Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schnelllauftore reduzieren Lärmemission bei neuer Produktionshalle

07.03.2008
Tore sind im Materialfluss wie Herzklappen: klemmen sie, kommt es zum Infarkt. An der Schnittstelle von der internen zur externen Logistik erfüllen sie wichtige Aufgaben im betrieblichen Lärm- und Klimaschutz. Für 65 Mio. Euro errichtete die Aerzener Maschinenfabrik ein neues Produktionscenter, ganz in der Nähe eines Wohngebietes auf der grünen Wiese. Durch steigende Auftragszahlen und Innovationsdruck wurde dieser Bau für nötig befunden.

Bis zur Erteilung der Baugenehmigung mussten hohe Auflagen erfüllt werden, vor allem in Bezug auf den Schallschutz. Bei laufender Produktion entsteht im Gebäude ein Schallpegel von bis zu 77 db, von dem die weniger als 100 m Luftlinie entfernt wohnenden Anlieger nicht mehr belästigt werden durften.

Das ganze Gebäude wurde daher aus schallisolierenden Materialien gebaut. Auch bei der Wahl der Tore wurde auf hohe Werte in der Lärmdämmung geachtet. Aufgrund guter Erfahrungen entschied sich die Maschinenfabrik Aerzen für eine maßgeschneiderte Torlösung von Efaflex aus Bruckberg.

Die Aerzener Produktion fertigt Drehkolbengebläse, Verdichter und Gaszähler mit einer Genauigkeit von 1/1000 mm. Minimale Temperaturschwankungen bewirken bereits Ungenauigkeiten. Daher ist das neue Produktionscenter vollklimatisiert und wird konstant auf 22 °C temperiert.

Spiraltore der neuen SST-Generation haben doppelwandige Isolierlamellen

Tore können auch unwillkommene Kälte- oder Wärmebrücken sein und eine konstante Temperatur in der Halle empfindlich beeinflussen. Fünf der sieben Hallentore sind Spiraltore der neuen SST-Generation von Efaflex. Sie haben doppelwandige Isolierlamellen, die thermisch getrennt sind.

Mit U-Werten von 0,8 W (m²K) für die gesamte Fläche übertreffen sie die vorgeschriebenen Parameter für die Wärmedämmung. Durch ihre Laufgeschwindigkeit von bis zu 2,5 m/s kann der Wärmeverlust beim Öffnen und Schließen der Tore fast vernachlässigt werden. Schleusenlösungen verstärken diesen Effekt. Vier der Tore wurden aus baulichen Gründen in der Niedrigsturz-Ausführung eingebaut.

Schnelllauftore mit Torlichtgittern ausgerüstet

In punkto Sicherheit sind die Schnelllauftore mit Torlichtgittern ausgerüstet, die einen nahezu vollflächigen Infrarot-Vorhang bilden. Unterbricht ein die Lichtstrahlen, stoppt das Torblatt und wird unmittelbar darauf mit reduzierter Geschwindigkeit nach oben bewegt.

Zudem sorgen Induktionsschleifen im Boden dafür, dass die Tore erst dann schließen, wenn passierende Fahrzeuge einen minimalen Sicherheitsabstand erreicht haben. Klarsichtlamellen in Brust- bis Augenhöhe bieten den Fahrern zusätzlich die Möglichkeit der Sichtkontrolle.

Im neuen Produktionscenter der Aerzener Maschinenfabrik werden von der Bearbeitung der Rohteile bis zur Verpackung alle Arbeitsprozesse erledigt. Damit werden in Zukunft unnötige Wege von Halle zu Halle gespart.

Das bedeutet jedoch, dass der Transport in die Halle und aus der Warenausgangsschleuse keinerlei Verzögerungen ausgesetzt sein darf. Und dabei ermöglichen die Schnelllauftore ein störungsfreies Arbeiten.Die Tore sind nahezu wartungsfrei. Für den Fall der Fälle hält jedoch der Efaflex-Service regelmäßigen Kontakt zur Aerzener Maschinenfabrik.

Efaflex Tor- und Sicherheitssysteme GmbH & Co. KG auf der Cemat 2008: Halle 13, Stand B02

Volker Unruh | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/konstruktion/konstruktionselemente/articles/111306/

Weitere Berichte zu: Lärmemission Schnelllauftore

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht Additive Fertigung von Hartmetall-Schneidwerkzeugen
17.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Deburring EXPO: Blechkanten und Funktionsoberflächen mit dem Laser veredeln
12.09.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Das Stromnetz fit für E-Mobilität machen

21.10.2019 | Förderungen Preise

Kompakt, effizient, robust und zuverlässig: FBH-Entwicklungen für den Weltraum

21.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics