Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Freudenberg IT stellt Software-Pakete auf Basis von SAP und MES vor

14.02.2008
Der IT-Dienstleister Freudenberg IT (FIT) stellt auf der Cebit 2008 seine integrierten, auf den Mittelstand zugeschnittenen Pakete auf der Basis von SAP und MES (Manufacturing Execution Systems) vor. Als zertifizierter Global Hosting Partner von SAP präsentiert FIT zudem sein Angebot für den sicheren Betrieb von IT-Anwendungen in seinen Rechenzentren, wie das Unternehmen mitteilt.

Als einen Messeschwerpunkt wird Freudenberg IT seine Integrationsszenarien des MES-Systems Adicom-Software-Suite in SAP präsentieren. Im Mittelpunkt stehen dabei Pakete zur Betriebs- und Maschinendatenerfassung sowie zum Fertigungsleitstand, die auf die Bedarfe mittelständischer Fertigungsunternehmen ausgerichtet sind.

Unternehmen gewinnen mit deren Einsatz mehr Transparenz in der Fertigung, erhöhen ihre Bestandsqualität und sichern die termingerechte Belieferung ihrer Kunden, heißt es. Da Fertigungssysteme und Geschäftsprozesse oft nicht sehr tief integriert sind, fehlen durchgängige IT-Anwendungen, mit denen Produktionsdaten und Planabweichungen bewertet werden können.

Die Adicom-Software-Suite ist eines von nur wenigen MES-Systemen auf dem Markt, die eine reibungslose Integration in SAP ermöglicht. Freudenberg IT zeigt daher seine Angebote unter anderem auf der Grundlage SAP Netweaver Exchange Infrastructure (SAP XI) und Adicom Integration Gateway.

Mit diesen standardisierten Datendrehscheiben für Echtzeitverbindungen integriert Freudenberg IT SAP-Systeme mit Nicht-SAP-Systemen und der Adicom-Software-Suite. Unternehmen können infolgedessen ihre Geschäftsprozesse integrieren und ohne Medienbrüche oder Zeitverluste abbilden. Dabei werden diese unternehmensintern und -übergreifend über die jeweilige Datendrehscheibe in das SAP-System implementiert.

Datencockpit erweitert Funktionen der Adicom-Software-Suite

In diesem Zusammenhang zeigt Freudenberg IT auch das gemeinsam mit der Trebing & Himstedt Prozessautomation GmbH & Co. KG entwickelte Daten-Cockpit auf Grundlage von SAP X-App Manufacturing

Integration and Intelligence (SAP XMII). Das Daten-Cockpit erweitert dabei die Funktionen der Adicom-Software-Suite.

Über eine standardisierte Datendrehscheibe werden sämtliche Prozessdaten aus dem MES-System in SAP XMII zur Verfügung gestellt und mit dem XOEE-Portal (Overall Equipment Effectiveness) von Trebing & Himstedt gekoppelt.

OEE-Kennzahlen sowie sämtliche Prozessdaten aus der Betriebs- und Maschinendatenerfassung werden den Anwendern über konfigurierbare Webseiten, so genannten Dashboards, in Echtzeit visualisiert. So können Unternehmen einen Datenfluss sowie eine Transparenz des Produktionsprozesses erzielen und eine Brücke von der Fertigungshalle in den kaufmännischen Bereich schlagen.

Einen weiteren Messeschwerpunkt bilden die SAP-Komplettpakete, die Freudenberg IT für mittelständische Unternehmen anbietet. Im Bereich SAP-Beratung liefert FIT zusammen mit SAP und der Steeb Anwendungssysteme GmbH betriebswirtschaftliche Standardsoftware für den internationalen Mittelstand. Dabei setzt der IT-Komplettanbieter auf ERP-Anwendungen, die auf SAP ERP 6.0 sowie dem vorkonfigurierten Steeb-Fix-ERP-Paket basieren.

Freudenberg IT empfiehlt sich als Global Hosting Partner für den Mittelstand

Freudenberg IT stellt als zertifizierter Global Hosting Partner zudem das FIT Dual Data Center Concept auf der Cebit vor. Sämtliche Daten werden dabei in einem zweiten Rechenzentrum gespiegelt und die Datenhaltung erfolgt räumlich getrennt von der Datensicherung.

Dies ermöglicht einen weltweiten Rechenzentrumsbetrieb über alle Zeitzonen hinweg. International tätige Unternehmen können sich so die gleiche Servicequalität an jedem Rechenzentrumsstandort sichern.

Freudenberg IT auf der Cebit 2008: Halle 4, Stand D12 (Steeb-Partnerstand)

Jürgen Schreier | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/digitalefabrik/ppserp/articles/109119/

Weitere Berichte zu: Adicom-Software-Suite FIT MES-System Paket

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

Schwarze Löcher stossen zusammen, Gravitationswellen breiten sich durch die Raumzeit aus - und ein riesiges Messgerät ermöglicht es, die Struktur des Universums zu erkunden. Dies könnte bald Realität werden, wenn die Raumantenne LISA ihren Betrieb aufnimmt. UZH-Forschende zeigen nun, dass LISA auch Aufschluss über die schwer fassbaren Partikel der Dunklen Materie geben könnte.

Dank der Laserinterferometer-Raumantenne (LISA) können Astrophysiker Gravitationswellen beobachten, die von Schwarzen Löchern ausgesendet werden. Diese...

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Künstliche Intelligenz: Ein Auto parken mit zwölf Neuronen

22.10.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics