Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online verzeichnet einstelliges Werbewachstum im ersten Halbjahr 2009

14.07.2009
Transport Media & At-Retail-Media mit leichten Werbeverlusten

Neben dem Above-the-line-Medium Plakat schließt das Medium Online im ersten Halbjahr 2009 ebenfalls mit einem Plus ab. Bei der Verkehrsmittelwerbung und den Werbemaßnahmen am Point of Sale wurden indes leichte Reduzierungen des Werbedrucks beobachtet.

Dies veröffentlichte heute aktuell die Nielsen Media Research GmbH, das deutsche Werbe- und Medienforschungsunternehmen von The Nielsen Company, einem der weltweit führenden Informations- und Medienunternehmen.

Der Bruttowerbedruck des Mediums Online entwickelte sich in den ersten sechs Monaten weiterhin positiv - wenn auch im verringerten Maße im Vergleich zu den Vorjahresquartalen: Im Zeitraum Januar bis Juni 2009 wuchsen die Bruttowerbeeinnahmen des Mediums um 9,5 Prozent bzw. 63 Millionen Euro auf 734 Millionen Euro. Während die ersten fünf Monate des Jahres noch mit einem Plus abschlossen, verzeichnete das Investitionsvolumen im Juni erstmalig ein Minus von 6,0 Prozent - ein Indiz dafür, dass die Wirtschaftskrise auch an dem jungen Medium Internet nicht vorbeigeht.

Wenngleich die Online-Dienstleister mit einem Werbedruck in Höhe von 111 Millionen Euro die höchsten Werbeinvestitionen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2009 tätigten, reduzierten sich diese im Vorjahresvergleich allerdings um minus 23 Millionen Euro bzw. minus 17,3 Prozent deutlich.

Einen Anstieg ihrer Internetwerbeinvestitionen wurde indes bei der Branche E-Commerce beobachtet, die ihr Online-Werbebudget um plus 47 Millionen Euro / plus 138 Prozent auf 80 Millionen Euro ausbaute. Als drittplatzierte im Branchenranking konnte sich die Unternehmenswerbung platzieren, wobei die Unternehmen ihr Online-Werbeengagement hier allerdings um minus 17 Millionen Euro bzw. knapp 29 Prozent auf 41 Millionen Euro reduzierten.

Die höchsten absoluten Steigerungsraten verzeichnete im ersten Halbjahr 2009 dabei die bereits zuvor erwähnte Branche E-Commerce (plus 47 Millionen Euro), gefolgt von den Brauereien mit einem Bruttowerbezuwachs von plus 8 Millionen Euro und der Firmen- und Imagewerbung der Telekommunikationsunternehmen mit plus 6 Millionen Euro.

Die Top-Werbungtreibenden im Internet sind von Januar bis Juni 2009 die Unternehmen Esprit mit insgesamt 45 Millionen Euro, gefolgt von T-Home Deutschland mit 24 Millionen Euro sowie Google Germany mit 16 Millionen Euro. Die höchsten absoluten Steigerungsraten im Firmenranking für das Medium Internet tätigten dabei die Firmen Esprit (plus 40 Millionen Euro), Google (plus 13 Millionen Euro) sowie T-Mobile Deutschland mit einem Plus von 7 Millionen Euro. Die höchsten Einsparungen im gleichen Zeitraum nahmen indes Creditplus Bank (minus 10 Millionen Euro), Bwin (minus 8 Millionen Euro) und Renault Deutschland (minus 6 Millionen Euro) vor.

Die Bruttowerbeinvestitionen der Werbungtreibenden in die Verkehrsmittelwerbung entwickelten sich im ersten Halbjahr 2009 mit einem leichten Minus von 4,1 Prozent auf 28,1 Millionen Euro nicht ganz so erfreulich. Stärkste werbungtreibende Branche in diesem Medium mit einem Bruttowerbedruck in Höhe von 1,5 Millionen Euro - und mit gesteigerten Werbeinvestitionen von plus 20,4 Prozent - waren die Möbel- und Einrichtungshäuser, gefolgt von den Süßwarenherstellern, die ihr Werbeengagement in diesem Medium mit plus 115,2 Prozent auf 1,4 Millionen Euro überdurchschnittlich ausbauten. Die Firmen- und Imagewerbung der Finanzunternehmen liegt mit ebenfalls 1,4 Millionen Euro auf dem dritten Platz im Ranking, wobei hier Reduzierungen von minus 33 Prozent gegenüber dem Vorjahr von Nielsen beobachtet wurden.

Die Nielsen Transport Media Werbestatistik ist eine Kooperation von Nielsen Media und dem Fachverband Außenwerbung e.V.. Die Erhebung der Daten erfolgt auf Basis der monatlichen Meldungen der FAW-Mitglieder, die die jeweiligen Bruttowerbeumsätze der von ihnen vermarkteten Verkehrsmittelwerbeflächen direkt an das Medienforschungsunternehmen melden.

Die Bruttoumsätze für die Werbemaßnahmen am Point of Sale verzeichneten ebenfalls einen leichten Rückgang: Mit einem Minus von 2,2 Prozent setzte das Medium ein Werbevolumen in Höhe von 23,1 Millionen Euro um. Als werbeintensivste Branchen erwiesen sich in diesem Medium im ersten Halbjahr 2009 erneut die Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (2,4 Millionen Euro), Arzneimittel (2,1 Millionen Euro) und die Branche Marketing und Werbung (1,9 Millionen Euro). Der letztgenannte Bereich hat sein Werbeengagement im Vergleich zum Vorjahr um fast den gesamten Betrag in Höhe von den getätigten 1,9 Millionen Euro ausgebaut.

Die Erhebung der Daten für die Nielsen At-Retail-Media Werbestatistik erfolgt auf Basis der z. Z. monatlichen Meldungen der führenden Medienvermarkter (für die Werbeformen Floor Graphics, Instore Radio und Einkaufswagenwerbung im LEH, Drogeriemärkten, Getränke-Abhol- und Baumärkten sowie Zapfpistolenwerbung und Türbeklebungen an Tankstellen), die entsprechend durch die Werbungtreibenden, deren Dienstleister respektive Agenturen etc.

eingebucht werden. Die Erhebung entstand aus einer Initiative und in Kooperation mit dem POPAI (Point of Purchase Advertising International) Arbeitskreis At-Retail-Media.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Forschungsprojekt VidUX: Verbesserte User Experience beim Video-Streaming
04.03.2020 | Hochschule RheinMain

nachricht Mehr Fokus und Komfort am Telefonarbeitsplatz
21.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Im Focus: Corona-Pandemie: Medizinischer Vollgesichtsschutz aus dem 3D-Drucker

In Vorbereitung auf zu erwartende COVID-19-Patienten wappnet sich das Universitätsklinikum Augsburg mit der Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung für das medizinische Personal. Ein Vollgesichtsschutz entfaltet dabei in manchen Situationen eine bessere Schutzwirkung als eine einfache Schutzbrille, doch genau dieser ist im Moment schwer zu beschaffen. Abhilfe schafft eine Kooperation mit dem Institut für Materials Resource Management (MRM) der Universität Augsburg, das seine Kompetenz und Ausstattung im Bereich des 3D-Drucks einbringt, um diesen Engpass zu beheben.

Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird nach heutigem Wissensstand maßgeblich durch Tröpfcheninfektion übertragen. Dabei sind neben Mund und Nase vor allem auch die...

Im Focus: Hannoveraner Physiker entwickelt neue Photonenquelle für abhörsichere Kommunikation

Ein internationales Team unter Beteiligung von Prof. Dr. Michael Kues vom Exzellenzcluster PhoenixD der Leibniz Universität Hannover hat eine neue Methode zur Erzeugung quantenverschränkter Photonen in einem zuvor nicht zugänglichen Spektralbereich des Lichts entwickelt. Die Entdeckung kann die Verschlüsselung von satellitengestützter Kommunikation künftig viel sicherer machen.

Ein 15-köpfiges Forscherteam aus Großbritannien, Deutschland und Japan hat eine neue Methode zur Erzeugung und zum Nachweis quantenverstärkter Photonen bei...

Im Focus: Physicist from Hannover Develops New Photon Source for Tap-proof Communication

An international team with the participation of Prof. Dr. Michael Kues from the Cluster of Excellence PhoenixD at Leibniz University Hannover has developed a new method for generating quantum-entangled photons in a spectral range of light that was previously inaccessible. The discovery can make the encryption of satellite-based communications much more secure in the future.

A 15-member research team from the UK, Germany and Japan has developed a new method for generating and detecting quantum-entangled photons at a wavelength of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

Wichtigste internationale Konferenz zu Learning Analytics findet statt – komplett online

23.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Unternehmenswissen - Wie gelingt der Umstieg von Präsenz auf Online?

01.04.2020 | Seminare Workshops

SmartKai – „Einparkhilfe“ zur Vermeidung von Schäden an Schiffen und Hafeninfrastruktur

01.04.2020 | Informationstechnologie

Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

01.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics