Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umsatz verdoppeln bis 2012 mit klarer Strategie

29.04.2008
Eislingen (js) – Behälterhebegeräte, auch zum Drehen und Kippen, sind die Spezialität der Ventzki Handling Systems GmbH & Co. KG. Nach deren Insolvenz bei einem Jahresumsatz von zuletzt noch 1,3 Mio. Euro übernahm die Süßener Carl Stahl GmbH im August 2007 das Unternehmen. Prokurist Gregor Zens erwartet für 2008 einen Umsatz von 2 Mio. Euro. Bis in fünf Jahren sollen es sogar 4 Mio. Euro sein und deutlich mehr Mitarbeiter.

Zwei Großaufträge von Automobilherstellern im Wert von 400000 Euro, die im Herbst ins Haus kamen, stehen für die Wende: Der Seil-, Hebe- und Sicherheitstechnikspezialist aus Süßen, mit weltweit 51 Verkaufsniederlassungen, hat die Belegschaft zuletzt von 15 auf 19 Leute aufgestockt, Rentner reaktiviert und Leiharbeiter eingesetzt. Mit aktualisierter Homepage im Carl-Stahl-Design, einem 36-seitigen Ventzki-Fachkatalog und der Schulung von bundesweit 50 Carl-Stahl-Verkäufer auf die Ventzki-Produkte, greift der Nischenanbieter am Markt wieder an.

Zu 70% bedienen die Eislinger Montagewerke der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer. Der Rest entfällt auf Maschinenbau und andere Industriezweige, in denen weitsichtige Werksleitungen auf die Gesundheit und Effizienz ihrer Facharbeiter setzen. Denn die teils drehbaren Hebe-, Kipp- und Neigegeräte beugen vor allem Rückenerkrankungen vor und optimieren Prozessabläufe in der Fertigung. Denn die Komponenten kommen zum Menschen, was das Recken, Strecken oder Beugen nach Montageteilen vermeidet.

Ventzki produziert sehr individuell und kundenspezifisch. Dabei reicht das Spektrum in der Regel bei Behälter-Hebegeräte von 100 bis 5000 kg Tragegewicht, bei Hochentleergeräten zum Auskippen etwa von Schüttgut von 100 bis 800 kg und bei Hubtischen von 500 bis 7000 kg Tragfähigkeit. Die Komplexität entsteht nicht nur durch abweichende Belastungsansprüche, sondern durch Zusatzanforderungen wie Drehen oder Schwenken der Lastbehälter und optimale Zugriffsnähe oder Untertrittfreiheit des Anwenders.

... mehr zu:
»Eislinger

Der Vorsprung der Eislinger liegt in der Kunst, Technik so kompakt konstruieren zu können, dass sie auch auf engstem Raum einsetzbar ist. Dieses technisch hohe Niveau gab den Ausschlag, dass die Carl-Stahl-Gruppe mit ihren aktuell 1010 Mitarbeitern und 210 Mio. Euro Jahresumsatz die Firma übernahm, um sie zur Sortimentsergänzung in die Gruppe zu integrieren.

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/materialflusslogistik/foerdertechnik/articles/119747/

Weitere Berichte zu: Eislinger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Sparsame Motoren durch weniger Reibung
07.03.2019 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Großlagerprüfstand startet Dauerbetrieb
28.02.2019 | Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Im Focus: Revealing the secret of the vacuum for the first time

New research group at the University of Jena combines theory and experiment to demonstrate for the first time certain physical processes in a quantum vacuum

For most people, a vacuum is an empty space. Quantum physics, on the other hand, assumes that even in this lowest-energy state, particles and antiparticles...

Im Focus: Test der Symmetrie der Raumzeit mit Atomuhren

Der Vergleich zweier optischer Atomuhren bestätigt ihre hohe Genauigkeit und eine Grundannahme der Relativitätstheorie - Nature-Veröffentlichung

Einstein formulierte in seiner Speziellen Relativitätstheorie die These, die Lichtgeschwindigkeit sei immer und unter allen Bedingungen gleich. Doch diese...

Im Focus: Energieeffizientes Supraleiterkabel für Zukunftstechnologien

Ob für die Anbindung von Windparks, für die Gleichstromversorgung auf Schiffen oder sogar für leichte und kompakte Hochstromleitungen in künftigen vollelektrischen Flugzeugen: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein vielseitiges Supraleiterkabel entwickelt, das auf einfache Weise industriell gefertigt werden kann. Bei moderater Kühlung transportiert es elektrische Energie nahezu verlustfrei.

Supraleiter übertragen elektrischen Strom bei tiefen Temperaturen nahezu verlustfrei – das macht sie für eine ganze Reihe energiesparender Technologien...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

18. Fachtagung zu Rapid Prototyping

13.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der virtuelle Graue Star

18.03.2019 | Informationstechnologie

Objekt­erkennung für innovative Logistiksysteme

18.03.2019 | Verkehr Logistik

Forscher entwickeln Roboterarme biegsam wie Elefantenrüssel: für große Greifer und kleine Endoskope

18.03.2019 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics