Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

E-Manufacturing-Lösungen für Kunststoffprodukte

04.10.2007
EOS, karilling, stellt auf der K 2007 aus. Auf Stand 2E23 in Halle 2 präsentiert der weltweit führende Hersteller von Laser-Sinter-Systemen seine aktuellen E-Manufacturing Solutions. Auf der Messe zeigt das Unternehmen zwei unterschiedliche Lösungsansätze für die Herstellung von Serienkunststoffprodukten: die Produktlinie EOSINT P fertigt Kunststoffkomponenten direkt aus CAD-Daten, Schicht für Schicht, innerhalb weniger Stunden, vollautomatisch und ohne Werkzeuge. Das DMLS-Verfahren hingegen fertigt Serienwerkzeuge aus verschiedenen Metallwerkstoffen.

Den Besucher erwarten auf dem Stand eine laufende FORMIGA P 100.

Die Anlage zum Laser-Sintern produziert Kunststoffprodukte aus verschiedenen Polyamid- und Polystyrolwerkstoffen direkt aus CAD Daten.

Die maximale Größe der Komponenten beträgt 200 mm x 250 mm x 330 mm.

Die Technologie ist insbesondere das Verfahren der Wahl, wenn es um die flexible und werkzeuglose Herstellung von kleinen, komplexen Serien geht.

Für größere Komponenten bietet EOS zwei weitere Anlagen an, die EOSINT P 390 mit einem Bauvolumen von 340 mm x 340 mm x 620 mm sowie die EOSINT P 730 mit einem Bauvolumen von 700 mm x 380 mm x 580 mm.

Neben der laufenden FORMIGA P 100 zeigt EOS unter anderem Anwendungen aus der Automobilbranche und der Luft- und Raumfahrt.

Im Materialbereich präsentiert EOS einen neuen flexiblen sowie einen neuen schlagzähen Polyamidwerkstoff.

Neu sind auch verschiedene Werkstoffe in schwarzer und grauer Farbe.

Die Materialien werden bereits vor dem Laser-Sinter-Prozess eingefärbt.


DMLS erlebt derzeit einen Boom
Kunststoffprodukte können aber auch über das Direkte-Metall-Laser-Sintern (DMLS) hergestellt werden.

DMLS ist eine flexible und etablierte Technologie für den Serienspritzguss, aber auch für andere Kunststoffverarbeitungsverfahren wie Extrusion oder Blasformen.

36 DMLS-Anlagen hat EOS in den letzten zwölf Monaten vertrieben. Damit erlebt die Technologie derzeit einen regelrechten Boom in der Welt der Schichtbauverfahren.

Insgesamt sind mehr als 150 Systeme weltweit installiert.

Davon werden etwa die Hälfte hauptsächlich im Werkzeugbau eingesetzt.

Zu diesen Werkzeugbauern gehören Dienstleistungsunternehmen wie CRDM, Dencker, EcoParts, FIT, LBC und QuickTools, aber auch namhafte Endanwender wie Bosch, Hella und Procter & Gamble.

Den Erfolg der Technologie bestätigen auch verschiedene Nachbestellungen, wie etwa von der Firma FIT.

Mit DMLS bereist über 2000 Werkzeuge hergestellt

„Mit der DMLS Technologie haben wir bereits über 2000 Werkzeuge hergestellt.

Die Vorteile sehen wir vor allem bei den kurzen Durchlaufzeiten und damit der Möglichkeit, schnell und flexibel auf Produktänderungen zu reagieren“, so Charly Fruth, Geschäftsführer der FIT GmbH.

Live auf der Messe produziert eine EOSINT M 270 Werkzeugeinsätze aus dem Material EOS MaragingSteel MS1.

Der martensitaushärtende Werkzeugstahl mit der Bezeichnung 1.2709 erreicht im nachgehärteten Zustand eine Zugfestigkeit von 1950 MPa und eine Härte von bis 54 HRC.

Das Standangebot von EOS wird durch drei Unteraussteller abgerundet.

Materialise ist das weltweit größte Dienstleistungsunternehmen für RP & RM, das sich auf Personal Fabrication spezialisiert hat.

Das Unternehmen stellt Teile seine .MGX Kollektion aus.

Die Designerlampen werden per Kunststoff-Laser-Sintern hergestellt.

Die Tischleuchte „Chaos.MGX“ beispielsweise bietet eine sehr komplexe Lampenschirmkonstruktion aus Polyamid, die mit traditionellen Verfahren unmöglich herzustellen gewesen wäre.

LBC zeigt verschiedene DMLS-Werkzeugeinsätze aus EOS MaragingSteel MS1 und DirectMetal 20 sowie die spritzgegossenen Produkte.

Die DMLS-Komponenten verfügen über komplexe Innenstrukturen wie konturnahe integrierte Kühlkanäle.

Die Firma FIT präsentiert direkt gefertigte Kunststoffprodukte sowie Werkzeugeinsätze mit integrierter Temperierung.

Die Temperierungen geschieht hierbei gänzlich mit neuartigen Gitterstrukturen.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/rapidprototyping/articles/94826/

Weitere Berichte zu: DMLS EOSINT FIT Kunststoffprodukte Luft- und Raumfahrt Werkzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Industrie 4.0 - Esperanto für Maschinenkomponenten
01.08.2018 | fortiss - Forschungsinstitut des Freistaats Bayern für softwareintensive Systeme und Services

nachricht Innovativ: FH-Professor entwickelt neue Methode für die Raumfahrt
30.07.2018 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics