Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erweitertes Automatisierungsangebot für Wasser- und Abwassertechnik

30.05.2008
Eine kostenlose Bibliothek für Anwendungen der Wasser- und Abwassertechnik gibt es jetzt für das Prozessleitsystem Simatic PCS 7. Die Simatic Wasserbibliothek der Siemens-Division Industry Automation ergänzt das PCS-7-Engineeringystem um über 100 praxiserprobte und wieder verwendbare Bausteine für Automatisierungs- und Bedienaufgaben.

Zusätzlich verfügt die Bibliothek über abgestimmte Projekt-Dokumente von Lasten- und Pflichtenheften bis zu Test-Prozeduren. Neu ist auch die kostenlose „Consultant-DVD“ mit einem effizienten Werkzeugkasten, der Ingenieurbüros, Systemintegratoren und Anlagenbetreiber wirkungsvoll in allen Planungsphasen für Wasserwirtschaftsanlagen unterstützt.Damit lassen sich zum Beispiel mit geringem Aufwand Leistungsverzeichnisse erstellen.

Die Simatic Wasserbibliothek mit standardisierten Bausteinen sowie Beispielapplikationen vereinfacht das Engineering und die Inbetriebnahme von Automatisierungslösungen in der Wasserwirtschaft. Das Erscheinungsbild und die Bedienphilosophie sind auf PCS 7 ausgerichtet, so dass ein etwaiger Einarbeitungsaufwand entfällt. Die Bibliothek enthält Automatisierungsfunktionen und grafische Bedienfenster, sogenannte Faceplates, wie sie von der Wasserwirtschaft gefordert sind.

Weitere Funktionen, die von der Bibliothek abgedeckt werden, sind zum Beispiel Mehrwartenkonzepte mit Vor-Ort-Panels und -Controllern. Damit lassen sich hierarchische Anlagenstrukturen mit Zentralen, Unterzentralen und Stationen sehr effizient aufbauen. Zudem stehen Kommunikationsbausteine zur einfachen Einbindung von Standard- und hochverfügbaren Simatic-S7-400-Controller bereit, ergänzt um Produktbausteine für das Simocode-Motormanagement sowie die Antriebe Sinamics G120 und Micromaster MM440.

... mehr zu:
»Simatic »Wasserbibliothek
Die Wasserbibliothek eignet sich auch für den Einsatz in kleineren Anlagen mit Scada-System Simatic WinCC und S7-300-Controllern. Auf Basis der S7-300-Controller erstellte Teilsysteme mit maschinennaher Steuerung, etwa Dosierstationen, Gebläsestationen oder Blockheizkraftwerke, lassen sich einfach in das überlagerte Prozessleitsystem einbinden.

Die Consultant-DVD enthält für alle relevanten Produktgruppen der Elektrotechnik die im Planungsprozess benötigten Informationen. Dies sind rund 1400 Ausschreibungstext-Module, Applikationshandbücher, Produktinformationen wie Kataloge, Datenblätter und Broschüren, Hinweise zu Auslegungs- und Konfigurationstools einschließlich Projektdateien der wichtigsten Tools wie etwa Simaris design, Applikationsbeispiele sowie Automatisierungs- und Energieverteilungskonfigurationen. Berücksichtigt werden Produkte und Systeme der Antriebstechnik, elektrischen Installationstechnik, Niederspannungsschalttechnik, Prozessinstrumentierung und -analytik sowie zur Kommunikation, Prozessautomatisierung und Stromversorgung.

Verfügbar sind auch zahlreiche Applikationsbeispiele für mittlere und große Kläranlagen sowie für ein mittleres Wasserwerk. Beispiele für Wasserwerke, Pumpstationen und Umkehr-Osmose-Anlagen sind in Vorbereitung. Mit Einsatz der Consultant-DVD sind für den Planer Zeit- und Kostenvorteile von bis zu 20 Prozent zu erwarten.

Gerhard Stauss | Siemens Industry Automation
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/water

Weitere Berichte zu: Simatic Wasserbibliothek

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics