Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere Kanalzahl erweitert Anwendungsbereich von tragbaren, papierlosen Schreibern

17.01.2008
Die tragbaren, papierlosen Schreiber MV1000 und MV2000 können eine Vielzahl an Messgrößen aufzeichen. Die Geräte besitzen laut Yokogawa eine erweiterte Anzahl von Eingangskanälen sowie einen größeren Speicher. Dies eröffne den Schreibern einen weiten Anwendungsbereich.

Die Schreiber MV1000 und MV2000 sind nach Angaben von Yokogawa Deutschland portable Datenerfassungs-Geräte mit integrierter Anzeige, Datenaufzeichnung und Kommunikation. Sie sind in der Lage, vor Ort kontinuierlich Temperaturen, Spannungen, Ströme, Durchflüsse oder Drücke aufzuzeichnen.

MV1000 und MV2000 sind Yokogawas dritte Generation papierloser, tragbarer Schreiber, in der Tradition der MV100- und MV200-Geräte der ersten Generation und ihrer erweiterten Netzwerk-Funktion. Die neuen Schreiber wiegen den Angaben zufolge 10% weniger als die Vorgängermodelle, sind einfacher zu handhaben, besitzen mehr Kanäle und einen größeren Speicher. Sie seien ideal geeignet für eine breite Palette von Anwendungen.

Daten-Fernübertragung und Netzwerkeinbindung der Schreiber möglich

... mehr zu:
»MV1000 »MV2000 »Schreiber

Die tragbaren Schreiber der MV1000/2000 Serie können, wie es weiter heißt, mit jeder Art von GSM/GPRS-Modem zur Fernübertragung der Daten in anwenderspezifischen Zyklen kombiniert werden. Eine Einbindung in ein LAN-Netz unter Nutzung der Standard-E-Mail-, FTP- und Web-Server-Funktionen sei selbstverständlich ebenfalls möglich.

Mit diesen Funktionen reagiert Yokogawa auf die wachsende Nachfrage nach papierlosen Schreibern, die ihre Daten über das Internet an einen PC übertragen und sie auf einer Compact-Flash-Karte oder einem anderen Medium abspeichern können, heißt es.

Weiterhin wachse die Nachfrage nach Rekordern mit einer hohen Speicherkapazität für eine ununterbrochene Datenerfassung über längere Zeiträume. Der Bedarf sei bei Temperaturmessungen besonders hoch. Um diese Anforderungen zu erfüllen, hat Yokogawa nach eigenen Angaben bei den tragbaren, papierlosen Rekordern MV1000 und MV2000 die Anzahl der Eingangskanäle und die Speicherkapazität erhöht.

Anzahl der Universal-Eingangskanäle verdoppelt

Die Anzahl der Universal-Eingangskanäle ist laut Yokogawa fast doppelt so hoch wie in vorherigen Modellen. Das MV1000 besitzt davon 24, das MV2000 besitzt 48. Werde das Gerät mit einer externen Datenerfassung, beispielsweise einem Daqmaster MW100, kombiniert, könne die Anzahl der Eingangskanäle auf 348 erweitert werden.

Die Geräte besitzen bis zu 200 MByte Speicherkapazität; das ist laut Yokogawa mehr als jeder andere tragbare Rekorder auf dem Markt enthält und 170-mal soviel, wie die Vorgängermodelle. Es können damit Daten über etwa 70 Tage bei einem Erfassungszyklus von 1 s bei einem 12-Kanal-Modell aufgezeichnet werden. Dadurch werde eine kontinuierliche Langzeit-Datenerfassung möglich, was eine bedeutende Verbesserung der Speichereffizienz bedeute.

Menü-gesteuerte Bedienung vereinfacht die Handhabung

Ohne einen Blick in das Handbuch zu werfen, könne ein Anwender die nötigen Parameter eingeben und sehr schnell mit der Datenaufzeichnung beginnen, betont Yokogawa. Er müsse nur den Anweisungen der drei dazu notwendigen Menüs auf dem Bildschirm des MV1000 oder MV2000 folgen.

Weiterhin können Messdaten zur weiteren Verarbeitung oder als Datensicherung auf Wechseldatenträgern oder einem PC abgespeichert werden. So sei es sehr einfach, Grafiken und Berichte zu erstellen und dadurch die Effizienz der Entwicklung zu erhöhen.

Ein großes Farb-TFT-LCD mit einem breiten Sichtwinkel und hoher Auflösung dient zur Darstellung der Daten. Der Bildschirm besitzt eine Diagonale von 5,5“ im MV1000 und 10,4“ im MV2000.

Wie das Unternehmen ausführt, sind die Zielmärkte F&E-Labors in den Bereichen und Branchen Elektrizität, Elektronik, Haushaltsgeräte, Kraftfahrzeuge, Halbleiter und alternative Energien, darüber hinaus Forschungseinrichtungen in Universitäten und staatlichen Organisationen.

Der Qualitätssicherung sowie Instandhaltung in allen Arten von Produktionsbetrieben wird durch die MV 1000/2000 Serie eine fälschungssichere, mobile Erfassung der wichtigen Produktionsdaten ermöglicht.

Udo Schnell | MM MaschinenMarkt
Weitere Informationen:
http://www.maschinenmarkt.vogel.de/themenkanaele/produktion/messundprueftechnik/prozessmesstechnik/articles/105553/

Weitere Berichte zu: MV1000 MV2000 Schreiber

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht HEIDENHAIN Test- und Prüfgeräte – Zwei Geräte, viele Analysemöglichkeiten für die Praxis
09.10.2018 | DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH

nachricht Bio-Ethanol im Dieselmotor: ein Beitrag zur Nachhaltigkeit
09.10.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics