Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chancen der Intralogistik nutzen

28.04.2008
Kaum ein anderer Wirtschaftszweig ist in den letzten Jahren stärker in das Interesse der Öffentlichkeit gerückt, als die Intralogistik-Branche. Zum einen, weil mit voranschreitender Globalisierung der Anteil der Intralogistik an der Gesamtwirtschaft größer wird, zum anderen, weil sie sich mit zweistelligen Wachstumsraten zu einem ansehnlichen Treiber der europäischen Wirtschaft entwickelt hat.

Das Forum Intralogistik im VDMA verkündete auf seiner Jahrespressekonferenz für das Jahr 2007 eine Umsatzsteigerung der deutschen Intralogistik-Hersteller um 17% auf 18,6 Mrd. Euro. Und auch das Jahr 2008, so die Signale aus den Unternehmen, hat entgegen ersten Erwartungen viel versprechend begonnen.

Trotz Finanzkrise und Höhenflug des Euros hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft im März abermals überraschend verbessert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg erneut und auch die Geschäftsaussichten für das kommende halbe Jahr werden von den Firmen noch etwas positiver eingestuft. Begründet wird dies mit nach wie vor guten Exportmöglichkeiten.

Vor diesem konjunkturellen Hintergrund findet vom 27. bis 31. Mai 2008 in Hannover die Weltleitmesse der Intralogistik, die Cemat, statt. Mit rund 1100 Ausstellern auf einer Fläche von 80 000 m² wird die Messe gegenüber 2005 um über 10% wachsen. Und erneut unterstreicht ein Anteil von rund 50% ausländischen Teilnehmern den Anspruch auf Internationalität.

... mehr zu:
»Intralogistik

Die Vorbereitungen der Aussteller laufen auf Hochtouren. Mit neuen Produkten und Entwicklungsergebnissen wollen sie möglichst viele Gäste in die niedersächsische Landeshauptstadt locken. Denn Ziel der Leistungsschau ist es nicht zuletzt, Chancen zu nutzen. Chancen, die sich durch das andauernde Wachstum der Intralogistik in vielen Regionen und Branchen auf der Welt bieten.

Ein Beispiel ist das Großstaplergeschäft von Linde Material Handling. Mit einem Investitionsvolumen von rund 21 Mio. Euro will Linde Material Handling mit der nun eigenständigen Linde Heavy Truck Division von der starken Nachfrage nach Hafenumschlagtechnik sowie den Prognosen zum weltweiten Containerverkehr und -umschlag profitieren und die daraus resultierenden Wachstumschancen verstärkt nutzen.

Den Anfang einer zur Cemat beginnenden Produktoffensive im Schwerstaplerbereich macht der Leercontainerstapler C90 mit 9 t Tragfähigkeit, der bei einem Radstand von 4,0 m einen 8´6˝-Container bis in die siebte Ebene zu stapeln vermag. Weitere Leercontainerstapler und neue Modelle im Schwerstaplerbereich mit Tragfähigkeiten von 18 bis 37 t und 52 t sowie neue Reach-Stacker-Modelle werden folgen.

Chancen nutzen will Linde Material Handling zudem mit innovativen Antriebstechnologien. Wie dies gelingen kann, wird auf dem Freigelände demonstriert, auf dem Cemat-Messestand des Unternehmens, Pavillon P32. Zu den ausgestellten Exponaten gehören ein verbrennungsmotorischer Stapler mit dem ersten Wasserstoffmotor der Welt mit Direkteinspritzung und Kompressoraufladung, ein Plattformwagen/ Schlepper mit 25 t Zugkraft und Brennstoffzelle sowie ein verbrennungsmotorischer Stapler mit Startergenerator und einer Start/Stopp-Automatik, ein so genannter Smooth/Mild-Hybrid.

Dabei haben die Fahrzeuge den Status reiner Studien längst überwunden. Sie sind nicht mehr statische Ausstellungsstücke, sondern fahren und bewältigen dieselben Handlingaufgaben wie ihre Pendants mit Diesel- oder Elektroantrieb.

Den Kunden bietet sich auf der Messe wie bei kaum einer anderen Gelegenheit die Chance, nach neuen Lösungen zu suchen, wie sich der innerbetriebliche Materialfluss weiter verbessern lässt. Dabei gilt es, die gute Konjunktur zu nutzen, um zu investieren und damit Effizienz- und Einsparpotenziale für die Zukunft zu schaffen. Herzlich willkommen auf der Cemat!

Theodor Maurer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/materialflusslogistik/foerdertechnik/articles/119602/

Weitere Berichte zu: Intralogistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics