Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fertigung von Metall-Silikon-Teilen beginnt mit der Oberflächenbehandlung

30.05.2008
Eine Herausforderung bei der Fertigung von Metall-Silikon-Teilen ist die Sicherstellung der hohen Haftfestigkeit. Daher wurde dem Spritzen von LSR-Dichtungen auf Edelstahlscheiben eine spezielle Oberflächenbehandlung vorgeschaltet. Der LSR-Ring übernimmt die Dichtfunktion zwischen Bolzen und Hülse von Sensoren, wobei er Auslenkungen ohne Funktionsverlust ausgleichen muss.

Immer wieder ist es für Spritzgießer eine Herausforderung, Flüssigsilikon direkt auf Metalloberflächen zu spritzen. So erfordert die Haftung von LSR (Liquid Silicon Rubber) auf Edelstahl eine spezielle Oberflächenvorbereitung, damit sich die pastös aufgespritzte LSR-Masse dauerhaft mit der Metalloberfläche verbindet.

Dazu hat die R.E.T. Reiff Elastomertechnik GmbH, Reutlingen, einen Behandlungsprozess für Edelstahloberflächen entwickelt, der Kleber, Primer oder Haftvermittler überflüssig macht.

Automatischer Ablauf ohne Nachbearbeitung

... mehr zu:
»Sensor »Spritzgießer

Dieser Prozess kommt beim Spritzgießer zur Fertigung von Dichtungen für einen Gewichtskraftsensor des Automobilzulieferers Bosch zur Anwendung. Er ist Bestandteil eines Spritzgießverfahrens, das R.E.T. so beherrscht, dass am fertigen Bauteil keinerlei Nachbearbeitung mehr erforderlich ist.

Beim LSR-Spritzgießen werden die drei Basiskomponenten des Werkstoffs gemischt und von der lagegeregelten Schnecke der Mischeinheit in der benötigten Menge ins Werkzeug gespritzt. Das geschieht bei R.E.T. auf zwei Spritzgießmaschinen, die zusammen bis zu 7 Mio. LSR-Dichtungen auf Edelstahlscheiben spritzen.

Kameras überwachen dabei das Einlegen der Scheiben sowie das Entnehmen des fertigen Edelstahl-Silikon-Verbunds aus dem Werkzeug. Nach der Entnahme prüfen weitere Kameras die Qualität jeder Dichtung. Sieben Kriterien sind zu erfüllen, zum Beispiel ein gleichmäßiger Elastomerauftrag, eine optimale Haftung und das Vermeiden von Lufteinschlüssen. Die komplette Fertigung ist automatisiert.

Der Edelstahl-Silikon-Verbund dichtet den Hohlraum zwischen dem Bolzen und der Hülse des Sensors ab. Er schützt das Messelement vor flüssigen und staubigen Medien. Dazu hat man sich bei den Verbundkomponenten auf eine gestanzte Edelstahlscheibe und einen Dichtring festgelegt.

Diese Paarung erfüllt laut R.E.T. am besten die sehr hohen Anforderungen, die der Automobilzulieferer Bosch an das Verbundteil stellt – wie das Aufnehmen von Radialkräften an der Dichtstelle. Dabei kommt es zu einer Auslenkung von bis zu 0,6 mm. Diese Bewegung muss das Dichtelement einerseits ausgleichen.

Andererseits darf es dabei keine Kräfte in den Sensor einleiten, die das Messergebnis verfälschen könnten. Nur so sei sichergestellt, dass der Gewichtskraftsensor, von dem jeweils vier im Gestell von Beifahrersitzen installiert werden, eine belegungsabhängige Auslösung des Beifahrer-Airbags garantiert. Das wird von der US-amerikanischen Gesetzgebung verlangt. Die vier Kraftsensoren verbinden – anstatt der sonst üblichen Bolzen – die Sitzstruktur mit den Sitzschienen.

Schon über 1 Mio. Dichtungen auf Edelstahlteile gespritzt

Die dazu erforderliche Kraftneutralität und Vorspannung in Kombination mit der geforderten Medienbeständigkeit wird laut R.E.T. am besten mit einer Dichtung aus handelsüblichem LSR erreicht. Sie hat ein Gewicht von nur 0,5 g und ist 2,1 mm hoch. Die Fußbreite beträgt 0,8 mm. Nach Angaben des Elastomerverarbeiters und Spritzgießers bietet dieser Werkstoff konstante mechanische Eigenschaften weit über den geforderten Temperaturbereich von –40 bis 80 °C hinaus.

Inzwischen hat R.E.T. bereits mehr als 1 Mio. Dichtungen für den Gewichtskraftsensor gefertigt.

Im direkten Spritzen des Werkstoffs LSR auf Metallteile sei man einer der Pioniere in Deutschland. R.E.T. hat sich am Standort Reutlingen auf die Entwicklung und Fertigung von Dichtungs- und Dämpfungssystemen spezialisiert. Abnehmer sind vor allem Automobilzulieferer.

Josef Kraus | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/kunststoffundgummiverarbeitung/articles/122994/

Weitere Berichte zu: Sensor Spritzgießer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Sparsame Motoren durch weniger Reibung
07.03.2019 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Großlagerprüfstand startet Dauerbetrieb
28.02.2019 | Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Im Focus: Self-healing coating made of corn starch makes small scratches disappear through heat

Due to the special arrangement of its molecules, a new coating made of corn starch is able to repair small scratches by itself through heat: The cross-linking via ring-shaped molecules makes the material mobile, so that it compensates for the scratches and these disappear again.

Superficial micro-scratches on the car body or on other high-gloss surfaces are harmless, but annoying. Especially in the luxury segment such surfaces are...

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit dem Forschungsflugzeug ins ewige Eis - Meteorologen starten Messkampagne

20.03.2019 | Geowissenschaften

Optischer Sensor soll Pflanzenzüchtung beschleunigen

20.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics