Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bruttowerbemarkt schließt 2008 mit einem leichten Plus ab

14.01.2009
Nielsen veröffentlicht Bruttowerbeaufwendungen des Gesamtjahres 2008 in den Above-the-line-Medien

Die Bruttowerbeaufwendungen in den Above-the-line-Medien steigerten sich im Jahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um plus 0,7 Prozent (bereinigt: 0,0 Prozent) auf 21,1 Milliarden Euro. Diese Zahlen veröffentlichte heute Nielsen Media, das anerkannte Werbe- und Medienforschungsunternehmen von The Nielsen Company und bestätigte somit seine Prognose vom Jahresanfang.

"Das Werbejahr 2008 wurde durch sehr konträre Faktoren geprägt: auf der einen Seite die Wirtschaftskrise und die im internationalen Vergleich schwache Binnenkonjunktur, auf der anderen Seite große Sporthighlights, wie z.B. die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele, die Deutschland erneut in einen medialen Bann zogen. Das Jahr 2009 wird ein spannendes Jahr.", erklärt Ludger Wibbelt, Geschäftsführer der Nielsen Media Research GmbH.

Die krisenerprobten Handelsorganisationen stehen im Werberanking mit Bruttowerbeinvestitionen in Höhe von 2,0 Milliarden Euro und einem Plus von 5,4 Prozent unangefochten an der Spitze. Nach einer relativen Werbeabstinenz in 2007, stützten vornehmlich die Discounter mit einem Plus von 145 Millionen dieses Wachstum, das wiederum ausschließlich von Aldi und Lidl getragen wurde. Ein besonderes Novum beim Discounter Lidl war in 2008 dabei ein Werbeengagement im Fernsehen, wofür insgesamt 27 Millionen Euro brutto investiert wurden.

Ein weiteres bedeutendes Werbewachstum verbuchte in 2008 die Branche Online-Dienstleistungen. Diese steigerte ihre Werbespendings um 106 Millionen Euro auf knapp 336 Millionen Euro. Mit plus 46 Millionen Euro bauten die Online-Vermittlungsdienste ihre Werbeaufwendungen aus, die bei der Suche nach benötigten Diensten, wie z. B. Immobilien, Automobil aber auch sozialen Kontakten, behilflich sind. Ludger Wibbelt: "Das Informations- und Sozialverhalten der Deutschen spielt sich verstärkt im Internet ab. Crossmediale Werbeangebote gewinnen deshalb weiterhin an Bedeutung für die Werbungtreibenden."

Spiele- und Spielecomputer zeigen ebenfalls einen positiven Werbetrend und wurden mit zusätzlichen 69 Millionen Euro beworben. Dabei steigerte Nintendo mit plus 35 Millionen Euro auf insgesamt 68 Millionen Euro sein Werbebudget in dieser Kategorie am stärksten. Insbesondere die Spiele für die Konsolen DS Lite und Wii standen dabei im Fokus des Werbungtreibenden.

Die Pkw-Branche hat im Jahr 2008 ihre Bruttowerbeaufwendungen mit einem Minus von 10,3 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro verringert. Deutliche Reduzierungen nahmen dabei insbesondere die beiden Automobilhersteller Toyota (minus 48 Millionen Euro) und VW (minus 28 Millionen Euro) vor. Das war allerdings kein einheitlicher Trend, denn mehrere PKW-Unternehmen steigerten sogar ihre Werbeinvestitionen.

Ludger Wibbelt: "Die Automobilindustrie wird in 2009 ein sehr herausforderndes Jahr haben. Das Thema Umwelt und Wirtschaftlichkeit, das auch von der Politik gestützt wird, wird neben einer Modell- und Angebotsoffensive eine zentrale Rolle spielen. Ein Unternehmen, das allen Trends aktuell trotzt, ist Renault, das bereits im letzten Jahr die Werbeausgaben antizyklisch um plus 17 Millionen Euro steigerte und in diesem Jahr bereits für seine Neuwagentage intensiv Werbung schaltet."

Ebenfalls drastische Werbeeinsparungen nahm in 2008 die Finanzbranche vor, die ihr Werbebudget um minus 71 Millionen Euro reduzierte. Am stärksten wurden dabei Reduzierungen für Altersvorsorgeprodukte (minus 60 Millionen Euro), Finanzanlagen (minus 34 Millionen Euro) und Finanzdienstleistungen (minus 11 Millionen Euro) vorgenommen, während die Werbeschaltungen für Versicherungen allerdings ein Plus von 37 Millionen Euro verzeichneten.

Im Jahresverlauf wurden im Werbemarkt die negativen Entwicklungen des ersten und vierten Quartals durch die Quartale zwei und drei überkompensiert. Der höchste prozentuale Zuwachs der Bruttowerbeaufwendungen wurde im August mit einem Plus von 6,0 Prozent beobachtet. Ein weiterer Werbepeak war im April mit plus 5,0 Prozent. Den deutlichsten Rückgang im Jahresvergleich verzeichnete der Dezember, der mit einem Minus von 3,7 Prozent das Jahr 2008 abschloss.

2009 wird das Jahr der großen (Werbe-)Herausforderung. Ludger Wibbelt: "Aktuell ist die Marktstimmung sicherlich gedrückt, aber die Unternehmen sind grundsätzlich gut aufgestellt und werden der Krise mit neuen Ideen, Konzepten und Produkten begegnen. Grundsätzlich ist in Krisenzeiten die größte Marktdynamik zu verzeichnen. Die Marktanteilsverschiebungen sind hier am größten und wer starke Produkte und Services hat, sollte diese auch massiv unterstützen. Ansonsten wird der Werbemarkt nur von neuen Sonderangebotsformen bestimmt, die von den Kunden schnell gelernt werden."

Die gesamten Bruttowerbeumsätze der Above-the-line-Medien verteilten sich auf die einzelnen Mediengattungen in 2008 dabei wie folgt: Die Fernsehwerbung verbuchte 9,1 Milliarden Euro. Dieses entspricht einem Wachstum von 4,5 Prozent (bereinigt: plus 3,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahr.

Das Werbevolumen der Tageszeitungen reduzierte sich in diesem Zeitraum leicht um minus 0,9 Prozent (bereinigt: minus 1,0 Prozent) auf 5,5 Milliarden Euro, wobei Rubrikenanzeigen in der Nielsen Media Research Statistik nicht mit einbezogen werden. Publikumszeitschriften verzeichneten bei einem Werbeumsatz von knapp 4,0 Milliarden Euro ein Minus von 4,2 Prozent (bereinigt: minus 5,0 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Das Medium Radio erwirtschaftete Werbeaufwendungen in Höhe von knapp 1,3 Milliarden Euro, was eine leichte Reduzierung von minus 0,8 Prozent (bereinigt: minus 2,7 Prozent) im Vergleich zum sehr erfolgreichen Vorjahr bedeutet. Die Werbeeinnahmen von Plakat steigerten sich leicht um plus 2,0 Prozent (bereinigt: plus 2,0 Prozent) auf 795 Millionen Euro. Fachzeitschriften verzeichneten ein Minus von 2,6 Prozent (bereinigt: minus 1,8 Prozent) auf knapp 423 Millionen Euro. Das Medium Kino verbuchte einen Rückgang seiner Bruttowerbeerlöse im Gesamtjahr 2008 in Höhe von minus 12,1 Prozent auf 73 Millionen Euro.

Anmerkung: Bei den bereinigten Vorjahreswerten sind nur die Werbeträger berücksichtigt, die im Vergleichszeitraum des Vorjahres von Nielsen Media Research beobachtet wurden.

Silke Trost | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.nielsen.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Sichere Datenübertragung mit Ultraschall am Handy: neue Methode zur Nahfeldkommunikation
21.11.2019 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Gesundheits-App als Fitness-Coach für Familien
21.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics