Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Enterprise 2.0: Social Media verbessert die Kommunikationsstruktur im Unternehmen

22.02.2011
Wenn aktuell über "Social Media im Unternehmen" geschrieben wird, sind zumeist Imagepflege und Verkaufsunterstützung via Twitter oder Facebook das Thema. Denn der Vorteil einer schnellen Informationsverbreitung durch Social Media ist unter Kommunikationsexperten unbestritten.

Erstaunlich ist, dass dieser Vorzug bisher kaum zur Verbesserung der internen Unternehmenskommunikation genutzt wird: Stichwort "Enterprise 2.0". Forscher des Fraunhofer FIT haben hier die Möglichkeiten ausgelotet. Sie bieten nun eine Schulung an, um dieses Wissen an Unternehmen zu vermitteln.

E-Mail ist aktuell immer noch die Kommunikationsallzweckwaffe No. 1 im Unternehmen. Zwar klagen Unternehmen und Angestellte unisono über die Belastung durch die tägliche E-Mail-Flut, doch Alternativen kommen bisher kaum zum Einsatz. Gleichzeitig interagieren immer mehr Menschen außerhalb der Unternehmensinfrastruktur unkompliziert mit Hilfe von Social Media Diensten, etwa via XING, Twitter und Facebook. Oder sie kommunizieren und informieren sich über fachspezifische Blogs und Wikis.

Die Frage, wie diese Werkzeuge auch die interne Kommunikation im Unternehmen sinnvoll bereichern können, rückt erst seit kurzem unter dem Stichwort "Enterprise 2.0" in den Mittelpunkt eines wachsenden Betrachterkreises. Im Kern verspricht Enterprise 2.0 durch einen offenen und transparenten Wissensaustausch sowie flexiblere Formen der Zusammenarbeit eine erhöhte Produktivität.

"Social Media verändert und integriert unser privates und berufliches Kommunikationsverhalten. Auch bei betrieblichen Informationensystemen werden zukünftig die Menschen anstatt der Dokumente im Mittelpunkt stehen.", konstatiert Professor Wolfgang Prinz (PhD), Leiter des Forschungsbereichs Kooperationssysteme am Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT. Zahllose E-Mails werden etwa beim gezielten Einsatz von Microblogging und der Integration von RSS-Feeds in den E-Mail-Client obsolet. Diskussionen über ein Thema werden in einen Gruppenblog verlagert und Dokumente gemeinsam über virtuelle Arbeitsräume mit Benachrichtigungsfunktionen erstellt. Social Bookmarking Dienste erleichtern und beschleunigen die kooperative Recherche.

Prinz und sein Team haben Ihre Forschungsergebnisse im Bereich Social Media aus verschiedenen internationalen Forschungsprojekten nun in enger Zusammenarbeit mit dem Enterprise Collaboration-Dienstleister unique conceptions in ein Schulungsprogramm transferiert, um ihr Know-how gebündelt an Unternehmen weiterzugeben. Die zweistufige Schulung "Enterprise 2.0 – Social Media im Unternehmen" gliedert sich in eine Einführung und eine Enterprise 2.0 Schulung, in denen der Einsatz von am Markt befindlicher Social Media Lösungen zur Verbesserung der unternehmensinternen Kommunikation und Kooperation vermittelt wird. Darüber hinaus werden Einführungsstrategien zur Auswahl und Nutzung von Social Media Werkzeugen als Kommunikations- und Kooperationsplattform im Unternehmen vermittelt.

Schulungstermine:
6. April 2011 – Einführungsschulung
7. April 2011 – Enterprise 2.0
18. Mai 2011 – Einführungsschulung
19. Mai 2011 – Enterprise 2.0
Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon +49 2241 14-2208

Alex Deeg | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de/socialmedia

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vertikales Begrünungssystem Biolit Vertical Green<sup>®</sup> auf Landesgartenschau Würzburg

16.07.2018 | Architektur Bauwesen

Feinstaub macht Bäume anfälliger gegen Trockenheit

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Krebszellen Winterschlaf halten

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics