Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vertikales Bearbeitungszentrum zur Komplettbearbeitung bis 3000 mm

31.03.2008
Die Unicom 6000 von Unisign ist ein Komplettbearbeitungszentrum für das Vertikaldrehen und mehrseitige Bearbeiten komplexer Werkstücke. Das Bearbeitungszentrum ist mit einem freien Störkreis von 2000 mm Durchmesser zur Fertigung von Werkstücken bis 3000 mm lieferbar. Die Palettenabmessungen sind bei dieser Ausführung 2000 oder 2500 mm.

Das Bearbeitungszentrum ist lieferbar als 4-oder 5-achsiges CNC-Bearbeitungszentrum für kombinierte Bohr-, Fräs- und vertikale Drehaufgaben. Standardmäßig ist das Bearbeitungszentrum mit einem Palettenwechsler für 2500-mm-Paletten ausgeführt.

Das Bearbeitungszentrum verfügt über ein stationäres Portal mit Palettenwechsler und verfahrbarem Untersatz. Zum Vertikaldrehen werden die HSK100-A-Drehwerkzeuge automatisch in einem Unisign-Drehvorsatzkopf am Vertikalschlitten gewechselt.

Die für die Mehrseitenbearbeitung erforderlichen HSK100-A-Fräs- und Bohrwerkzeuge werden direkt in die vertikale Spindel im Ram oder in den Winkelfräs- und Bohrkopf, beziehungsweise den Universalfräs- und Bohrkopf gewechselt.

Bearbeitungszentrum erlaubt gute Sicht im Arbeitsraum

Die serienmäßige Vollraumverkleidung ist mit einer elektronisch überwachten Schiebetür als Zugangstür zum Arbeitsraum ausgeführt. In dieser Tür ist eine Sichtscheibe aus Panzerglas vorgesehen, sodass eine gute Sicht im Arbeitsraum gewährleistet ist.

Das Bedienpult mit integrierter Steuerung ist unmittelbar neben der Zugangstür installiert an einem Schwenkarm, damit das Pult in die Rüststation geschwenkt werden kann. Die Rüststation ist direkt neben der Bedienposition vorgesehen.

Aufgrund ihrer Größe wird das Bearbeitungszentrum Unicom 6000 auf der Metav nicht komplett gezeigt. Zu sehen sein wird die Palettenrüststation mit einem repräsentativen Bauteil auf der Palette. Spezifikationen, Einsatzbereiche und sonstige Möglichkeiten werden über Videobilder auf eine große Projektionswand gezeigt.

Frank Fladerer | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/spanendefertigung/maschinen/articles/116005/

Weitere Berichte zu: Bearbeitungszentrum Bohrkopf Werkstück

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen
17.05.2019 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Schonend schmieden: Forscher entwickeln ergonomische Zange
06.05.2019 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics