Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Biotop für neue Konstrukteursideen

30.04.2008
Hoch geschätzt, aber wenig bekannt: Nach und nach mausert sich die Erfurter Rapid Tech – Fachmesse, Kongress und Konstrukteurstagung rund um die generative Fertigungstechnik – vom Insidertreff zur festen Größe für kreative Branchen. Messechef und -macher Johann Fuchsgruber äußert sich zur 5. Auflage.

MM: Am 27. Mai startet die Rapid Tech zum fünften Mal. Neben Großveranstaltungen wie der Euromold gilt sie jedoch immer noch als Geheimtipp. Soll es dabei bleiben?

Fuchsgruber: Gegenstand der Rapid Tech ist das Rapid Manufacturing, also die schnelle und kostengünstige Herstellung von Endprodukten, der Know-how-Transfer rund um die generativen Fertigungsverfahren und die zugehörige Technik. Dieses Profil ist scharf umrissen. Vielleicht unterscheidet uns das von anderen Veranstaltungen. Es gibt in Europa kein anderes Forum, das praxisnahe Fachausstellung, Anwenderkongress und einen Konstrukteurstag parallel unter ein und demselben Dach bietet. Diese Kombination hat sich als Biotop für neue Ideen und in der Regel sofort verwertbaren Nutzen bewährt. Nach und nach wird dies in der Fachwelt registriert. Seit 2004 wächst die Rapid Tech mit jeder neuen Ausgabe.

MM: Umgekehrt gefragt: Wer soll sich sein Wissen ausgerechnet von der Rapid Tech holen?

... mehr zu:
»Akzent »Biotop »Manufacturing »Rapid

Fuchsgruber: Zielgruppe sind Modell- und Prototypenbauer, zukünftige und aktuelle Anwender von Rapid-Techniken, Konstrukteure sowie Studenten – letztere vor allem aus dem Designbereich. Hinzu kommen Konstrukteure, die sich mit den ungeheuren gestalterischen Freiheiten auseinandersetzen möchten, die die generativen Verfahren ihnen bieten. Der Erfahrungsaustausch zwischen Anwendern und Herstellern ist bei uns unmittelbar. Jeder Teilnehmer nimmt Erkenntnisse zur profitablen Praxis, zum Stand und zum Trend der Rapid Technologies mit nach Hause.

MM: Inwieweit soll und könnte die 2008er Ausgabe der Rapid Tech Akzente setzen?

Fuchsgruber: Zu jeder Messe wurden bislang absolute Branchen-neuerungen präsentiert. Dieses Jahr zum Beispiel das Lasercusing-Verfahren M2 cusing von Concept Laser, eine neue Anlagentechnik zum Herstellen von Bauteilen aus Aluminium- und Titanlegierungen. Solche Hersteller-Innovationen sind der eine Teil der Akzente, die die Rapid Tech setzt.

Weitere sind die Inhalte unserer Anwendertagung. Dort wird Wissen vermittelt um strategische Entwicklungen in Europa – sprich: VDI-Normen und Rapid-Manufacturing-Plattform – um die Optimierung bestehender Prozesse und über internet-basierende Strategien sowie Technologien und Werkstoffe. Dort werden Themen und Fragen aufge-worfen, die auf den von Ihnen erwähnten Großveranstaltungen nur sehr schwer abzuarbeiten sind. Außerdem haben wir einen neuen Student Design Award for Rapid Manufacturing ausgelobt, der zur 2008er Rapid Tech vergeben wird.

MM: Was hat in den vergangenen fünf Jahren das Profil der Messe am ehesten verändert?

Fuchsgruber: 2004 standen noch Themen wie Rapid Prototyping und Rapid Tooling im Mittelpunkt. Heute ist Rapid Manufacturing Gegenstand der Messe und das ist der Ansatz, wie man schneller an bessere Produkte kommt.

MM: Wie sieht ihre Vision für die Rapid Tech aus?

Fuchsgruber: Weitere Steigerung der Besucher- und Ausstellerzahlen sowie engere Kooperation mit Verbänden.

Rüdiger Kroh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/rapidprototyping/articles/120073/

Weitere Berichte zu: Akzent Biotop Manufacturing Rapid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2018

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nanodiamanten als Photokatalysatoren

18.10.2018 | Materialwissenschaften

Schichten aus Braunschweig auf dem Weg zum Merkur

18.10.2018 | Physik Astronomie

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics