Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Sensible“ Roboter erschließen neue Anwendungfelder

27.05.2008
Roboter personensicher zu betreiben, gilt seit je her als sicherheitstechnisches Muss und entwicklungstechnische Herausforderung gleichermaßen. Mechanisch blockierende Festanschläge an den Drehachsen, Schutzgitter und Lichtschranken glichen in automatisierten Fabrikhallen bislang aus, was über Jahrzehnte lang Alltag schien: eine mangelnde Sensibilität der Roboter für ihre Umwelt. Neue Steuerungskonzepte sollen derlei Sicherheitseinrichtungen überflüssig machen. Die Initiative dafür basiert auf mehreren Überlegungen.

Da mit den „sensiblen“ Robotern nicht mehr der theoretisch mögliche, sondern nur noch der tatsächliche Arbeitsbereich des Roboters überwacht werden muss, ergibt sich für die Fertigungslayouter zunächst einmal ein deutlicher Platzgewinn. Dazu kommen ein wirtschaftlich interessanter Verzicht auf aufwendige Sicherheitseinrichtungen und nicht zuletzt die Möglichkeit, völlig neue Anlagenkonzepte vor allem in der Montagetechnik zu realisieren.

So lassen sich mit der Technik die sensorischen Stärken des Menschen mit der Arbeitsleistung und der enormen Belastbarkeit eines Roboters kombinieren. Dadurch können Automatisierungsaufgaben, die sich bislang nicht wirtschaftlich realisieren ließen, durch kostengünstigere Teilautomatisierungen umgesetzt werden.

Erste Anwendungen, die zwischenzeitlich umgesetzt wurden, bestätigen diese Überlegungen. So zum Beispiel bei der Instandhaltung von Schmiedewerkzeugen der Johann Hay GmbH im pfälzischen Bad Sobernheim. Zu den Vorteilen der dort gemeinsam mit Reis Robotics realisierten Anlage zählt neben einer Qualitätsverbesserung des Schweißprozesses, einem gleichmäßigeren Materialgefüge und einer höheren Effizienz durch den Wegfall von Handarbeit auch eine deutliche Entlastung der Werker.

Rund 70% der bisher manuell ausgeführten Arbeiten an den auf bis zu 450 °C vorgewärmten Teilen übernimmt nun der Roboter. Auch wirtschaftlich hat sich die Kooperation bezahlt gemacht. Die Investitionen in die erste Roboteranlage haben sich innerhalb von nur einem Jahr amortisiert. Zwischenzeitlich wurde eine zweite Anlage in Betrieb genommen.

Weitere Infos über das Zusammenspiel von Sensorik und Robotik bietet die Automatica 2008 (10. bis 13. Juni in München).

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/automatisierung/robotik/articles/122584/

Weitere Berichte zu: Roboter Sicherheitseinrichtung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Hydraulische Hubtisch – Plattformwaage PCE-HLTS 500 mit individueller Arbeitshöhe
21.01.2020 | PCE Deutschland GmbH

nachricht Neuer Schneidkopf beschleunigt die Wartung von Hochdruckwasserstrahl-Anlagen und senkt Kosten
20.01.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics