Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Seminarmanagement made in Germany: Präsenz- und Online-Lernen in einem System verwalten

12.06.2013
Blended Learning, die Kombination aus Online-Lernen und Präsenzphasen, ist eines der erfolgreichsten Lernformate und wird auch in den nächsten Jahren eine zentrale Rolle in der Aus- und Weiterbildung von Unternehmen spielen.

Der Karlsruher Software-Anbieter time4you GmbH setzte schon früh auf die intelligente Verknüpfung von Präsenz- und Online-Lernen und bietet mit seiner IBT® SERVER-Software die professionelle Lösung für E-Learning, Personalentwicklung und Weiterbildung.

Standardschnittstellen ermöglichen eine einfache Integration in vorhandene IT-Systeme, z.B. die Anbindung an bestehende ERP-Systeme wie SAP. Das schafft Übersichtlichkeit in der organisationsinternen IT-Landschaft. Der konsequent modulare Aufbau sorgt für passgenaue Lösungen für alle Unternehmensgrößen auch bei wechselnden Anforderungen.

Je größer der Weiterbildungsbedarf einer Organisation ist, desto wichtiger ist ein effizientes IT-gestütztes Veranstaltungsmanagement. IBT®Resource Management stellt dafür eine umfassende Trainingsverwaltung und zahlreiche hilfreiche Features zur Verfügung, die Routineaufgaben erleichtern. Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie Versicherungswirtschaft, Bankwesen, Telekommunikation verwalten damit bereits heute erfolgreich sämtliche Trainingsangebote: Präsenzseminare, Online-Trainings/WBTs, Blended Learning-Veranstaltungen, Seminarreihen und Ausbildungsgänge. Unternehmen, die heute noch kein E-Learning nutzen, können IBT® Resource Management als reines Veranstaltungsmanagement einsetzen.

Die aktuelle Version von IBT® Resource Management hält weitere komfortable Möglichkeiten bereit, Trainings und Termine zu planen. Ressourcenplanung für Mitwirkende, Räume und Materialien sind in eine gemeinsame Bedienumgebung integriert. Durch farbliche Abhebung erkennt der/die Seminarverantwortliche auf einen Blick, an welchen Tagen weitere Belegungen erforderlich bzw. konfliktfrei möglich sind. Über ein Kontextmenü lassen sich direkt Informationen zur Verfügbarkeit abrufen und neue Belegungen vornehmen. Dadurch ist stets übersichtlich im Blick, wie viele Trainer und Räume an den verschiedenen Tagen zur Verfügung stehen.

Hilfreich ist das beispielsweise bei der Personaleinsatzplanung, da sofort erkennbar ist, wie viele alternative Termine an einem Tag für die jeweiligen Trainer belegbar sind. Ein Highlight neben vielen anderen ist die Anzeige des Reiseverlaufs für jeden Trainer. Aufeinander folgende Veranstaltungstermine und dazwischen liegenden Reisezeiten werden hier anzeigt. So unterstützt IBT® Resource Management eine effektive und konfliktfreie Planung.

Ein weiterer Vorteil der IBT® SERVER-Software liegt in der Kombination aus Trainingsverwaltung und Steuerung von Bildungsprozessen. Mit IBT® Business Process Management lassen sich Geschäftsprozesse der Aus- und Weiterbildung modellieren und visualisieren. Routineaufgaben werden teilweise oder vollständig automatisiert. Genutzt wird dazu der weitverbreitete Standard Business Process Modeling Notation (BPMN). Kunden wie die Gothaer Versicherung oder die Trainingsabteilung der Deutschen Telekom AG setzen seit Jahren auf die Lösungen der time4you GmbH.

So steuern etwa die Gothaer Versicherungen alle Aktivitäten der betrieblichen Weiterbildung über den IBT® SERVER. Damit hat der Versicherungskonzern nicht nur kontinuierlich seine Bildungsprozesse verbessert, sondern ermöglicht auch das unternehmensweite Bildungscontrolling.

Die IBT® SERVER-Software wird seit 1999 von der time4you GmbH in Deutschland entwickelt. Ein flexibles Lizenzierungsmodell ermöglicht Kunden die Wahl zwischen einer Kauflizenz (on premise) oder einer Mietlösung (SaaS).

Technikhintergrund: Die IBT® SERVER-Software steuert in zahlreichen Unternehmen und Organisationen die zentralen Personal-, Lern-, Informations- und Wissensprozesse. Der IBT® SERVER ist als modulares System flexibel einsetzbar, internationale Standards und Schnittstellen garantieren Kompatibilität zu den führenden IT-Architekturen und langfristigen Investitionsschutz. IBT® Web Desktops, basierend auf AJAX, und die IBT® Cockpits für höchsten Bedienkomfort in der Administration des Systems sowie ein umfassendes Reporting mit IBT® Management Information runden das System ab.

Unternehmensprofil time4you GmbH
Die time4you GmbH communication & learning gehört im deutschsprachigen Raum (Dtl/A/CH) zu den führenden Anbietern von Software und Dienstleistungen für Personal-, Informations- und Trainingsmanagement. Das innovative Karlsruher Unternehmen bietet seinen nationalen und internationalen Mittelstands- und Konzernkunden sowie Öffentlichen Einrichtungen und Bildungsanbietern maßgeschneiderte schlüsselfertige High-End-Lösungen. Die Kunden der time4you GmbH profitieren seit vielen Jahren von dem erfolgreichen Einsatz der IBT® SERVER-Software. Unternehmen und Organisationen wie zum Beispiel Hugo Boss AG, HUK-COBURG, Deutsche Telekom AG, Manor AG, Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Landeshauptstadt Düsseldorf, Schweizer Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT), Gothaer Versicherung, EnBW AG nutzen seit Jahren die Softwarelösungen und Expertise der time4you GmbH. Realisiert werden Lern- und Informationsportale im Intranet und Internet, Employee Self Service, Produkttrainings, multimediale Lerninhalte, Kompetenz- und Trainingsmanagement, Zertifizierungsprogramme, Seminarverwaltung und Lernmanagementsysteme, internationale Projektarbeit, Corporate Learning und Social Media-Integration. time4you ist Mitglied beim Q-Verband e.V. sowie im BITKOM e.V.

| time4you GmbH
Weitere Informationen:
http://www.time4you.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Erstes Kreuzfahrtschiff mit Fraunhofer 3D-Sound
05.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

nachricht Kleines Gehäuse, großer Klang, klare Sprache
31.08.2018 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue CBMC-Geräteschutzschaltervarianten

22.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

ISO-27001-Zertifikat für die GFOS mbH und die GFOS Technologieberatung GmbH

21.09.2018 | Unternehmensmeldung

Kundenindividuelle Steckverbinder online konfigurieren und bestellen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics