Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Design Thinking für Nachhaltigkeitsinnovationen – Toolbox zum Einsatz in Unternehmen jetzt online

15.06.2018

Wie lassen sich die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in konkrete Veränderungen umsetzen? Gemeinsam mit Wissenschaftlern der TU Berlin, der Innovationsagentur Dark Horse sowie mehreren Unternehmenspartnern hat BWL-Professorin Susanne Blazejewski von der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Forschungsprojekts „IMKoN – Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse“ (www.imkon.de) eine neue Methode zur Entwicklung von Nachhaltigkeitsinnovationen durch Mitarbeiter erarbeitet.

Design Thinking für Nachhaltigkeit (DTN)


Eine DTN-Innovation ist KOMBO, eine vom bio verlag entwickelte, mobile Kommunikationsbox aus nachhaltigen Materialien, die ungestörte Meetings und ruhiges Arbeiten ermöglicht.

Werkhaus

DTN ist eine Weiterentwicklung der Kreativmethode Design Thinking, einem Ansatz zur Lösung komplexer Probleme und zur Entwicklung innovativer Ideen, die an den tatsächlichen Bedürfnissen von Nutzern ansetzen. „Mithilfe spezifischer Tools und Methoden stellt DTN systematisch sicher, dass Nachhaltigkeitsanforderungen in allen Phasen des Innovationsprozesses konsequent berücksichtigt werden“, erläutert Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer vom Zentrum für Technik und Gesellschaft der TU Berlin.

Darüber hinaus zeigen Unternehmen und andere Organisationen, die mit DTN-Workshops Nachhaltigkeitsinnovationen fördern, ihren Mitarbeitern, dass sie Wert auf Nachhaltigkeit und Mitarbeiterpartizipation legen. „Das kann auch positive Effekte auf die Mitarbeiter haben", sagt TU-Professor Dr. Ulf Schrader und betont, dass DTN Mitarbeiter „aktiv in die Entwicklung von Nachhaltigkeitsinnovationen einbindet und sie dazu befähigt, innovativ und dabei auch wirkungsvoll zu sein“.

Neue Webseite mit vielen kostenlosen Tools

Im Rahmen des IMKoN-Forschungsprojekts wurde die Webseite www.nachhaltigkeitsinnovation.de entwickelt, die Tools und Anwendungsbeispiele für den selbstständigen Einsatz der Methode in Organisationen, Teams und Unternehmen bereithält. Kernstück der Webseite sind die mehr als 20 Vorlagen für Ablaufpläne und Methoden, die zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen. Damit werden die Nutzer systematisch durch die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von DTN-Workshops begleitet.

Erfolgreicher Einsatz in der Praxis

Gemeinsam mit der Innovationsagentur Dark Horse haben die Wissenschaftler die DTN-Workshops bereits in mehreren Unternehmen erfolgreich durchgeführt, zum Beispiel bei der Vorwerk & Co. KG, der WALA Heilmittel GmbH, der Sonett GmbH, der Triaz Group, der bio verlag GmbH und den Elektrizitätswerken Schönau (EWS). „Die Durchführung kam bei all unseren Mitarbeitern sehr, sehr gut an“, fasst Hannah Leicht von der Triaz Group ihre Erfahrungen mit der DTN-Methode zusammen. Stefan Weiland von der WALA Heilmittel GmbH ist insbesondere von den Innovationsergebnissen begeistert und davon, „wie ausgereift die Prototypen der Teilnehmer der Workshops waren“.

Ein Beispiel für eine DTN-Innovation ist KOMBO, eine vom bio verlag entwickelte, mobile Kommunikationsbox aus nachhaltigen Materialien, die ungestörte Meetings und ruhiges Arbeiten ermöglicht. Weitere Beispiele umfassen die Entwicklung ressourcensparender Verpackungslösungen oder auch die Neugestaltung von Pausen- und Aufenthaltsräumen. Dass DTN-Effekte auch über die Workshops hinaus wirken, beschreibt Marion Morgner von der bio verlag GmbH, denn dort „hat die Methode den Weg jetzt schon in den Verlagsalltag gefunden“.

DTN-Workshopangebot
Im Rahmen eines eintägigen Workshops können Interessierte die DTN-Methode kennenlernen. Die Teilnehmer erhalten einen fundierten Einblick in Design Thinking, praktische Erfahrungen in der Anwendung von DTN sowie Vorlagen zur Durchführung eigener Workshops.

Termine:
Donnerstag, 28. Juni 2018, 10:00 bis 16:30 Uhr an der Alanus Hochschule, Prof. Dr. Susanne Blazejewski und Christoph Harrach
Donnerstag, 6. September 2018, 10:00 bis 16:30 Uhr an der Alanus Hochschule, Prof. Dr. Susanne Blazejewski und Christoph Harrach

Weitere Informationen und Anmeldung unter http://imkon.de/news

Weitere Informationen:

http://www.nachhaltigkeitsinnovation.de
http://www.imkon.de

Dr. Julia Wedel | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: DTN Design Thinking Nachhaltigkeitsinnovationen Toolbox

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics