Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Kompaktklasse unter den Rechenzentren - viel Leistung auf wenig Raum

09.05.2008
Die Anforderungen an Sicherheit und Verfügbarkeit von IT-Anwendungen steigen nicht nur in den großen Rechenzentren.

Deshalb bringt Rittal mit dem neuen High Performance Package ein vormontiertes schlüsselfertiges Gesamtpaket auf den Markt. Es besteht aus Rack, Kühlung, USV und Überwachung. Das High Performance Package bietet viel Leistung auf kleinem Raum und ist speziell auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen zugeschnitten.


Das neue Rittal High Performance Package für den Mittelstand: 20 kW Kühlleistung, 96 A Stromeinspeisung, USV und Überwachungssystem.

Das neue High Performance Package von Rittal ist ein betriebsbereites Komplettsystem, das bei geringem Platzbedarf alle wichtigen Funktionen wie Rack, Kühlung, Stromabsicherung und Überwachung beinhaltet. Basis ist das TS 8 Server-Rack, in das serienmäßig ein Liquid Cooling Package (Luft/Wasser-Wärmetauscher), eine gesicherte Stromversorgung über die PSM-Schiene, eine USV sowie ein CMC-TC Monitoring-System integriert sind. Aufwändige Konfigurationsarbeiten gehören nun der Vergangenheit an.

Die Einsatzmöglichkeiten des High Performance Package sind vielfältig: So löst das Rack unterschiedlichste IT-Herausforderungen - vom Router über Storage bis hin zum Server oder sogar hoch-komprimierten Blade-Servern.

... mehr zu:
»Rechenzentrum

Erstmals vereint eine Plug&Play-Lösung Rack und Hochleistungs-Flüssigkeitskühlung. Das Liquid Cooling Package (LCP) führt raumtemperaturneutral bis zu 20 kW Verlustleistung sicher aus dem geschlossenen Rack ab. Es baut einen leistungsstarken internen horizontalen Luftkreislauf zur Kühlung des empfindlichen Equipments auf, so dass sich Wärmenester im oberen Bereich des Racks sicher verhindern lassen. Da die Rückkühlung außerhalb des Gebäudes stattfindet, eignet sich das High Performance Package auch für geräuschempfindliche Büroumgebungen.

Die Stromversorgung erfolgt über die modulare PSM-Schiene, in die sich bis zu sechs Steckdosenmodule (C13, C19 und Schuko) einfach und berührungsgeschützt einklicken lassen. Hier werden bis zu zwei mal 48 A dreiphasig in das Rack eingespeist. CMC-TC überwacht darüber hinaus mit Hilfe von Sensoren Zugang, Temperatur und optional Rauch im Rack.

Für höchste Systemverfügbarkeit setzt Rittal im High Performance Package eine Doppelwandler-Online-USV ein. Sie bietet bis zu 16 kW Leistung mit N+1 Redundanz und ist mit Batterien für sieben Minuten Überbrückungszeit (erweiterbar) verbunden.

In den Abmessungen (BxHxT) 1100x2100x1000 mm bzw. 1100x2100x1200 mm (bei dreiphasiger USV mit zusätzlichem USV-Schrank 600 x 2100 x 1000) ist das Gesamtsystem platzsparend dimensioniert und bietet ausreichend Platz für leistungsstarke Rechnerinstallationen.

Es werden insgesamt sechs Ausführungen angeboten, die nach Leistung und Abmessungen optimal auf die Bedürfnisse der IT-Anwendungen kleiner bis mittelständischer Unternehmen angepasst sind.

Als Komplett-Service von Rittal erhält der Kunde neben Lieferung, Aufstellung und Inbetriebnahme des vollständig vormontierten Systems optional die Gesamtinstallation mit Rückkühlung. Natürlich ist auch die Lieferung individuell konfigurierter High Performance Packages möglich.

Rittal

Die Rittal GmbH & Co. KG aus Herborn in Hessen hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1961 zu einem global agierenden Unternehmen entwickelt. Heute ist Rittal mit mehr als 10.000 sofort lieferbaren Standard-Produkten einer der weltweit führenden Systemanbieter für Gehäuse- und Schaltschranktechnik, gefragter Partner in allen Bereichen der Industrie und des Maschinen- und Anlagenbaus sowie Trendsetter für alle Segmente des IT-Marktes. Rittal steht für zukunftsorientierte und umfassende Lösungs-, Service- und Beratungskompetenz.

Das Rittal-Produktprogramm umfasst die Bereiche Schaltschrank-Systeme, Elektronik-Aufbau-Systeme, Systemklimatisierung, Stromverteilung, IT-Solutions und Communication Systems.

Unter der Bezeichnung "Rittal together - Complete IT Competence" bietet der Leistungsverbund von Rittal (modulare, skalierbare und ganzheitliche IT-Infrastrukturen) mit Lampertz (Physikalische IT-Sicherheit und IT-Solutions) und Litcos (Consulting- und Planungspartner für effiziente Rechenzentrumsstrukturen sowie ganzheitliches Business Continuity Management) ein abgestimmtes Spektrum an Produkten, Lösungen und Dienstleistungen für effiziente, sichere und ökologische Data Center. Zu dem Unternehmensverbund gehört schließlich Eplan (Europas Nr. 1 bei Softwarelösungen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Industrie).

Um alle Märkte der Welt optimal zu bedienen, beliefern 19 Hightech-Produktionsstätten über 60 Tochtergesellschaften, 150 Vertriebs- und Logistik Center und über 70 Vertretungen rund um den Globus. In Deutschland leisten 22 Rittal Vertriebs- und Logistik Center flächendeckend den uneingeschränkten Service im Dienste des Kunden. Mit weltweit über 10.500 Mitarbeitern ist Rittal International das größte Unternehmen der Friedhelm Loh Group, Haiger, Hessen. Die gesamte Unternehmensgruppe beschäftigt mehr als 11.600 Mitarbeiter.

Weitere Informationen:
Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anthia Reckziegel
reckziegel.a@rittal.de
Hans-Robert Koch
koch.hr@rittal.de

Anthia Reckziegel | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: Rechenzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics