Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münchner Designstudenten entwerfen Videoclips zum Tag der Umwelt für Benetton-Megastores weltweit

03.06.2011
Zum Internationalen Tag der Umwelt am 5. Juni präsentieren junge Münchner Designer Clipkonzepte für Videoleinwände in Benetton-Megastores weltweit, unter anderem auch in der Fußgängerzone in der Kaufinger Straße in München.

Vorgestellt werden die Projekte auch am 9. Juni im Rahmen der „Nacht der Medien“ der MHMK auf dem Münchner Campus der Medienhochschule.

In Kooperation mit der Kreativfabrik Fabrica des italienischen Modelabels Benetton haben Designstudierende der MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation,Videoclips zum Internationalen Tag der Umwelt am 5. Juni entwickelt. Unter der Ägide der Designprofessorin Tanja Schmitt-Fumian, die vor ihrem Engagement an der Medienhochschule MHMK an der Zürcher Hochschule der Künste lehrte, und ihrem Kollegen Prof. Oliver Szasz, erarbeiteten die jungen Münchner Designer Simone Krautter, Sophie Margue, Dennis Götz, Michael Stoiber, Sandra Rott, Sevda Sahinler Clip-Konzepte, die sich mit dem Umweltschutz und dem Wald als Garant des Klimaschutzes beschäftigen.

Fabrica machte den Designstudierenden dabei nur wenig Vorgaben und ermöglichte es ihnen so, auf der ganzen Klaviatur der Designmöglichkeiten zu spielen und gesellschaftliche Fragen auf unterhaltende Art und Weise anzugehen. Einzige fixe Vorgabe war ein Verzicht auf belehrende oder schockierende Effekthaschereien, insbesondere bei sozialen Themen. „Gestaltung macht den Unterschied, definiert aber zugleich das Medium, die Form und den Inhalt, ganz egal, ob es sich um reale Produkte oder virtuelle Welten handelt”, so beschreibt Tanja Schmitt-Fumian im Gespräch ihre Designphilosophie, die sie in den Videoclips ihrer Designstudierenden zum Weltumwelttag sowie zuvor schon im März zum Weltfrauentag gespiegelt sieht. Die Kooperation mit Fabrica sieht sie als tolle Chance für die MHMK und ihre Designstudenten, schließlich gingen deren Ideen so von München aus in die ganze Welt.

Persönlich präsentieren Tanja Schmitt-Fumian und ihre Designstudenten Christian Bögner, Miriam Selzle und Christian Werlin die am Weltfrauentag und am Weltumwelttag gezeigten Installationen auch auf der „Nacht der Medien“ der MHMK am 9. Juni auf dem Münchner Campus der Medienhochschule. Und zwar von 18:30 bis 20:00 Uhr im Rahmen eines „Workshops Mediendesign: Erstellen eines Clips für Benetton/Fabrica“. Die „Nacht der Medien“ bietet darüber hinaus Schülern, Studierenden, Nachwuchskreativen, zukünftigen Medienmachern und deren Kollegen, Freunden und Angehörigen spannende Einblicke in die Welt der Medien. Der Abend startet um 18:00 Uhr mit der Verleihung des Wortwitz-Preises für Schülerzeitungen. Zwischen 18:00 und 21:30 Uhr finden dann Filmvorführungen und Präsentationen von Projekten der Studiengänge „Film und Fernsehen“, „Media and Design“ und „Media and Communication Management“ sowie Praxisworkshops statt. Präsentiert werden die Videoclips für Fabrica/Benetton sowie die Start-up-Projekte Thinking Green, Kids Sport Academy und steevy.tv. Die Workshops mit Prof. Tanja Schmitt-Fumian, Prof. Dr. Wolfgang Höhl, Prof. Mathias Allary, Prof. Dr. Michael Bhatty, Prof. Michael Leuthner, Prof. Dr. Guido Schafmeister, Prof. Dr. Richard Vielwerth, Prof. Dr. Hektor Haarkötter und Simon Dallwig geben unter anderem Einblicke in das journalistische Handwerk („Magazin-Layout in einer Stunde“), Game Design („Interactive Storytelling“), Film und Fernsehen („Lichtsetzung“), Medienmanagement („Forschung erleben“) und Design („Clip-Erstellung“). Wer danach noch nicht genug hat, ist herzlich eingeladen, zwei U-Bahn-Stationen weiter, ins Backstage zu wechseln und dort über den Sieger des ebenfalls von der MHMK initiierten „House of Music“ Awards für Newcomerbands mit abzustimmen. Oder den Abend nach 21:00 Uhr bei guter Musik mit gleichgesinnten Medien- und Musikinteressierten ausklingen zu lassen. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.

Die Videoclips für Fabrica/Benetton werden am Samstag, dem 4. Juni, und Sonntag, dem 5. Juni, auf den Videowalls der Megastores des italienischen Modeunternehmens in München, Moskau, Barcelona und Mailand zu sehen sein, in München in der Kaufinger Straße 15. Außerdem werden die Clips der Designstudenten der MHMK am Wochenende auch auf der Startseite der Webseite http://www.benetton.de zu sehen sein.

Mehr über die Nacht der Medien erfahren Interessierte unter http://www.mhmk.de/mediennacht. Über den Wortwitz-Schülerzeitungspreis informiert die MHMK unter http://www.mhmk.de/wortwitz und über den „House of Music“ Award unter http://www.facebook.com/HoM.Bandcontest.

Der Anhang unten enthält neben der Pressemitteilung auch ein Interview mit Designprofessorin Tanja Schmitt-Fumian und ihren Designstudenten. Weiteres Bild- und Textmaterial bitte anfragen.

Medienkontakt: Sarah Ines Struck, Tel. 089. 961 60 80-431, s.struck@macromedia.de

Über die MHMK

Die MHMK, Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation, ist Deutschlands führende private Hochschule für Medien und Kommunikation. Mit etwa 1.750 Studierenden und über 65 Professoren ist sie an fünf Standorten in den deutschen Medienstädten München, Stuttgart, Köln, Hamburg und Berlin vertreten. Als entscheidendes Plus bildet die MHMK die Studierenden nicht nur fachlich und methodisch aus, sondern fördert sie individuell in ihrer persönlichen Entwicklung. Die Bachelor- und Masterstudiengänge decken das gesamte Spektrum der Konzeption, Gestaltung, Produktion und dem Management von Medien ab. In den vier Bachelorstudiengängen Medienmanagement, Medien- und Kommunikationsdesign, Film und Fernsehen und Journalistik können die Studierenden jeweils aus einem breiten Spektrum an Vertiefungsrichtungen wählen. Zukünftige Medienmanager und Medien- und Kommunikationsdesigner absolvieren sechs Semester an einem Campus in Deutschland und ein Auslandssemester an einer der Partnerhochschulen auf allen fünf Kontinenten. Ein neuer, englischsprachiger Bachelor Media and Communication Management komplettiert das Undergraduate-Programm. Die Master School folgt in den englischsprachigen Studiengängen Media and Design sowie Media and Communication Management didaktisch dem angloamerikanischen Bildungsprinzip und bietet den direkten Einstieg in eine internationale Karriere. Alle Studiengänge sind durch die Akkreditierungsagentur FIBAA zertifiziert. Im Bachelor- und im Masterprogramm ist das Studieren auch berufsbegleitend möglich.

Sarah Ines Struck | idw
Weitere Informationen:
http://www.mhmk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Leading experts in Diabetes, Metabolism and Biomedical Engineering discuss Precision Medicine

13.07.2018 | Event News

Conference on Laser Polishing – LaP: Fine Tuning for Surfaces

12.07.2018 | Event News

11th European Wood-based Panel Symposium 2018: Meeting point for the wood-based materials industry

03.07.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics