Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Scheuersaugmaschine hat bei der Reinigung die richtige Antenne

10.06.2008
Wer die Produktionsräume der Kathrein-Mobilcom in Nördlingen betritt, dürfte staunen: Das eindrucksvolle industrielle Ambiente wird einmal durch freundlich-helle Arbeitsplätze und zum anderen durch einen besonders sauberen Boden geprägt.

Für den Glanz auf dem PVC-Belag der Kathrein-Mobilcom-Produktionsräume in Nördlingen sorgt ein Gebäudereiniger mit einer neuartigen Scheuersaugmaschine, die es in Deutschland noch nicht allzu oft gibt. Dass diese bei Kathrein-Mobilcom seit einigen Monaten regelmäßig im Einsatz ist, hat sich so ergeben: Während der Probereinigung in einem Objekt gab eine in die Jahre gekommene Scheuersaugmaschine des Gebäudereinigers Scrubex ihren Geist auf — Ersatz musste her, und zwar möglichst schnell.

Scrubex-Firmeninhaber Jürgen Brantl überlegte kurz und erinnerte sich dann, dass ihm wenige Wochen vorher auf der Reinigungsfachmesse CMS in Berlin ein neuer Typ von Scheuersaugmaschine aufgefallen war, der ihn beeindruckt hatte: eine so genannte Step-on-Maschine. Brantl nahm über Hans-Jürgen Schätz – zuständiger Verkäufer professionelle Reinigungssysteme – Kontakt zum Hersteller Kärcher auf. Und dann dauerte es nicht lange, bis die Maschine aus Winnenden in Marsch gesetzt wurde.

So konnte Brantl bei der Probereinigung die „Neue“ auf Herz und Nieren testen. Nach dem positiven Testergebnis in Neuburg an der Donau setzte Brantl die BD 60/95 RS auch bei weiteren Objekten ein, mit deren Reinigung er beauftragt ist, darunter bei der Kathrein-Mobilcom GmbH in Nördlingen.

Scheuersaugmaschinen der RS-Serie in vier Varianten

Zur RS-Serie zählen vier Varianten: Scheuersaugmaschinen mit Walzen- und Scheibenbürsten, Polierautomaten und Teppichbürstsauger. Die neue Serie zeichnet sich durch ein besonderes Konzept für die Reinigung harter und elastischer Böden oder von Teppichen aus: Der Bediener steht auf der Rückseite der Maschine und hat so einen guten Überblick über die zu reinigende Fläche, die für ihn schon 30 cm vor der Fahrzeugspitze einsehbar ist.

Das Vorderrad lässt sich um 90° einschlagen, so dass auf der Stelle gedreht werden kann. Der Wendekreis beträgt lediglich 1,30 m. Daher eignen sich die Maschinen auch für Einsätze in engen Gängen, in verwinkelten oder stark überstellten Räumen sowie während des Publikumsverkehrs oder der Arbeitszeiten, zum Beispiel in der Industrie. Alle Bedienelemente für das Fahren und die Einstellungen für die Reinigung sind übersichtlich im Blickfeld des Fahrers zusammengefasst.

50% längere Arbeitsintervalle mit der Scheuersaugmaschine möglich

Das von der Firma Scrubex eingesetzte Modell BD 60/95 RS arbeitet automatisch mit zwei Scheibenbürsten. Ein Knopfdruck genügt, um Bürstenkopf und Saugbalken zu aktivieren. Die Scheuersaugmaschine erreicht außerdem bis zu 50% längere Arbeitsintervalle als vergleichbare Geräte.

Ermöglicht wird dies durch zwei zusätzliche Gummilippen am Bürstkopf, die dicht hinter den zwei kontrarotierenden Bürsten angeordnet sind und die Reinigungslösung im Arbeitsbereich halten. So werden weniger Frischwasser und Reinigungsmittel verbraucht. Das wiederum verkürzt unproduktive Stillstandszeiten zum Befüllen und Entleeren.

Scheuersaugmaschine mit starkem Saugbalken

Der Saugbalken verfügt über eine beachtliche Saugleistung bei der Aufnahme der Schmutzflotte. Er ist flexibel gelagert und schwenkt bei Kurvenfahrten nach außen, so dass keine Pfützen entstehen.

So ist der gereinigte Boden rasch wieder begehbar. Ein Aspekt, der zum Beispiel bei der Reinigung von Gebäuden mit Publikumsverkehr und in Industriebetrieben während der Produktion besonders wichtig ist. Die maximale Flächenleistung beträgt 3400 m2/h.

Im rund 9000 m2 großen Produktionsbereich von Kathrein-Mobilcom Nördlingen wird werktags regelmäßig in zwei Schichten, bei Bedarf aber auch nachts oder samstags gearbeitet. Da bleibt für die Bodenreinigung meist nur das Wochenende übrig. In Ausnahmefällen kann auch an Werktagen gereinigt werden, da der Boden nach der Reinigung mit der BD 60/95 RS rasch wieder abtrocknet und so keine Rutschgefahr besteht.

Für die Bodenreinigung mit der Scheuersaugmaschine rechnet Dienstleister Jürgen Brantl mit einer Reinigungszeit von rund 2,5 Stunden. Ein Zeitraum, für den die Batterieleistung, wie Brantl berichtet, locker ausreicht.

Scheuersaugmaschine braucht auch effiziente Reinigungsmittel

Um ein gutes Reinigungsergebnis zu erzielen, müssen natürlich auch effiziente Reinigungsmittel eingesetzt werden. Verwendet werden bei der Kathrein-Mobilcom Nördlingen GmbH das Grundreinigungsmittel RM 69 und der Spezialreiniger RM 776, beide von Kärcher.

Beim RM 69 handelt es sich um ein starkes Mittel zur Reinigung von Industrieböden, mit dessen Hilfe sich auch hartnäckige Fett-, Öl-, Ruß- und Mineralverschmutzungen entfernen lassen. Dabei reicht für die Unterhaltsreinigung eine Dosierung von 1%.

Das RM 776 ist ein kräftiges Mittel, speziell für die Entfernung von Reifenspuren. Es ist zur Beseitigung von Abrieb entwickelt worden, wie er oft auf dem Boden durch den regelmäßigen Einsatz von Flurförderfahrzeugen entsteht. Auch starke Öl- und Rußverschmutzungen lassen sich mit dem Mittel zuverlässig entfernen. RM 776 ist sowohl auf Betonböden und Feinsteinzeugfliesen als auch Wachs- und Polymerschichten einsetzbar.

Nach der wöchentlichen Reinigung glänzt der rund 20 Jahre alte PVC-Boden im Nördlinger Werk der Kathrein-Mobilcom wieder in alter Frische. Kein Wunder, dass Jürgen Brantl mit dem Ergebnis zufrieden ist. Aber auch Harald Berg, Leiter der technischen Verwaltung bei Kathrein-Mobilcom Nördlingen, äußert sich positiv. Nach seinen Worten entspricht das sehr gute Reinigungsergebnis seinen Vorgaben und findet im Hause Anerkennung. Überhaupt ist die „Neue“, wie Verkäufer Hans-Jürgen Schätz bestätigt, bei den Kunden sehr gut angekommen.

Gilles Troff ist Category Manager Scheuersaugmaschinen bei der Alfred Kärcher GmbH & Co. KG in 71364 Winnenden; Niels W. Buhrke ist freier Journalist in 71334 Waiblingen.

Gilles Troff und Niels W. Buhrke | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/mmmaintainer/industriellereinigung/reinigungsgeraete/articles/123861/

Weitere Berichte zu: Reinigung Scheuersaugmaschine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Mehr Funktionalitäten: Mikrostrukturierung großer Flächen mit UV-Lasersystem
05.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Fräskinematik – individuell und hochpräzise fertigen
02.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics