Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Institut lässt Apples iPad fliegen

05.06.2012
Weltneuheit - Technologie des Fraunhofer Instituts zeigt mit der HeliView App Urlaubsorte und Hotels von oben

Mit Smartphones und Tabs am Strand entlangfliegen: Besitzer von iPads und iPhones sowie Google Android Smartphones und Tabs kommen ab sofort in den Genuss, mit der neuen HeliView App am Strand entlangzufliegen und per Klick Hotels im 360-Grad Rundflug zu erleben - über 6000 Hotelvideos, Strände und Küsten aus der Helikopter-Perspektive mit eingebetteter Buchungsfunktion im interaktiven Video.

Die revolutionäre HeliView-App, die Reiseziele und Hotels aus der Helikopter-Perspektive zeigt, liefert dem User realistische Eindrücke von Urlaubsorten und Hotels direkt auf das mobile Gerät. Weltweit einzigartig ist dabei, dass während der virtuellen Küstenflüge im interaktiven Video die tagesaktuellen Bestpreise angezeigt werden. Per Klick auf den eingebetteten Preis gelangt der Nutzer direkt zu spektakulären Rundflügen über die Hotelanlagen.

Im 360-Grad-Rundflug um das Hotel kann sich nun jeder ein realistisches Bild vom Hotel und der Umgebung machen. Statt schöner Hotelbilder, die leider oftmals nicht der Realität entsprechen, liefert HeliView authentische Eindrücke vom potenziellen Urlaubsort, die das Risiko stark minimieren, bei der Buchung eine falsche Wahl zu treffen. Ganz nach dem Motto "Check deinen Urlaubsort und dein Hotel vor der Buchung".

Die HeliView-App ermöglicht einen zuverlässigen Preisvergleich, der alle Urlaubsarten mit einbezieht: HeliView vergleicht Hotelpreise, Pauschalreisen, Last-Minute-Angebote sowie Frühbucherpreise aus allen Reisekatalogen und Online-Angeboten von 200 Reiseveranstaltern. 15 beliebte Urlaubsziele mit mehr als 6000 Hotels warten bereits darauf, aus der Helikopter-Perspektive entdeckt zu werden, darunter Top-Urlaubsdestinationen wie alle Inseln der Balearen, der Kanaren, die gesamte spanische Küste von der Costa Brava bis hin zur Costa de la Luz sowie die beliebtesten Strände Portugals. Weitere internationale Reiseziele werden sukzessive zum Angebot von HeliView hinzugefügt. Das HeliView Team befindet sich bereits wieder in der Luft.

HeliView App ab sofort im AppStore erhältlich unter:
http://www.heliview.de/app
Making Of:
HeliView ist ein neue Dimension der Online-Reisebuchung und wurde mit enormem Aufwand entwickelt. Das Gesamtmaterial beinhaltet über

1000 Stunden Filmmaterial mit mehreren tausend Küstenkilometern aus der Helikopterperspektive. Bei den Dreharbeiten kam es zu einem Helikopterabsturz über der spanischen Stadt Cádiz. Glücklicherweise blieb es nur bei Sachschäden, alle Insassen überlebten und das Team ist wohlauf und schon wieder fleißig in der Luft. Die ganze Story sehen Sie hier im HeliView Making Of unter:

http://youtu.be/pWblwnwJMdg

HeliView ist Gewinner des "Best Practice Awards" 2012 , der vom Travel Industry Club verliehen wurde. Auf der ITB 2012 gewann HeliView zudem den internationalen Filmpreis "Das goldene Stadttor"

in der Kategorie Innovation. HeliView ist Mitglied beim Deutschen Reiseverband (DRV), beim Verband Internet Reisevertrieb (VIR), sowie im TravelIndustryClub.

HeliView ist ein Dienst des Berliner Technologie-Unternehmen Traffics und steht seit 1999 für innovative Lösungen im Tourismusgeschäft. Das Unternehmen betreibt seit 2004 ein eigenes touristisches Reservierungssystem für Hotels, Flüge und Urlaubsreisen. Traffics verfügt über ein eigenes High-Tech-Rechenzentrum mit mehr als 550 Servern auf tausend Quadratmetern Fläche. Das Produktportfolio reicht vom innovativen Buchungs- und Preisvergleichssystem, individualisierbaren Internet Booking Engines (IBEs) sowie verschiedenen Schnittstellen für individuelle Anbindungen an die Traffics-Reisedatenbanken bis hin zu maßgeschneiderten Lösungen für Reiseveranstalter. Als neuestes Highlight bietet Traffics HeliView an - die interaktive Reisebuchung aus der Helikopter-Perspektive.

Das Traffics-HeliView-Team ist erreichbar unter Tel. (030) 59 00 28 20 und support@traffics.de

Pressekontakt:

BPRC GmbH & Co. KG
Matthias Burkard, Claudia Kickel
Telefon: 089 - 3303 7489 10
Fax: 089 - 3303 7489 99
burkard@bprc.de / presse@traffics.de

Matthias Burkard | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.traffics.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Immer mehr Fernseh-Zuschauer nutzen einen Second Screen
17.10.2018 | Universität Regensburg

nachricht Ausgefeilte Videotechnologie lenkt von Werbung ab
16.10.2018 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics