Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

EU stellt ihre digitale Agenda vor

21.05.2010
Informations- und Kommunikationstechnologien sind Kernbestandteile der EU-Strategie zur Förderung des Wirtschaftswachstums und zur Bewältigung großer Herausforderungen wie Klimawandel und alternde Bevölkerung.

Die Kommission hat einen ehrgeizigen Fünfjahresplan für die Telekommunikationsbranche vorgestellt, um das digitale Potenzial Europas freizusetzen.

Diese digitale Agenda ist Teil der Strategie Europa 2020, ein Plan der EU, mit dem sie im nächsten Jahrzehnt ein höheres Wachstum erreichen will. Die digitale Agenda ist die erste der sieben großen Initiativen der Strategie, die auf den Weg gebracht wird - ein Beweis für die große Bedeutung, die man ihr zumisst.

Entwicklungen in den Informations- und Kommunikationstechnologien sorgen seit 15 Jahren für einen Zuwachs der europäischen Produktivität. Doch, so Kommissarin Neelie Kroes, erfreut sich Europa noch immer nicht aller Vorteile des Digitalzeitalters.

Die Zahlen sprechen für sich.

So haben rund 30 % aller Europäer noch nie das Internet benutzt, obwohl Handel und Dienstleistungen immer mehr ins Netz wandern. Die USA investieren doppelt so viel in IKT wie Europa. Nur 1 % aller Europäer haben einen schnellen Glasfaser-Internetanschluss, gegenüber 12 % der Japaner und 15 % der Südkoreaner.

In dem Plan wird ein stärkerer IT-Einsatz in allen Bereichen der Gesellschaft gefordert. Sieben Ziele werden genannt - als erstes der Abbau von Hindernissen, die grenzübergreifenden Geschäften im Wege stehen. Derlei Hindernisse können eine Erklärung dafür sein, warum derzeit in den USA viermal so viel Musik heruntergeladen wird wie in Europa.

Die EU möchte den Zugang zu rechtmäßigen Online-Inhalten erleichtern und bemüht sich deshalb um die Vereinfachung der Klärung von Urheberrechten und der grenzübergreifenden Lizenzierung. Auch möchte sie elektronische Zahlungen und die elektronische Rechnungstellung vereinfachen.

Eine weitere Priorität ist die beschleunigte Einführung schneller Internetanschlüsse. Die Kommission will Investitionen in Breitband- und Glasfasernetze anregen.

Viele Europäer haben aus Sorge um ihre Privatsphäre Angst vor den neuen Technologien. Deshalb strebt die Kommission strengere Regeln für den Schutz personenbezogener Daten an. Künftig könnten Website-Betreiber verpflichtet werden, ihren Nutzern Verstöße gegen die Sicherheit persönlicher Daten zu melden.

Schließlich wird in dem Plan auch ein kreativerer Einsatz von IT-Lösungen in Bereichen wie Klimawandel und Alterung der Bevölkerung gefordert. Als Beispiele werden energieeffiziente Beleuchtung und Telemedizin genannt. Vorgesehen ist auch die Entwicklung elektronischer Schlüssel für den Zugriff auf Krankenakten.

Hintergundinformationen

Informationsgesellschaft
http://ec.europa.eu/information_society/index_de.htm
Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (ENISA)
http://www.enisa.europa.eu/

| Europäische Kommission
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

nachricht CATS: LOEWE-Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet
29.11.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laserverfahren für funktionsintegrierte Composites

Composites vereinen gewinnbringend die Vorteile artungleicher Materialien – und schöpfen damit zum Beispiel Potentiale im Leichtbau aus. Auf der JEC World 2019 im März in Paris präsentieren die Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein breites Spektrum an laserbasierten Technologien für die effiziente Herstellung und Bearbeitung von Verbundmaterialien. Einblicke zu Füge- und Trennverfahren sowie zur Oberflächenstrukturierung erhalten Besucher auf dem Gemeinschaftsstand des Aachener Zentrums für integrativen Leichtbau AZL, Halle 5A/D17.

Experten des Fraunhofer ILT erforschen und entwickeln Laserprozesse für das wirtschaftliche Fügen, Schneiden, Abtragen oder Bohren von Verbundmaterialien –...

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Autonomes Fahren mit Blockchain: Bayreuther Studierende siegen im internationalen MOBI-Wettbewerb

18.02.2019 | Förderungen Preise

Bildung digital und multikulturell: Große Fachtagung GEBF findet an der Uni Köln statt

18.02.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschreibung der Berry-Curvature und Chern-Zahlen durch Berechnung von Bloch-Zuständen

18.02.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics