Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Climate Service Center: Neuer Online-Service zu Fragen rund ums Klima

14.12.2010
Welche klimatischen Änderungen kommen künftig auf uns zu? Wie kann sich die Gesellschaft auf die veränderten Bedingungen vorbereiten? Was müssen Unternehmen bei künftigen Investitionen beachten?

Diese und andere Fragen beantwortet das Serviceteam am Climate Service Center (CSC). Vor allem Vertreter von Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien sollen auf diesem Wege wissenschaftlich fundierte Informationen über die künftige Entwicklung des Klimas erhalten, um Entscheidungen über geeignete und nachhaltige Klimaschutz- sowie Anpassungsmaßnahmen treffen zu können.

„Der Klimawandel ist bereits Realität und stellt uns vor große Herausforderungen“, begründet CSC-Direktor Prof. Guy Brasseur das Angebot. „Das Klimasystem ist sehr komplex und berührt alle Bereiche der Gesellschaft, die sich künftig an die veränderten Bedingungen anpassen müssen.“

Projekt-Koordinatorin Dr. Annegret Thieken ergänzt: „ Die verschiedenen Bereiche der Gesellschaft und die wirtschaftlichen Sektoren benötigen hierzu sehr spezielle Informationen. In allgemeinen Berichten zum Klimawandel finden Entscheidungsträger die für sie relevanten Informationen oft nicht oder sie müssen sie mühsam zusammensuchen. Am CSC werden sie Informationen erhalten, die speziell auf ihre Bedarfe zugeschnitten sind.“

Das CSC wurde 2009 im Auftrag der Bundesregierung als eine Einrichtung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht gegründet und liefert unter anderem Informationen über notwendige Anpassungsmaßnahmen in Landwirtschaft, Stadtplanung und Industrie sowie über die Kosten von Klimawandel, Klimaschutz und Anpassung.

Zur Erfüllung seines Auftrags stützt sich das CSC auf ein Netzwerk von Kooperationspartnern, das Forschungseinrichtungen, Universitäten und weitere Klimaberatungseinrichtungen aus ganz Deutschland umfasst.

Ein Team von Experten bietet Service
Um dem Klimawandel zu begegnen, arbeiten am CSC mittlerweile mehr als 20 Expertinnen und Experten unterschiedlichster Disziplinen zusammen und beziehen bei der Beantwortung von Kundenanfragen etwa die Meteorologie, die Agrarwissenschaft, die Soziologie und die Ökonomie mit ein. „Komplexe Probleme benötigen auch komplexe Antworten“, so Prof. Brasseur.
Eine Übersicht des CSC-Teams und seiner Kompetenzen finden Sie unter:
http://www.climate-service-center.de
Anfragen können ab sofort zielgerichtet unter einem speziellen Webportal über die Internetseite www.climate-service-center.de gestellt oder als E-Mail an die folgende Adresse geschickt werden: csc-anfragen(at)hzg.de

Pressekontakt bei Rückfragen:

Florian Breier, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Climate Service Center
Bundesstraße 45a, 20146 Hamburg
Tel. 040-226 338 430
florian.breier(at)hzg.de
Das CSC ist eine Einrichtung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht

Dr. Torsten Fischer | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.climate-service-center.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics