich.

Wiederholgenauigkeit beträgt ±0,0015 mm

Vorgespannte, beidseitig gelagerte Kugelrollspindeln mit großem Durchmesser und überwachter Innenkühlung garantieren hohe Positionier- und Wiederholgenauigkeiten von ±0,0015 mm über den vollen Verfahrweg.

Eilgänge von 54 m/min (optional 75 m/min) und Achsbeschleunigungen von 0,8 g in X- und Z- sowie 0,9 g in Y-Richtung sorgen laut Hersteller für kurze Nebenzeiten. Dazu trägt auch der schnelle Werkzeugwechsel in 1,8 s (Werkzeug zu Werkzeug) bei.

Magazin des horizontalen Bearbeitungszentrums nimmt bis zu 240 Werkzeuge auf

Das Werkzeugmagazin bietet 40 Plätze und ist auf 240 Plätze erweiterbar. Der patentierte kurvengesteuerte Werkzeugwechselarm ist außerhalb des Arbeitsraums platziert.

Seine Linear- und Drehbewegungen übernimmt ein Antrieb, der auch für die Werkzeugklemmung sorgt. Für schwere oder überlange Werkzeuge ist eine passende Wechselgeschwindigkeit programmierbar.

Messtaster erfasst Werkzeuglänge

Im Standard verfügt das horizontale Bearbeitungszentrum HM600 über einen Zweifach-Paletten-Drehwechsler, der zum Palettentausch nur 6 s benötigt.

Auf Wunsch ist das Bearbeitungszentrum auch mit größerem Palettenpool oder Linearspeichersystem erhältlich und damit für den automatisierten Betrieb gerüstet.

Ein am Tisch montierter, schwenkbarer Taster übernimmt das automatische Messen der Werkzeuglänge. Auch für Werkzeugbruch-Kontrolle und Verschleißkompensation ist gesorgt. Als Option sind weitere Taster zur Werkstück-Vermessung lieferbar.

Wärmeausdehnung wird kompensiert

Das horizontale Bearbeitungszentrum HM600 überzeugt nach Auffassung des Herstellers durch hohe Leistung und Präzision. Für hohe Genauigkeit ist die thermische Stabilität der Maschine ein wichtiger Faktor.

Deshalb ermittelte OKK das Wärmeverhalten von Vorschubsystemen und Spindel. Die Daten sind in der Steuerung in Form eines Soft-Messsystems enthalten, das automatisch alle Wärmeausdehnungen kompensiert.

Temperatursensoren in Spindel und Maschinenbett regeln zusätzlich den Ölkühlkreislauf für die Kühlung der Hauptspindel, Kugelrollspindeln und Servomotorflansche.

Diese Maßnahmen gewährleisten eine konstant hohe Bearbeitungsgenauigkeit und erhöhen die Prozesssicherheit ohne Bedienereingriff, verspricht der Hersteller.

Steuerung mit schneller Satzverarbeitung

Auch die bedienerfreundliche Fanuc CNC der Serie 310i ist optimal auf die Präzisionsmechanik des horizontalen Bearbeitungszentrums abgestimmt.

Schnelle Satzverarbeitung, Nanointerpolation und digitale Antriebsysteme ermöglichen beste Oberflächengüte bei hohen Schnittgeschwindigkeiten, heißt es.

Die Summe dieser Merkmale und Eigenschaften ergibt höchste Maschinenverfügbarkeit verbunden mit absoluter Genauigkeit und Prozesssicherheit.

Bernhard Kuttkat | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/97909/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Im Focus: The “TRiC” to folding actin

Proteins must be folded correctly to fulfill their molecular functions in cells. Molecular assistants called chaperones help proteins exploit their inbuilt folding potential and reach the correct three-dimensional structure. Researchers at the Max Planck Institute of Biochemistry (MPIB) have demonstrated that actin, the most abundant protein in higher developed cells, does not have the inbuilt potential to fold and instead requires special assistance to fold into its active state. The chaperone TRiC uses a previously undescribed mechanism to perform actin folding. The study was recently published in the journal Cell.

Actin is the most abundant protein in highly developed cells and has diverse functions in processes like cell stabilization, cell division and muscle...

Im Focus: Arctic Ocean 2018 - Forscher untersuchen Wolken und Meereis in der Arktis

"Arctic Ocean 2018": So heißt die diesjährige Forschungsexpedition des schwedischen Eisbrechers ODEN in der Arktis, an der auch ein Wissenschaftler der Universität Leipzig beteiligt ist. Noch bis zum 25. September wollen die etwa 40 Forscher an Bord vor allem das mikrobiologische Leben im Ozean und im Meereis untersuchen und wie es mit der Wolkenbildung in der Arktis zusammenhängt.

Während der Fahrt durch die Arktis, die Ende Juli gestartet ist, sollen im Rahmen der Kampagne MOCCHA 2018 (Microbiology-Ocean-Cloud-Coupling in the Hight...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

Herausforderung China – Wissenschaftler aus der ganzen Welt diskutieren miteinander auf UW/H-Tagung

03.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltkleinster Transistor schaltet Strom mit einzelnem Atom in festem Elektrolyten

13.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Your Smartphone is Watching You: Gefährliche Sicherheitslücken in Tracker-Apps

13.08.2018 | Informationstechnologie

Was wir von Ameisen und Amöben über Koordination und Zusammenarbeit lernen können

13.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics