Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung für unterwegs

16.03.2012
Die neue iPhone-App der Max-Planck-Gesellschaft bietet aktuelle Forschungsmeldungen, Podcasts und Filme sowie einen Wegweiser zu allen Max-Planck-Instituten. Damit Sie auch unterwegs immer gut informiert sind.

Mit der MaxPlanckApp macht die Max-Planck-Gesellschaft einen weiteren Informationskanal auf, der die Aktualität der Webseite mit dem Prinzip der Mobilität verbindet:

„Ob im Zug, in der S-Bahn oder im Café: Jeder, der sich für die Forschung an Max-Planck-Instituten interessiert, kann sich die aktuellen Meldungen nun direkt auf sein Handy holen“, sagt Christina Beck, Leiterin des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Solche Angebote werden immer wichtiger, denn „vor allem bei Schülern und Studenten lösen Smartphones den traditionellen Internetzugang über PC und Laptop ab.“

Unter dem Button News verbergen sich die neuesten Forschungsmeldungen im Überblick – das Spektrum der Beiträge reicht von Physik & Astronomie, Biologie & Medizin, über Material & Technik sowie Umwelt & Klima bis hin zu Kultur & Gesellschaft. Mit einem Klick kommt man zu den vollständigen Artikeln. Alle Beiträge lassen sich rasch per E-Mail an Freunde weiterleiten. Jede Forschungsmeldung enthält darüber hinaus einen Verweis auf das Institut. Über die Kartenfunktion kann man sich die genaue Lage ansehen und erhält eine direkte Wegbeschreibung sowie einen Kurzsteckbrief. Dieser enthält Adresse, Telefonnummer und den Link zur Webseite.

Die Podcast-Serie „Echt nobel: die Nobelpreisträger der Max-Planck-Gesellschaft“ und die aktuellen im YouTube-Kanal der Max-Planck-Gesellschaft abgelegten Filme zur Forschung gehören zum Multimedia-Angebot. Über den Navigationspunkt „Die MPG“ kann man dann in die Geschichte der Max-Planck-Gesellschaft und ihrer Vorgängerorganisation, der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft eintauchen. Über eine interaktive Zeitleiste kommt man zu Kurztexten mit einzigartigem historischem Bildmaterial.

Ein Team des Referats für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat das Angebot mit dem Technik-Dienstleister Infopark und der Grafikagentur rubinmedia entwickelt. Im Laufe des Jahres soll eine Version für das Betriebssystem Android folgen. Die App für das iPhone steht ab 15. März kostenlos zum Download bereit. Über eine Feedbackfunktion, können Sie uns Ihre Meinung zu dem neuen Service-Angebot zukommen lassen.

Ansprechpartner:

Dr. Christina Beck
Head of scientific communications
Generalverwaltung der Max-Planck-Gesellschaft, München
Telefon: +49 89 2108-1275
E-Mail: beck@gv.mpg.de

Barbara Abrell | Max-Planck-Institut
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics