Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fertigung von Metall-Silikon-Teilen beginnt mit der Oberflächenbehandlung

30.05.2008
Eine Herausforderung bei der Fertigung von Metall-Silikon-Teilen ist die Sicherstellung der hohen Haftfestigkeit. Daher wurde dem Spritzen von LSR-Dichtungen auf Edelstahlscheiben eine spezielle Oberflächenbehandlung vorgeschaltet. Der LSR-Ring übernimmt die Dichtfunktion zwischen Bolzen und Hülse von Sensoren, wobei er Auslenkungen ohne Funktionsverlust ausgleichen muss.

Immer wieder ist es für Spritzgießer eine Herausforderung, Flüssigsilikon direkt auf Metalloberflächen zu spritzen. So erfordert die Haftung von LSR (Liquid Silicon Rubber) auf Edelstahl eine spezielle Oberflächenvorbereitung, damit sich die pastös aufgespritzte LSR-Masse dauerhaft mit der Metalloberfläche verbindet.

Dazu hat die R.E.T. Reiff Elastomertechnik GmbH, Reutlingen, einen Behandlungsprozess für Edelstahloberflächen entwickelt, der Kleber, Primer oder Haftvermittler überflüssig macht.

Automatischer Ablauf ohne Nachbearbeitung

... mehr zu:
»Sensor »Spritzgießer

Dieser Prozess kommt beim Spritzgießer zur Fertigung von Dichtungen für einen Gewichtskraftsensor des Automobilzulieferers Bosch zur Anwendung. Er ist Bestandteil eines Spritzgießverfahrens, das R.E.T. so beherrscht, dass am fertigen Bauteil keinerlei Nachbearbeitung mehr erforderlich ist.

Beim LSR-Spritzgießen werden die drei Basiskomponenten des Werkstoffs gemischt und von der lagegeregelten Schnecke der Mischeinheit in der benötigten Menge ins Werkzeug gespritzt. Das geschieht bei R.E.T. auf zwei Spritzgießmaschinen, die zusammen bis zu 7 Mio. LSR-Dichtungen auf Edelstahlscheiben spritzen.

Kameras überwachen dabei das Einlegen der Scheiben sowie das Entnehmen des fertigen Edelstahl-Silikon-Verbunds aus dem Werkzeug. Nach der Entnahme prüfen weitere Kameras die Qualität jeder Dichtung. Sieben Kriterien sind zu erfüllen, zum Beispiel ein gleichmäßiger Elastomerauftrag, eine optimale Haftung und das Vermeiden von Lufteinschlüssen. Die komplette Fertigung ist automatisiert.

Der Edelstahl-Silikon-Verbund dichtet den Hohlraum zwischen dem Bolzen und der Hülse des Sensors ab. Er schützt das Messelement vor flüssigen und staubigen Medien. Dazu hat man sich bei den Verbundkomponenten auf eine gestanzte Edelstahlscheibe und einen Dichtring festgelegt.

Diese Paarung erfüllt laut R.E.T. am besten die sehr hohen Anforderungen, die der Automobilzulieferer Bosch an das Verbundteil stellt – wie das Aufnehmen von Radialkräften an der Dichtstelle. Dabei kommt es zu einer Auslenkung von bis zu 0,6 mm. Diese Bewegung muss das Dichtelement einerseits ausgleichen.

Andererseits darf es dabei keine Kräfte in den Sensor einleiten, die das Messergebnis verfälschen könnten. Nur so sei sichergestellt, dass der Gewichtskraftsensor, von dem jeweils vier im Gestell von Beifahrersitzen installiert werden, eine belegungsabhängige Auslösung des Beifahrer-Airbags garantiert. Das wird von der US-amerikanischen Gesetzgebung verlangt. Die vier Kraftsensoren verbinden – anstatt der sonst üblichen Bolzen – die Sitzstruktur mit den Sitzschienen.

Schon über 1 Mio. Dichtungen auf Edelstahlteile gespritzt

Die dazu erforderliche Kraftneutralität und Vorspannung in Kombination mit der geforderten Medienbeständigkeit wird laut R.E.T. am besten mit einer Dichtung aus handelsüblichem LSR erreicht. Sie hat ein Gewicht von nur 0,5 g und ist 2,1 mm hoch. Die Fußbreite beträgt 0,8 mm. Nach Angaben des Elastomerverarbeiters und Spritzgießers bietet dieser Werkstoff konstante mechanische Eigenschaften weit über den geforderten Temperaturbereich von –40 bis 80 °C hinaus.

Inzwischen hat R.E.T. bereits mehr als 1 Mio. Dichtungen für den Gewichtskraftsensor gefertigt.

Im direkten Spritzen des Werkstoffs LSR auf Metallteile sei man einer der Pioniere in Deutschland. R.E.T. hat sich am Standort Reutlingen auf die Entwicklung und Fertigung von Dichtungs- und Dämpfungssystemen spezialisiert. Abnehmer sind vor allem Automobilzulieferer.

Josef Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/articles/122994/

Weitere Berichte zu: Sensor Spritzgießer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Additive Fertigung von Hartmetall-Schneidwerkzeugen
17.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Deburring EXPO: Blechkanten und Funktionsoberflächen mit dem Laser veredeln
12.09.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Dehnbare Elektronik: Neues Verfahren vereinfacht Herstellung funktionaler Prototypen

17.10.2019 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics