Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Leben für alte Akkus

16.04.2008
Hagemeyer Deutschland und Resulf machen lahme Akus wieder mobil. Das patentierte Resulf-ECC-Verfahren ist die Grundlage für die komplette Akkulösung. Statt wegwerfen kann man bares Geld sparen. Die Lebenszeit soll kostengünstig und umweltschonend verlängert werden. Defekte und beschädigte Zellen werden fachmännisch ausgetauscht.

Jeder Akku wird nicht nur auf Funktion, sondern auch auf Last geprüft und gemessen. Dieses Verfahren kann laut Anbieter bei mechanisch unbeschädigten Akkus sogar mehrmals angewendet werden.

Gebrauchte Akkus werden nicht mehr weggeworfen

Alkaline Batterien sind Einweg-Energiekonserven: Wenn sie leer sind, müssen sie entsorgt werden. Akkus hingegen sind aufladbar – bis sie teilweise durch den Memory-Effekt nicht mehr ladefähig sind. Dann wandern sie in den Müll. Das ist nicht notwenig, denn die Akkus können regeneriert werden. Dann sind sie wieder einsatzfähig.

... mehr zu:
»Akku »ECC-Verfahren »Regenerieren

Die praktischen Akkus machen Ihre Geräte mobil - aber auch ganz schön teuer ! Etwa 80 bis 90% der handelsüblichen Akkus lassen sich laut Anbieter mit Resulf wieder regenerieren. Neben dem Vorteil von mehr Power sparen Sie Geld.

Fast alle Akkus lassen sich regenerieren

Chemische Prozesse im Akku führen zu einer Leistungsreduzierung und die Kapazität lässt nach. In langjähriger Forschungsarbeit ist es dem deutschen Unternehmen Resulf gelungen mit dem Electrical Chemical Cleaning(ECC)-Verfahren die Ursache des Akkuproblems zu lösen.

Behandeln lassen sich Nickel-Cadmium-, Nickel-Metallhydrid-, Lithium-lonen- und bedingt Blei-Akkus. Sollte bei einem Akku eine mechanische Beschädigung oder ein Zellenschluss vorliegen, ist eine zusätzliche Reparatur im Regenerationspreis mit enthalten.

Akkus werden mit Resulf wieder leistungsfähig

Den technischen Hintergrund des ECC-Verfahrens bildet ein elektrochemischer Vorgang, bei dem die im Akku-Betrieb entstehende Oxidationsschicht in der Akkuzelle wieder abgebaut wird. Dadurch erhalten die Ladungsträger erstmals seit ihrer Fabrikation die optimale Struktur. Zudem wird der Innenwiderstand des Akkus – und damit die Erwärmung beim Laden und Entladen – signifikant reduziert.

Mit Computer- und Steuerungstechnik werden so die elektrochemischen Schädigungen der Akkus behoben und Folgeschäden verhindert. Dem Verfahren liegen zahlreiche Patente zugrunde, und seine Funktionsfähigkeit wurde über ein Gutachten der Technischen Universität Wien nachgewiesen und attestiert.

Leistung rauf, Kosten runter

Die Vorteile des Regenerierens: Nutzungsdauer, Leistung und Lebensdauer des Akkus werden um ein Vielfaches gesteigert. Dies gilt sogar für neue Akkus, die vor dem ersten Gebrauch mit dem ECC-Verfahren behandelt werden. Für die Nutzer von Akku-betriebenen Geräten ergibt sich daraus vor allem ein riesiges Einsparpotenzial, da die Kosten für das Regenerieren deutlich unter dem Anschaffungspreis für einen neuen Akku liegen. Außerdem profitiert auch die Umwelt, weil wesentlich weniger Akkus frühzeitig in den Sondermüll wandern.

Das Patent trägt sein wichtigstes Kundenbindungsinstrument in sich selbst, weil jeder Kunde „am eigenen Akku“ nachvollziehen kann, dass es tatsächlich funktioniert. Dies Erfolgsmeldung des jungen Unternehmens Resulf sind eindrucksvoll: Seit etwas mehr als zweieinhalb Jahren auf dem Markt, findet das ECC-Verfahren mittlerweile bei 10 000 bis 12 000 Akkus pro Monat seine Anwendung.

Akku-Interessenten kommen aus allen Bereichen

Zu den Kunden zählen zum Beispiel namhafte deutsche Großunternehmen Handwerker, Feuerwehren, Polizei und Bundeswehr. Mehrere Vertriebspartner sorgen mit über 1000 Annahmestellen in ganz Deutschland für einen den Service.

Das Regenerierzentrum in Deutschland betreut auch direkt Benelux, Österreich, Ungarn, Tschechien und die Slowakei. Die Ländervertretungen für Frankreich, UK, Skandinavien, Italien, Spanien, Portugal und Polen sind in Vorbereitung.

Reinhold Schäfer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/index.cfm?pid=1568&pk=118248

Weitere Berichte zu: Akku ECC-Verfahren Regenerieren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht BMBF-Forschungsprojekt IDAM: Netzwerk bringt metallischen 3D-Druck auf automobilen Serienkurs
17.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer-Wissenschaftler entwickeln universell einsetzbare Breitband-Wirbelstromelektronik
09.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren IZFP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics