Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BBC und ITV: Siemens macht Rundfunk digital

26.09.2007
Großbritanniens Rundfunkanstalten rüsten sich für das digitale Zeitalter.

Siemens installiert bei den Sendern ITV und BBC durchgängig digitale Produktionssysteme. Die Redakteure bearbeiten in Zukunft ihre Beiträge mit dem PC und können vom selben Platz auf das Archiv zugreifen, recherchieren, schneiden und zur Produktion bereitstellen. Das Resultat sind aktuellere Beiträge und eine flexiblere Programmgestaltung.


Laut Experten wird allein in Deutschland die Ausstrahlung von Hörfunk- und Fernsehprogrammen bis spätestens 2010 digitalisiert sein. Viele Sender nutzen bereits Übertragungstechnologien wie das Digital Video Broadcasting (DVB) oder das hochauflösende High-Definition-TV (HDTV) und bezeichnen sie als zukünftige internationale Übertragungsstandards. Dennoch verläuft die Produktion in vielen Sendeanstalten hauptsächlich noch auf zeitraubendem analogem Weg – mit Bändern, Kassetten, Schnitträumen und unübersichtlichen Archivsälen.

Um die Produktionsprozesse zu optimieren, hat der größte private britische Fernsehsender ITV Siemens IT Solutions and Services vor kurzem mit der Installation eines digitalen Produktionssystems beauftragt. Der Auftrag umfasst unter anderem eine zentrale Datenbank, sowie einen Videoserver mit Anbindung an die ITV-Studios. Die verschiedenen Produktionsstandorte können so ihr Material in sekundenschnelle untereinander austauschen und schneller sowie kostengünstiger als bisher produzieren.

Die weltgrößte Rundfunkanstalt BBC möchte hingegen bis 2010 unternehmensweit alle Prozesse digitalisieren. Der Sender hat Siemens bereits 2004 mit der sukzessiven Digitalisierung der Anstalt beauftragt. Dazu gehört neben umfangreichen Lösungen für eine durchgehende digitale Produktion und der technischen Ausstattung eines neuen Sendezentrums in Schottland beispielsweise auch die Einrichtung eines Hochleistungsnetzwerkes, dessen Bandbreite um 400 Prozent höher als bisher sein wird. Die BBC kann mit dem neuen Netzwerk sämtliche IT-Dienste noch leistungsfähiger und kosteneffizienter betreiben.

Während Siemens die Lösung bei ITV vorerst für drei Jahre betreuen wird, läuft der BBC-Vertrag mit einem Gesamt-Volumen von rund 2,7 Milliarden Euro insgesamt zehneinhalb Jahre. Um die Digitalisierung der komplexen Sender-Infrastruktur reibungslos umsetzen zu können, hat Siemens eigens die IT-Tochter der BBC – BBC Technology – mit ihren 1.400 Mitarbeitern übernommen. (IN 2007.09.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: BBC Digitalisierung ITV Produktionssystem Rundfunkanstalt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Das plastische Gehirn: Bessere Vernetzung von Gehirnarealen durch Training
02.07.2018 | Leibniz-Institut für Wissensmedien

nachricht skip Institut der Hochschule Fresenius und GFOS entwickeln Augmented-Reality-App für die Produktion
27.06.2018 | Hochschule Fresenius

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics