Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekt VidUX: Verbesserte User Experience beim Video-Streaming

04.03.2020

Mit dem Forschungsprojekt VidUX wollen Prof. Dr. Matthias Narroschke und Prof. Dr. Wolfgang Ruppel von der Hochschule RheinMain das Nutzungserlebnis bei der Übertragung von Videos, beispielsweise auf Fernsehgeräte oder mobile Endgeräte, verbessern. Hierfür modellieren sie das subjektive Nutzungserlebnis mit Hilfe eines Algorithmus, um im Anschluss einzelne technische Komponenten optimieren zu können. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Streaming-Anbieter Joyn durchgeführt und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit rund 578.000 Euro gefördert.

Wenn Nutzerinnen und Nutzer heutzutage Videos über das Internet abrufen, nutzen sie häufig so genannte Over-The-Top- oder kurz OTT-Videodienste. Hierbei werden die Videosignale in verschiedenen Datenraten codiert und auf Servern abgelegt. Von hier werden sie zu den Nutzerinnen und Nutzern ausgeliefert.


Prof. Dr. Wolfgang Ruppel und Prof. Dr. Matthias Narroschke im Medientechnik-Labor der Hochschule RheinMain

© Hochschulkommunikation | Hochschule RheinMain

Da sich diese dabei an Orten mit sehr unterschiedlicher Netzanbindung befinden können, wertet eine Steuerung in den Endgeräten fortlaufend die Netzanbindung aus und fordert das Video in der jeweils passenden Datenrate an.


Das Nutzungserlebnis, die sogenannte User Experience (UX), hängt dabei wesentlich ab von der Videoqualität, der Zeit zwischen Anforderung und Abspielbeginn und von Situationen, in denen das Video anhält, da es nicht rechtzeitig vom Server geladen werden konnte.

Erprobung mit dem Praxispartner Joyn

Im Projekt „Ende-zu-Ende Optimierung der User Experience für OTT-Videodienste (VidUX)“ wollen Prof. Dr. Matthias Narroschke und Prof. Dr. Wolfgang Ruppel das Gesamtnutzungserlebnis beim Video-Streaming verbessern.

„Der Abruf von digitalen Videosignalen über das Internet wird in der Zukunft weiter an Bedeutung zunehmen. Entsprechend heutiger Prognosen werden bereits in zwei Jahren mehr als 80 Prozent aller zu mobilen Endgeräten über das Internet übertragenen Daten digitale Videosignale sein“, so Prof. Dr. Narroschke. „Aufgrund dieser hohen Bedeutung ist die Optimierung der User Experience essentiell.“

Hierzu werden auf Basis von erhobenen Nutzungsanforderungen Algorithmen entwickelt, die die subjektive UX modellieren können. Die Erprobung der entwickelten Komponenten im Umfeld einer Over-The-Top-Plattform erfolgt dabei in enger Zusammenarbeit mit dem Praxispartner Joyn in München.

„Wir freuen uns besonders darüber, gemeinsam mit der Joyn GmbH im Rahmen dieses Projektes an neuen Technologien für optimale User Experience zu arbeiten“, so Prof. Dr. Ruppel.

Dr. Thomas Rusert, Director of Engineering, Media Platform bei Joyn: „Für Joyn steht das bestmögliche Streaming-Erlebnis für unsere Nutzer klar im Fokus. Deshalb legen wir ein besonderes Augenmerk darauf, die User Experience auf unserer jungen Plattform mit innovativen Lösungen stetig weiter zu optimieren.

Durch die Zusammenarbeit mit der Hochschule RheinMain bringen wir unser Know-how mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zusammen und können unseren Kunden auf diese Weise ein noch besser abgerundetes Produkt liefern, das ihre Entertainment-Bedürfnisse voll erfüllt.“

Übertragung auf den Automobilbereich

Zukünftig könnten die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt auch im Automobilbereich Anwendung finden. Für autonome Fahrfunktionen müssen Videosignale in Fahrzeugen aufgenommen und zu anderen Fahrzeugen oder Servern übertragen werden.

Das Übertragungssystem ist dabei dem für Video-Streaming genutzten System sehr ähnlich. „Zwar werten hier Computer die Videosignale aus und keine menschlichen Betrachter, eine Übertragung der Erkenntnisse aus VidUX können wir uns aber auch in diesem Bereich gut vorstellen“, so Prof. Dr. Narroschke.

Das Forschungsprojekt VidUX (Förderkennzeichen: 13FH152PX8) wird im Rahmen des Förderprogramms Forschung an Fachhochschulen in der Förderlinie FHprofUnt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Im Fokus dieser Förderlinie stehen Kooperationen im Bereich Forschung und Entwicklung zwischen Fachhochschulen und Unternehmen.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Matthias Narroschke (Matthias.Narroschke@hs-rm.de)
Wolfgang Ruppel (wolfgang.ruppel@hs-rm.de)

Matthias Munz | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtuell netzwerken und dabei das Klima schonen
23.06.2020 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

nachricht Volumen an Videoübertragung steigt rasant: Neue intelligente Videoplattform in Arbeit
23.06.2020 | Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics