Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messewand PIXLIP GO LED

13.06.2018

Die persönliche Präsentation der eigenen Waren und Dienstleistungen auf großen Events ist nach wie vor eine der effektivsten Maßnahmen im Zuge der Kundenakquise. Da sich allerdings auch die Konkurrenz der Effektivität von Kanälen dieser Art bewusst ist, spielt das Generieren von Aufmerksamkeit eine entscheidende Rolle in Bezug auf den Erfolg. Vor allem das eingesetzte Marketingequipment macht hier nicht selten den Unterschied aus.

Aus welchem Grund ist das Messemarketing für viele Firmen so wichtig?

Zwar stehen Unternehmen heute mit dem Internet viele neue Werbemöglichkeiten zur Verfügung, allerdings zeigt die Praxis, dass diese klassische Messe- und Promotion-Events nicht ersetzen können. Während Online-Werbung sehr anonym ist, funktioniert das Messemarketing auf einer persönlichen Ebene. So können potenzielle Kunden vor Ort individuell angesprochen werden und Produkte direkt begutachten.

Hinzu kommt, dass Besucher von großen Events in aller Regel eine positive Grundeinstellung aufweisen, wodurch ihre Bereitschaft sich auf ein Angebot einzulassen gesteigert wird. Die erhöhte Kaufbereitschaft ist dabei auf die spezielle Atmosphäre von Veranstaltungen dieser Art zurückzuführen. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass sich auf spezifischen Events häufig ein konzentriertes Publikum vorfinden lässt, das sich nicht selten zu großen Teilen aus der eigenen Zielgruppe zusammensetzt.

Welche Rolle spielt in diesem Zusammenhang das Marketingequipment?

Da das große Potenzial von Messeveranstaltungen unter den Unternehmen bestens bekannt ist, herrscht auf den Events häufig ein reger Wettbewerb zwischen den Ausstellern vor. Die Vielzahl an Ausstellern und das große Angebot an Attraktionen führt dazu, dass Besucher großen Ablenkungen ausgesetzt sind, was ihre allgemeine Aufmerksamkeitsspanne deutlich verkürzt.

So bleiben dem Aussteller nur wenige Sekunden Zeit, um beim Betrachter ein erstes Interesse zu wecken. Für diesen Zweck eignet sich nach wie vor auffälliges Equipment am besten. Insbesondere großflächige Werbeträger wie Messewände, Banner und Displays eignen sich hervorragend als optische Aufhänger. Noch stärker ist die Wirkung, wenn die Elemente mit Beleuchtungen unterstützt werden. Insbesondere in dunkleren Umgebungen übt Licht eine fast schon magische Anziehungskraft auf das menschliche Auge aus.

Was macht die „Pixlip Go LED“ Messewand so innovativ?

Die neue hintergrundbeleuchtete Messewand „Pixlip Go LED“ erfüllt alle Anforderungen an ein effektives Messeequipment auf perfekte Art und Weise. Mit einer Höhe von bis zu 250 cm und einer maximalen Breite von bis zu 350 cm ist die hochwertige Messewand kaum zu übersehen. Ein besonderer Clou dieses Systems ist der strukturelle Aufbau. So besteht die innovative Messewand aus ultraleichten Kunststoffprofilen, die einfach ineinandergesteckt werden.

Auf diese Weise lässt sich die eindrucksvolle Wand komplett ohne Werkzeug aufbauen. Weiterhin erlaubt der modulare Aufbau einen einfachen Transport, da sich das Produkt in einer handelsüblichen Tasche verstauen lässt. Eine besonders elegante Lösung: Die LED-Module werden im Zuge der Montage einfach in das Profil geschoben. Auf diese Weise wird eine einheitliche Ausleuchtung der Grafikfläche sichergestellt.

Für welche Einsatzzwecke ist die Pixlip Go LED Messewand besonders geeignet?

Da die Textilbespannung nicht fest mit dem Rahmen verbunden ist, sondern mit Silikonkedern eingehangen wird, kann die Messewand sehr flexibel eingesetzt werden. So lässt sich die Bespannung mit nur wenigen Handgriffen austauschen, was einen Einsatz auf völlig unterschiedlichen Veranstaltungen erlaubt.

Zwar ist die beleuchtete Wand in erster Linie für Messen konzipiert, allerdings eignet sie sich ebenfalls hervorragend für Promotions in Ladenfilialen oder auf öffentlichen Plätzen. Auch für Sportveranstaltungen oder Konzerte stellen die vielseitigen Messewände eine optimale Lösung dar. Weiterhin macht das Equipment ebenfalls auf Ausstellungen oder Informationsveranstaltungen eine äußerst gute Figur.

Fazit:

Zusammengefasst zeigt sich, dass der Erfolg beim Messemarketing essentiell von dem eingesetzten Equipment abhängig ist. Aus diesem Grund sollten Unternehmen ihr Equipment sorgfältig auswählen und nicht an der Qualität sparen.

Weitere Informationen zur Pixlip Go LED Messewandgibt es unter:
https://www.norddisplay.de/mobile-messestaende/pixlip-go-led-messestand/pixlip-go-messewand-messestand-led_hinterleuchtet.html

Kontakt:

NORD DISPLAY GmbH
August-Horch-Straße 1
21337 Lüneburg
Hotline: 04131 7646-0
Fax: 04131 7646-19
E-Mail: info@norddisplay.de
Internet: https://www.norddisplay.de

Olaf Schröder | NORD DISPLAY GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vernetzte Beleuchtung: Weg mit dem blinden Fleck

18.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

BIAS erhält Bremens größten 3D-Drucker für metallische Luffahrtkomponenten

18.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Verminderte Hirnleistung bei schwachem Herz

18.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics