Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnellläufer-Pressen als produktionstechnische Basis für Hybridantriebe

26.05.2008
Klimadebatte, steigenden Energiekosten und immer knapperen fossilen Kraftstoffen verleihen der Hybridtechnik Bedeutung. Bis 2010 werden voraussichtlich alle großen Autohersteller Hybridfahrzeuge anbieten. Diesen Weg zu unterstützen, sind zwei renommierte Unternehmen der Umformtechnik angetreten, den Herstellungsprozess der bei Hybridantrieben verwendeten Rotor- und Statorpakete zu optimieren.

Die Automobilhersteller sehen in der Kombination von Verbrennungs- und Elektromotoren langfristig einen Milliardenmarkt. Allein im Jahr 2007 erhöhte die deutsche Automobilindustrie ihre Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen um 7,8% auf insgesamt 18 Mrd. Euro, wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) kürzlich mitteilte. Ein wesentlicher Anteil dieser Investitionen entfällt auf effiziente und umweltschonende Antriebssysteme.

Hochleistungspressen für Elektrobleche benötigt

In den Zukunftsszenarien der Automobil- und Zulieferindustrie spielen Elektromotoren und damit auch Hochleistungspressen für die Fertigung von Elektroblechen eine zentrale Rolle. Mit dem Segment Master System hat der Schuler Konzern gemeinsam mit der Roos & Kübler Gruppe, einem Spezialanbieter von Schneid- und Stanzwerkzeugen für Elektrobleche, ein patentiertes System entwickelt, das die Produktion von großen Rotor-Statorpaketen optimiert und gleichzeitig hilft, den Wirkungsgrad des Hybridmotors zu steigern.

... mehr zu:
»Hybridantrieb »Statorpaket

Das System auf Basis einer Schuler-Schnellläuferpresse ermöglicht es, die ringförmigen Rotor- und Statorpakete, die in Hybridsystemen zum Einsatz kommen, materialsparend und fertigfallend herzustellen. Darüber hinaus werden die elektromagnetischen Eigenschaften der Blechpakete verbessert.

Beim Segment Master System werden einzelne Segmente vom Coil herausgestanzt und in einer Drehmatrize zu einem Ring gefügt. Das System liefert fertige Pakete, die direkt weiterverarbeitet werden können.

Neue Presse ermöglicht 60% Materialersparnis

Im Vergleich zu bisherigen Fertigungsmethoden von Stator- und Rotorringen ermöglicht dieses Verfahren eine Materialersparnis von mehr als 60%. Beim Segment Master System kommen die ausgestanzten Segmente als Ringe angeordnet und fertig verpackt aus der Maschine. Für den Produktionsablauf bedeutet dies ein vereinfachtes Handling und weniger Platzbedarf.

Das Segment Master System arbeitet, je nach Rotor- oder Stator-Größe, mit einer Presskraft von 100 bis 125 t und fertigt Ringdurchmesser von bis zu 450 mm. Die Hubzahl liegt zwischen 300 und 400 Hüben pro Minute.

Im Unterschied zu konventionellen Systemen, bei denen Anlasser und Lichtmaschine vom Antriebssystem getrennt sind, sitzt der Starter-Generator direkt auf der Kurbelwelle. Er umgreift die Kurbelwelle zwischen Motor und Getriebe und speichert die Energie beim Bremsen, um sie beim Beschleunigen wieder einzusetzen. Die Start-Stopp-Funktion senkt den Benzinverbrauch im Leerlauf auf Null.

Neues Pressen-System verbessert elektromagnetische Eigenschaften

Der Segment Master wirkt sich zudem positiv auf die elektromagnetischen Eigenschaften des Rotor- und Statorpaketes aus. Hintergrund ist die für das Segment Master Verfahren charakteristische Anordnung der Einzelsegmente in Hinblick auf die Walzrichtung des Elektrobandes.

Gezeigt und vorgeführt wird das Segment Master System in der Praxis am Rande der Messe Coil Winding im Stanzwerk Jessen, nahe Berlin, das zur Roos & Kübler-Gruppe gehört.

Dietmar Kuhn | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/umformtechnik/articles/122328/

Weitere Berichte zu: Hybridantrieb Statorpaket

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Klarheit für die Industrie: Forscher ermitteln Standzeiten von Schieberwerkzeugen
12.06.2018 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Tauchen ohne Motor
05.06.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics