Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Institut für Medienforschung" der Universität Siegen vorgestellt

03.12.2001


Bereits im Sommer fand die Gründung des Instituts für Medienforschung als Zentraler wissenschaftlicher Einrichtung der Universität Siegen statt. Jetzt stellten, Professor Dr. Albert H. Walenta, Rektor der Siegener Universität, und der Direktor des Instituts, Professor Dr. Ralf Schnell, seine Konzeption und Aufgaben vor.

Anlässlich eines Pressegesprächs betonten beide das innovative, interdisziplinäre und internationale Profil des Instituts für Medienforschung und stellten die inhaltliche Konzeption und Aufgabenstellung dieser neuen wissenschaftlichen Einrichtung der Siegener Universität vor. Aufgabe des Instituts ist die Erforschung der modernen Massenmedien (Geschichte, Theorie, Analyse) und der neuen Kommunikationsformen. Das Institut betreibt Grundlagen- und Auftragsforschung und entwickelt in Kooperation mit Medieninstitutionen, Wirtschaft und Industrie praxis- und anwendungsbezogene Lösungen. Gegenstand der Forschung sind alle Medien und ihre kommunikative Verwendung (Werbung, Kommunikation und Medien in öffentlichen und privaten Unternehmen, print- und elektronische Massenmedien). Der Transfer von Forschungsergebnissen soll Einrichtungen auch der Region und der medienwissenschaftlichen Weiterbildung zugutekommen. Die Mitglieder und Mitarbeiter des Instituts für Medienforschung leisten einen wesentlichen Beitrag zum Lehrangebot der Universität Siegen, insbesondere im Studiengang Mediengang Medien-Planung,-Entwicklung und -Beratung sowie im Bereich der Angewandten Informatik mit dem Schwerpunkt Medienwissenschaft. Alle Mitglieder des Instituts bringen eine langjährige medienwissenschaftliche Forschungsleistung in die Arbeit ein. Hierzu zählen das ehemalige Institut für Empirische Literaturwissenschaft (LUMIS) ebenso wie der erfolgreich abgeschlossene DFG-Sonderforschungsbereich 240 ’Bildschirmmedien’ und das DFG-Graduiertenkolleg ’Intermedialität’. Das Institut für Medienforschung bündelt die Forschungsaktivitäten der Universität Siegen im Bereich der Medienwissenschaften und trägt auf diese Weise zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Hochschule bei. Eine alljährlich stattfindende wissenschaftliche Fachtagung setzt sich öffentlich mit Themen und Problemen der Medienentwicklung und der Medienwissenschaften auseinander.

Weitere Infos: info@mefo.uni-siegen.de (Die Website des Instituts wird Mitte Dezember freigeschaltet)

Kordula Lindner-Jarchow M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.mefo.uni-siegen.de/

Weitere Berichte zu: Massenmedien Medienforschung Medienwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Kommunikation Medien:

nachricht Virtual Reality soll wissenschaftliche Zusammenarbeit unterstützen
05.12.2018 | Hochschule Albstadt-Sigmaringen

nachricht CATS: LOEWE-Forschungsprojekt zu Chatbot-Systemen im Personalrecruiting startet
29.11.2018 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Kommunikation Medien >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics