Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Baukasten-System für die Linienfertigung: Die VL-Baureihe von EMAG

21.02.2017

Vertikale Produktionsmaschinen, das ist die Domäne von EMAG. Mit der VSC-Baureihe hat alles angefangen, mit ihr wurde der Grundstein für das erfolgreiche Maschinenkonzept der vertikalen Pick-up-Drehmaschine gelegt. Ein Maschinenkonzept, das nahezu das ganze Produktportfolio des Maschinenbauers durchdringt und sich in der VL-Baureihe in seiner aktuellsten Variante präsentiert. Eine Möglichkeit sich von den herausragenden Qualitäten der VL-Maschinen live ein Bild zu machen, bietet sich auf der INTEC 2017, in Halle 3 am Stand D30 der EMAG Gruppe.

Die VL-Maschinen gehören zu der modularen Baureihe von EMAG. Wie der Begriff schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um Maschinen, die auf einem gemeinsamen Grundkörper aufbauen, aber den Einsatz unterschiedlichster Technologien ermöglichen – ähnlich der modularen Plattformtechnologie, wie man sie aus dem Automobilsektor kennt.


Die VL-Baureihe für die hochproduktive Fertigung. Die Nebenzeiten wurden bei diesen Maschinen auf ein absolutes Minimum reduziert. Beispielsweise beträgt die Werkstückfolgezeit Span-zu-Span bei der VL 2 nur 5 Sekunden.


Die VL 3 DUO ist eines der kompaktesten Fertigungssysteme am Markt. Hier in Kombination mit Teilespeicher und TrackMotion Automationssystem.


Arbeitsraum der VL 2: Mit 12 Dreh- oder wahlweise bis zu 12 angetriebenen Bohr- und Fräswerkzeugen lassen sich vielfältige Bearbeitungen in einer Aufspannung ausführen. Optional kann die Maschine auch mit Y-Achse ausgestattet werden.


Das TrackMotion Automationssystem sorgt nicht nur für den Teiletransport, sondern dient auch als Wendeeinheit zwischen den Operationen.


Die beiden Arbeitsräume der VL 3 DUO sind jeweils mit einem 12-fach Werkzeugrevolver ausgestattet.

Modulare Maschinen gibt es mittlerweile für Dreh-, Verzahnungs- und Anfasprozesse, für das Schleifen (Futter- wie Wellenteile), das induktive Härten sowie in besonderen Formen auch für das Laserschweißen oder auch mit PECM-Technologie, kurz: für nahezu alle Technologien der EMAG Gruppe.

Automation inklusive

Das Maschinenbett der modularen Maschinen wird aus dem Polymerbeton Mineralit® gegossen. Dieses Material hat besonders schwingungsdämpfende Eigenschaften – die Basis für die exzellente Bearbeitungsqualität der Maschinen. An diesem Grundkörper ist der Kreuzschlitten befestigt, der mit einer X- und Z-Achse ausgestattet ist und die Bewegung der Arbeitsspindel ermöglicht.

Diese Arbeitsspindel ist das Herz der Pick-up-Automation, die ein Teil jeder modularen Maschine ist. Hierfür hat jede Maschine einen Teilespeicher, von dem sich die Pick-up-Spindel selbstständig be- und entlädt. So sinken die Nebenzeiten auf ein absolutes Minimum, da zwischen den Bearbeitungsprozessen nur wenige Sekunden liegen. Optional kann direkt neben der Ladeposition ein Messtaster installiert werden, was ein zeitoptimiertes vermessen der Bauteile ermöglicht. Hier wurde wirklich an alles gedacht.

Die VL Serie – So geht Drehen heute

Die vertikalen Pick-up-Drehmaschinen der VL-Baureihe sind speziell für die Fertigung von präzisen Futterteilen entwickelt worden. Um ein möglichst großes Teilespektrum abdecken zu können, gibt es die VL-Maschinen mittlerweile in fünf Ausführungen. Die kleinste Maschine ist die VL 2, die für Futterteile bis 100 mm Durchmesser ausgelegt ist. Dieser folgen die Maschinen VL 4, VL 6 und VL 8, bei denen jeweils die Größe der zu bearbeitenden Werkstücke um 100 mm steigt (siehe Grafik).

So deckt die VL-Baureihe ein Werkstückspektrum bis 400 mm Durchmesser ab. Für die Bearbeitung von Futterteilen ist jede VL-Maschine mit einem Werkzeugrevolver mit bis zu zwölf (angetriebenen) Werkzeugen ausgestattet. Der Revolver zeichnet sich durch seine hohe Dynamik aus.

Durch die sehr kurze Schwenkzeit kann die Nebenzeit auf ein Minimum reduziert werden, was für sinkende Taktzeiten sorgt. Zusätzlich lassen sich die Maschinen mit einer Y-Achse im Revolver für die Bearbeitung von komplexen Geometrien ausstatten. Die Einsatzmöglichkeiten der Maschinen lassen sich so massiv steigern. Die fünfte Maschine im Bunde ist die VL 3 DUO mit zwei Spindeln.

VL 3 DUO – zwei Arbeitsräume sorgen für Produktivität

Die VL 3 DUO ist die erste doppelspindlige Maschine der VL-Baureihe. Sie ordnet sich im Teilespektrum zwischen der VL 2 und VL 4 ein und ermöglicht die hochproduktive Fertigung von Futterteilen bis 150 mm Durchmesser. Dass die meisten Getriebezahnräder genau in diese Größenkategorie fallen, ist kein Zufall. Schließlich ist die VL 3 DUO konsequent auf Großserie getrimmt und präsentiert sich als ideale Lösung für die Bearbeitung von Zahnradrohlingen, die in millionenfacher Ausführung gefertigt werden müssen.

Die VL 3 DUO ist Leistung pur! Inklusive Teilespeicher kommt die VL 3 DUO auf gerade einmal 19,6 qm Stellfläche. Darauf finden sich die Automation, der Teilespeicher sowie zwei komplette Arbeitsräume, jeweils mit eigener Arbeitsspindel und eigenem 12-Fach-Werkzeugrevolver. So ist diese Maschine ideal für die Fertigung in zwei Aufspannungen, also der Bearbeitung beider Seiten eines Werkstücks jeweils in OP 10 und OP 20. Natürlich muss dafür das Teil zwischen den beiden Operationen gewendet werden, wofür EMAG eine geniale Lösung in Form des TrackMotion Automationssystems gefunden hat.

TrackMotion – modulare Automationslösung für modulare Maschinen

Das TrackMotion Automationssystem ist ein speziell für die modularen Maschinen entwickeltes System, das die Verkettung mehrerer Maschinen extrem vereinfacht. Am Beispiel der VL 3 DUO wird dies besonders deutlich. Das TrackMotion Automationssystem besteht aus zwei Bausteinen: einem Track, also einer Schiene, die hinter dem Arbeitsraum der Maschinen verläuft, und dem TransLift, ein Greifersystem, das auf dieser Schiene verfährt.

Dieser NC-Greifer, der direkt über die Steuerung der Maschine programmiert wird, sorgt für den Teiletransport zwischen den Maschinen und zwischen dem Teilespeicher für Roh- und Fertigteile. Da der Greifer über einen Z-Hub verfügt, können diese Teile auch dreidimensional, also auch übereinander in sogenannten Stackern gelagert werden, was die Unterbringung von extrem vielen Teilen auf kleinstem Raum ermöglicht. Der Greifer fungiert zudem auch als Wendeeinheit, was das TrackMotion wirklich zu einer Allroundlösung zur Automatisierung von modularen Maschinen macht.

Moderne Fertigung mit VL-Maschinen

Mit den vertikalen Pick-up-Drehmaschinen der VL-Serie bietet EMAG ein ganzes Sortiment an Maschinen, aus dem jeder das optimale Werkzeug für seine Anwendung heraussuchen kann. Ob als Einzelmaschine oder verkettet mit anderen modularen Maschinen, die VL-Baureihe verspricht modernste Fertigung von Futterteilen in höchster Qualität bei niedrigsten Stückkosten.

 

Ansprechpartner für Veröffentlichungen

Markus Isgro
EMAG GmbH & Co.KG
Austraße 24
D-73084 Salach
Fon: +49(0)7162/17-267
Fax: +49(0)7162/17-199
E-Mail: misgro@emag.com

www.emag.com

Markus Isgro | EMAG GmbH & Co. KG

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Maschinenbau:

nachricht MOONRISE: 3D-Druck auf den Mond bringen – Mondstaub unter Mondbedingungen geschmolzen
01.07.2020 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Damaszener Stahl aus dem 3D-Drucker
25.06.2020 | Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Maschinenbau >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Im Focus: Elektronen auf der Überholspur

Solarzellen auf Basis von Perowskitverbindungen könnten bald die Stromgewinnung aus Sonnenlicht noch effizienter und günstiger machen. Bereits heute übersteigt die Labor-Effizienz dieser Perowskit-Solarzellen die der bekannten Silizium-Solarzellen. Ein internationales Team um Stefan Weber vom Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz hat mikroskopische Strukturen in Perowskit-Kristallen gefunden, die den Ladungstransport in der Solarzelle lenken können. Eine geschickte Ausrichtung dieser „Elektronen-Autobahnen“ könnte Perowskit-Solarzellen noch leistungsfähiger machen.

Solarzellen wandeln das Licht der Sonne in elektrischen Strom um. Dabei wird die Energie des Lichts von den Elektronen des Materials im Inneren der Zelle...

Im Focus: Electrons in the fast lane

Solar cells based on perovskite compounds could soon make electricity generation from sunlight even more efficient and cheaper. The laboratory efficiency of these perovskite solar cells already exceeds that of the well-known silicon solar cells. An international team led by Stefan Weber from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz has found microscopic structures in perovskite crystals that can guide the charge transport in the solar cell. Clever alignment of these "electron highways" could make perovskite solar cells even more powerful.

Solar cells convert sunlight into electricity. During this process, the electrons of the material inside the cell absorb the energy of the light....

Im Focus: Das leichteste elektromagnetische Abschirmmaterial der Welt

Empa-Forschern ist es gelungen, Aerogele für die Mikroelektronik nutzbar zu machen: Aerogele auf Basis von Zellulose-Nanofasern können elektromagnetische Strahlung in weiten Frequenzbereichen wirksam abschirmen – und sind bezüglich Gewicht konkurrenzlos.

Elektromotoren und elektronische Geräte erzeugen elektromagnetische Felder, die bisweilen abgeschirmt werden müssen, um benachbarte Elektronikbauteile oder die...

Im Focus: The lightest electromagnetic shielding material in the world

Empa researchers have succeeded in applying aerogels to microelectronics: Aerogels based on cellulose nanofibers can effectively shield electromagnetic radiation over a wide frequency range – and they are unrivalled in terms of weight.

Electric motors and electronic devices generate electromagnetic fields that sometimes have to be shielded in order not to affect neighboring electronic...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

Virtuelles Meeting mit dem BMBF: Medizintechnik trifft IT auf der DMEA sparks 2020

17.06.2020 | Veranstaltungen

Digital auf allen Kanälen: Lernplattformen, Learning Design, Künstliche Intelligenz in der betrieblichen Weiterbildung, Chatbots im B2B

17.06.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der sechste Sinn der Tiere: Ein Frühwarnsystem für Erdbeben?

03.07.2020 | Biowissenschaften Chemie

Effizient, günstig und ästhetisch: 
Forscherteam baut Elektroden aus Laubblättern

03.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

03.07.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics