Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz Social Media Newsroom startet

30.05.2012
Ab heute präsentiert die Helmholtz-Gemeinschaft ihren Social Media Newsroom. Diese Online-Plattform ist neu in der deutschen Forschungslandschaft und bündelt alle aktuellen Aktivitäten der 18 Helmholtz-Zentren und der Geschäftsstelle auf Facebook, YouTube, Twitter, Blogs und Co.

Auf dem neuen Portal social.helmholtz.de werden die Aktivitäten aller Helmholtz-Zentren aus den vielfältigen sozialen Netzwerken und Plattformen gebündelt. Damit müssen sich Menschen, die an Wissenschaft interessiert sind, nicht mehr einzeln durch die diversen Netzwerke wie Facebook, YouTube, Xing oder Twitter klicken. Darüber hinaus ist jedes Zentrum mit einem eigenen „Raum“ vertreten. Videos und Bilder laden Besucher ein, sich mit den wissenschaftlichen Themen auseinander zu setzen.

Entstanden ist der Newsroom aus einer Zusammenarbeit der Onlinebeauftragten der Helmholtz-Gemeinschaft, der Social Media AG. Aus allen Plattformen fließen Inhalte automatisiert über RSS Feeds in die Seite ein. Ohne Arbeitsaufwand werden in Echtzeit aktuelle Inhalte verschiedenster Formate aufgenommen. Jedes Zentrum bleibt für die eigenen Beiträge, News, Fotos oder Videos verantwortlich und ist als Urheber sichtbar.

Die Datenschutzproblematik häufig diskutierter und auf vielen Webseiten eingesetzter Social-Plugins, wie etwa dem Facebook-Plugin, wird entschärft, indem die Inhalte über selbst erstellte „Widgets“ aus den Netzwerken angezeigt werden, ohne dass der Besucher des Newsroom seine Daten unwissentlich weitergibt. Auch der Sharing-, also Teilen-Button wurde nachprogrammiert; er verbindet vorerst nur Facebook und Twitter.

In einer zweiten Version sind neben einer englischen Variante weitere Funktionen geplant, die Besucher der Plattform tiefergehend in die spannenden Wissenschaftsthemen einbeziehen. So sollen Benutzer zukünftig direkt auf den Seiten diskutieren können, in einem Archiv stöbern und vermehrt inhaltlich Suchen und Navigieren können. Weitere Netzwerke wie Google+ werden in naher Zukunft hinzukommen.

Ab August wird die Geschäftsstelle einen Social Media Manager beschäftigen, der die vielfältigen Aufgaben und Projekte in diesem für die deutsche Wissenschaft immer noch recht neuen Bereich wahrnimmt und weiter voranbringt.

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit fast 34.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3,4 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des großen Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

Ansprechpartner für die Medien:

Thomas Gazlig
Leiter Kommunikation und Medien
Büro Berlin
Anna-Louisa-Karsch-Straße 2
10178 Berlin
Tel./Fax: 030 206 329-57/60
presse@helmholtz.de
Oliver Seim
Chefredakteur Online
Tel.: 030 206 329-55
oliver.seim@helmholtz.de
Weitere Informationen:
http://www.social.helmholtz.de
http://www.helmholtz.de/twitter
http://www.helmholtz.de/facebook
http://www.helmholtz.de/youtube

Thomas Gazlig | Helmholtz-Gemeinschaft
Weitere Informationen:
http://www.social.helmholtz.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Design Thinking für Nachhaltigkeitsinnovationen – Toolbox zum Einsatz in Unternehmen jetzt online
15.06.2018 | Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft

nachricht Messewand PIXLIP GO LED
13.06.2018 | NORD DISPLAY GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics